Abo
  • IT-Karriere:

Update: Facebook-App sucht nach WLAN-Hotspots

Auf iPhones und Android-Smartphones kann die Facebook-App den Nutzer jetzt auch in Deutschland bei der Suche nach WLAN-Hotspots unterstützen. Ein neuer Menüpunkt zeigt auf einer Karte die umlegenden öffentlich zugänglichen Netzwerke an.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Funktion hilft dem Nutzer, öffentlich zugängliche WLAN-Hotspots zu finden.
Die neue Funktion hilft dem Nutzer, öffentlich zugängliche WLAN-Hotspots zu finden. (Bild: Facebook)

Facebook hat seine Suchfunktion für WLAN-Hotspots nach Deutschland gebracht. Wie das Unternehmen in einem Blogeintrag mitteilt, steht die im letzten Jahr in einigen Ländern bereits gestartete Funktion nun weltweit zur Vefügung.

Hotspot-Anzeige auf einer Umgebungskarte

Stellenmarkt
  1. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Mit der Hotspot-Suche werden dem Nutzer innerhalb der Facebook-App für iOS und Android umliegende öffentlich zugängliche WLAN-Netzwerke angezeigt. Die Hotspots werden innerhalb einer Karte visualisiert, so dass der User direkt sehen kann, welches Netzwerk sich am nächsten befindet.

Ein Tap auf den Eintrag zeigt Informationen zum Unternehmen an, das den Hotspot zur Verfügung stellt. So lassen sich beispielsweise Öffnungszeiten eines Cafés erfahren, das seinen Kunden einen Zugang zum Internet bereitstellt. Inwieweit die Funktion in Deutschland zwischen kostenlosen Hotspots und den Zugängen von Bezahlanbietern unterscheidet, ist nicht klar.

Praktisch auf Reisen und bei schlechtem Netz

Die Hotspot-Suchfunktion dürfte besonders auf Reisen praktisch sein, insbesondere in Ländern, in denen der Nutzer sein eigentliches mobiles Datenvolumen nicht oder nur begrenzt nutzen kann. Auch bei schlechter Netzabdeckung könnte die WLAN-Suche per Karte interessant sein.

Facebook zufolge ist die Funktion ab sofort weltweit verfügbar. Die Hotspot-Suche soll in der "Mehr"-Ansicht als entsprechender Eintrag namens "WLAN finden" erscheinen. Auf unseren Redaktionsgeräten können wir die neue Funktion noch nicht finden, denkbar ist allerdings, dass Facebook das nötige Update stoßweise verteilt. Entsprechend erhalten nicht alle Nutzer die neue WLAN-Suche gleichzeitig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€

Hunter 9999 04. Jul 2017

Der Betreiber muss in den Seiteninfos seiner Facebook-Seite angeben, dass er eienn...

Spaghetticode 03. Jul 2017

Die gibt's aber nicht überall. Wenn man sowas nicht hat, braucht man doch wieder den...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /