• IT-Karriere:
  • Services:

Update: Apples iOS 10 erscheint in wenigen Tagen

Apple will die fertige Version von iOS 10 Anfang kommender Woche veröffentlichen. Mit der neuen Betriebssystemversion verschwinden einige Apple-typische Besonderheiten. Damit soll die Nutzung von iPhone und iPad angenehmer werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Appes iOS 10 erscheint am 13. September 2016.
Appes iOS 10 erscheint am 13. September 2016. (Bild: Screenshot Golem.de)

Am 13. September 2016 will Apple iOS 10 veröffentlichen. Einen ersten Blick auf das neue Betriebssystem für iPhone und iPad gab der Hersteller bereits im Juni 2016. Die künftige iOS-Version wird nicht mehr für Geräte angeboten, die vor vier bis fünf Jahren auf den Markt gekommen sind. Dazu gehören das iPhone 4S, das iPad 2, das iPad Mini und der iPod Touch der fünften Generation.

Stellenmarkt
  1. Glatfelter Gernsbach GmbH, Gernsbach
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München

Wer also in den Genuss von iOS 10 kommen möchte, braucht bei den Smartphones mindestens ein iPhone 5, die neuen iPhone-7-Modelle werden gleich mit dieser Version erscheinen. Bezüglich Tablets werden alle Modelle ab dem iPad 4, dem iPad Mini 2 und alle iPad-Pro-Ausführungen unterstützt. Zudem wird der iPod Touch der sechsten Generation mit iOS 10 versorgt.

Neues für Start- und Sperrbildschirm

Apple führt mit iOS 10 eine Reihe von Neuerungen für den Start- und den Sperrbildschirm ein. Der Startbildschirm erlaubt es künftig, vorinstallierte Apps zu verbergen, eine Deinstallation ist weiterhin nicht möglich. Anwender können aber so für mehr Übersicht sorgen, indem sie Apps ausblenden, die sie nicht nutzen, denn der Startbildschirm zeigt ansonsten immer alle auf dem Gerät installierten Apps.

Auf dem neu gestalteten Sperrbildschirm lassen sich neuerdings Widgets für Termine und andere Dinge anzeigen. Das Display kann sich künftig automatisch einschalten, sobald das Gerät hochgehoben wird. Auch die Benachrichtigungen wurden optisch überarbeitet.

Siri wird für Apps anderer Hersteller geöffnet

Apple öffnet den Sprachassistenten Siri für Drittanbieter, so dass deren Apps ebenfalls damit gesteuert werden können. Insgesamt sollen die Antworten von Siri deutlich besser geworden sein, Einstellungen am Gerät lassen sich künftig mit der Sprache steuern, wie etwa die Displayhelligkeit.

Die Foto-App von iOS 10 hat eine Bilderkennungsfunktion erhalten, die nicht nur Personen, sondern auch Szenen identifizieren können soll. Aus Datenschutzgründen geschieht das ohne Internetverbindung lokal auf dem iOS-Gerät. Die überarbeitete Karten-App soll bei der Routenführung die Verkehrsdichte berücksichtigen und Umgehungsvorschläge mit der erwarteten Zeitersparnis machen. Entlang der Route können Anwender nach Tankstellen, Restaurants, Cafés und mehr suchen. Die Kartenfunktionen werden für Entwickler geöffnet, so dass sich etwa eine Taxi-App in Apples Karten-App einbinden kann.

Eine zentrale Homekit-App

Für den Homekit-Einsatz gibt es eine eigene App, mit der Smart-Home-Geräte verschiedener Hersteller gesteuert werden können. Die Nachrichten-App erhält größere Emoji-Icons und Sprechblasen lassen sich je nach Stimmung animieren. Texte und Bilder können verdeckt verschickt werden, dann muss der Empfänger sie erst freirubbeln, um sie sehen zu können. Medien lassen sich direkt in den Nachrichten abspielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 56,53€ (Release: 17. Juli)
  2. (u. a. Deals des Tages: HP 24oh, 24 Zoll LED Full-HD für 95,84€, Acer P6200 Beamer DLP XGA für...
  3. 699€
  4. (u. a. Samsung TU7079 55 Zoll (Modelljahr 2020) für 459€, Samsung LS03R The Frame QLED 49 Zoll...

Nila2107 13. Sep 2016

Hab auf meinem 5S noch immer Version 8.3 drauf und wurde noch nie daran erinnert...

Anonymer Nutzer 13. Sep 2016

Klar kommen vermehrt diese Suchanfragen bei einem neuen Release. Warum, das ist die...

Peter Später 13. Sep 2016

Nein, danke. Ich sag mal "aus dem Alter bin ich raus" - mit meinen 27 Jahren ;) Den...

DasVerderben 10. Sep 2016

Habs installiert und kann sagen: Es läuft sehr geschmeidig.

Jesper 09. Sep 2016

Danke für den Hinweis, Update läuft!


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
KI-Startup: Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence
KI-Startup
Regierung bestätigt Treffen mit Augustus Intelligence

Der CDU-Politiker Amthor fungierte als Lobbyist für das KI-Startup Augustus Intelligence. Warum sich die Regierung mit der Firma traf, ist weiter unklar.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Texterkennung OpenAIs API beantwortet "Warum ist Brot so fluffig?"
  2. Cornonavirus Instagram macht Datensatz für Maskenerkennung ungültig
  3. KI Software erfindet Wörter und passende Definitionen dazu

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /