• IT-Karriere:
  • Services:

Update: Android Wear bekommt WLAN-Unterstützung und App-Übersicht

Eine Aktualisierung bringt neue Funktionen für Android Wear. So werden jetzt Smartwatches mit WLAN unterstützt sowie eine neue Gestenfunktion eingeführt. Praktisch dürften für manche Nutzer auch die App-Übersicht und die Erweiterung der Always-on-Funktion des Displays sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Google bringt ein Update für Android Wear.
Google bringt ein Update für Android Wear. (Bild: Google)

Google hat ein Update von Android Wear vorgestellt: Die neue Version bringt einige zusätzliche Funktionen, die den Funktionsumfang von Android-Wear-Smartwatches erweitern. So wurde etwa ein grundlegendes Bedienungsproblem von Android Wear beseitigt: das fehlende Hauptmenü.

App-Übersicht und erweiterte Always-on-Funktion

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, D/A/CH-Region

Bisher konnten Apps auf Android-Wear-Smartwatches ohne zusätzliche Software nur relativ umständlich gestartet werden. Bei der neuen Version erscheint beim Klick auf das Watchface ein Hauptmenü mit den installierten Apps, ein Wisch zur Seite bringt die Kontakte auf das Uhren-Display.

Erweitert wurde auch die Always-on-Funktion der Uhren. Bisher wird auf Android-Wear-Uhren im Standby-Modus nur die Uhrzeit angezeigt, das Displays wird dabei abgedunkelt und nur noch in Schwarz-Weiß angezeigt. Neu ist, dass nach dem gleichen Prinzip die letzte App angezeigt wird und nicht das Ziffernblatt: Hat der Nutzer etwa einen Kartenausschnitt geöffnet und schaltet die Uhr in den Standby-Modus, wird der Ausschnitt weiter auf der Uhr angezeigt - in Schwarz-Weiß.

Mit Gesten durch die Karten blättern

Mit Gesten können Nutzer jetzt durch die verschiedenen Karten blättern. Dafür wird das Handgelenk einfach nach vorne oder nach hinten geneigt. Das ist praktisch, falls man beide Hände voll hat und nicht über das Display wischen kann.

Uhren mit eingebautem WLAN-Modul ermöglichen dank des Updates dem Nutzer jetzt eine vom Smartphone unabhängige Nutzung. So können sich Apps auch ohne Smartphone aktualisieren und dem Nutzer Informationen zur Verfügung stellen.

Update kommt für alle Android-Wear-Smartwatches

Das Update soll in den kommenden Wochen ausgeliefert werden. Als erste Android-Wear-Uhr ist die G Watch Urbane dran, alle anderen mit Android Wear laufenden Uhren sollen das Update ebenfalls erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling für 5,99€, LostWinds...
  3. 18,99€

Dwalinn 21. Apr 2015

Ich würde mal nein und nein sagen, schade eigentlich WLAN finde ich von der Sache her...

Peter Brülls 21. Apr 2015

Bei einem normalen Ziffernblatt gibt es Elemente, die in der Position fix sind und bei...


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /