Abo
  • Services:

Update: Apples iOS 10 erscheint in wenigen Tagen

Apple will die fertige Version von iOS 10 Anfang kommender Woche veröffentlichen. Mit der neuen Betriebssystemversion verschwinden einige Apple-typische Besonderheiten. Damit soll die Nutzung von iPhone und iPad angenehmer werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Appes iOS 10 erscheint am 13. September 2016.
Appes iOS 10 erscheint am 13. September 2016. (Bild: Screenshot Golem.de)

Am 13. September 2016 will Apple iOS 10 veröffentlichen. Einen ersten Blick auf das neue Betriebssystem für iPhone und iPad gab der Hersteller bereits im Juni 2016. Die künftige iOS-Version wird nicht mehr für Geräte angeboten, die vor vier bis fünf Jahren auf den Markt gekommen sind. Dazu gehören das iPhone 4S, das iPad 2, das iPad Mini und der iPod Touch der fünften Generation.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Wer also in den Genuss von iOS 10 kommen möchte, braucht bei den Smartphones mindestens ein iPhone 5, die neuen iPhone-7-Modelle werden gleich mit dieser Version erscheinen. Bezüglich Tablets werden alle Modelle ab dem iPad 4, dem iPad Mini 2 und alle iPad-Pro-Ausführungen unterstützt. Zudem wird der iPod Touch der sechsten Generation mit iOS 10 versorgt.

Neues für Start- und Sperrbildschirm

Apple führt mit iOS 10 eine Reihe von Neuerungen für den Start- und den Sperrbildschirm ein. Der Startbildschirm erlaubt es künftig, vorinstallierte Apps zu verbergen, eine Deinstallation ist weiterhin nicht möglich. Anwender können aber so für mehr Übersicht sorgen, indem sie Apps ausblenden, die sie nicht nutzen, denn der Startbildschirm zeigt ansonsten immer alle auf dem Gerät installierten Apps.

Auf dem neu gestalteten Sperrbildschirm lassen sich neuerdings Widgets für Termine und andere Dinge anzeigen. Das Display kann sich künftig automatisch einschalten, sobald das Gerät hochgehoben wird. Auch die Benachrichtigungen wurden optisch überarbeitet.

Siri wird für Apps anderer Hersteller geöffnet

Apple öffnet den Sprachassistenten Siri für Drittanbieter, so dass deren Apps ebenfalls damit gesteuert werden können. Insgesamt sollen die Antworten von Siri deutlich besser geworden sein, Einstellungen am Gerät lassen sich künftig mit der Sprache steuern, wie etwa die Displayhelligkeit.

Die Foto-App von iOS 10 hat eine Bilderkennungsfunktion erhalten, die nicht nur Personen, sondern auch Szenen identifizieren können soll. Aus Datenschutzgründen geschieht das ohne Internetverbindung lokal auf dem iOS-Gerät. Die überarbeitete Karten-App soll bei der Routenführung die Verkehrsdichte berücksichtigen und Umgehungsvorschläge mit der erwarteten Zeitersparnis machen. Entlang der Route können Anwender nach Tankstellen, Restaurants, Cafés und mehr suchen. Die Kartenfunktionen werden für Entwickler geöffnet, so dass sich etwa eine Taxi-App in Apples Karten-App einbinden kann.

Eine zentrale Homekit-App

Für den Homekit-Einsatz gibt es eine eigene App, mit der Smart-Home-Geräte verschiedener Hersteller gesteuert werden können. Die Nachrichten-App erhält größere Emoji-Icons und Sprechblasen lassen sich je nach Stimmung animieren. Texte und Bilder können verdeckt verschickt werden, dann muss der Empfänger sie erst freirubbeln, um sie sehen zu können. Medien lassen sich direkt in den Nachrichten abspielen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Nila2107 13. Sep 2016

Hab auf meinem 5S noch immer Version 8.3 drauf und wurde noch nie daran erinnert...

Anonymer Nutzer 13. Sep 2016

Klar kommen vermehrt diese Suchanfragen bei einem neuen Release. Warum, das ist die...

Peter Später 13. Sep 2016

Nein, danke. Ich sag mal "aus dem Alter bin ich raus" - mit meinen 27 Jahren ;) Den...

DasVerderben 10. Sep 2016

Habs installiert und kann sagen: Es läuft sehr geschmeidig.

Jesper 09. Sep 2016

Danke für den Hinweis, Update läuft!


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

      •  /