Abo
  • Services:

Update: Android 4.2.2 beseitigt einige Bugs

Die Verteilung von Androids neuer Version 4.2.2 hat begonnen, das Update ist bereits in einigen Ländern für das Nexus 7, das Nexus 10 und das Samsung Galaxy Nexus verfügbar. Große Änderungen scheint es nicht zu geben, dafür berichten Nutzer von Stabilitätsverbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google verteilt die neue Android-Version 4.2.2.
Google verteilt die neue Android-Version 4.2.2. (Bild: Mark Blinch/Reuters)

Google hat mit der stufenweisen Verteilung der neuen Android-Version 4.2.2 begonnen. Das Update bringt einige wenige sichtbare Änderungen und scheint einige Stabilitätsprobleme zu beheben, insbesondere bei den Google-Tablets Nexus 7 und Nexus 10.

Bluetooth-Bug behoben

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München/Vierkirchen
  2. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Düsseldorf

So berichten laut Androidcentral.com einige Nutzer des Nexus 7, dass das Bluetooth-Problem bei ihrem Tablet nicht mehr auftaucht. Nach dem Update auf Android 4.2 klagten zahlreiche Nutzer über Aussetzer bei der Musikübertragung an einen per Bluetooth angeschlossenen Lautsprecher. Nutzern von Nexus-10-Tablets zufolge kommt es außerdem nach dem Update nicht mehr zu spontanen Neustarts.

Zu den sichtbaren Veränderungen gehört eine überarbeitete Schnelleinstellungsleiste. Nach deren Einführung in Android 4.2 bemängelten viele Nutzer, dass sich Funktionen wie WLAN und Bluetooth über das neue Menü nicht direkt ein- und ausschalten lassen. Stattdessen wurde der Anwender einfach in die jeweiligen Einstellungen geleitet.

Verbesserte Schnelleinstellungsleiste

Nach dem Update auf Android 4.2.2 können Anwender Nutzerberichten zufolge mit einem langen Klick WLAN und Bluetooth ein- und ausschalten. Die Programmierer von Cyanogenmod hatten bereits kurz nach der Veröffentlichung von Android 4.2 eine modifizierte Schnelleinstellungsleiste mit ähnlichen Funktionen in ihre alternative Android-Distribution eingebaut.

Laut deutschsprachigen Foren ist das Update auf Android 4.2.2 in Deutschland bisher noch nicht offiziell verfügbar. Auf unseren Redaktionsgeräten sind ebenfalls noch keine Update-Benachrichtigungen eingetroffen. Das Update durch die Löschung der Daten des Prozesses Google-Dienste-Framework zu erzwingen, funktioniert nicht. Einige Anwender berichten im Internet jedoch, sie hätten sich ein Image der neuen Firmware auf ihr Gerät gespielt.

Wann das Update offiziell in Deutschland erscheint, ist nicht bekannt.

Nachtrag vom 13. Februar 2013, 13 Uhr

Androidpolice.com berichtet über eine weitere neue Funktion von Android 4.2.2. Ist der USB-Debugging-Modus aktiviert, erscheint nach dem Verbinden mit einem Computer eine Abfrage. Darin muss der Nutzer bestätigen, dass der Rechner Zugriff auf das Gerät bekommen darf. So sollen unberechtigte Zugriffe mit ADB vermieden werden.

Dies funktioniert jedoch nur, wenn der Sperrbildschirm des Android-Gerätes mit einem Passwort, einem Entsperrmuster oder Face Unlock gesichert ist. Dadurch kann ein Datendieb die Verbindungsnachricht nicht bestätigen, und eine Debugging-Verbindung kommt nicht zustande.

Zu den weiteren Änderungen zählen neue Töne für kabelloses Laden und einen niedrigen Akkustand sowie eine neue Ladeanzeige, die den Fortschritt beim Herunterladen einer App anzeigt.

Nachtrag vom 14. Februar 2013, 9:45 Uhr

Auf unseren Redaktionsgeräten Galaxy Nexus und Nexus 7 ist das Update auf Android 4.2.2 mittlerweile drahtlos verteilt worden. Die Verteilung für das Nexus 4 hat in den USA mittlerweile begonnen, auf unserem Nexus 4 ist die Aktualisierung allerdings noch nicht angekommen.

Anandtech.com  berichtet, dass mit der neuen Android-Version die inoffizielle LTE-Unterstützung beim Nexus 4 nicht mehr funktioniere. Mit einem Trick konnte man bisher das LTE-Band freischalten, da die nötige Hardware im Nexus 4 eingebaut, aber gesperrt war.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 13€
  2. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)
  3. 24,99€ statt 39,99€
  4. 159,00€

Der Spatz 15. Feb 2013

Liegt vielleicht auch an der Firewall des WLAN-Zugangs. Bin momenan nur über Hotel-WLAN...

FakkToMeK 14. Feb 2013

Das update für das nexus 4 ist in Deutschland ausgespielt worden.

neocron 14. Feb 2013

oh doch, sehr sogar allgemeine frage: weshalb sollten die mit den alten geraeten es...

leBeau 14. Feb 2013

ich hab die 4.2.2 auch seit gestern abend...allerdings bin ich schweizer. komisch das...

Lala Satalin... 14. Feb 2013

Nein, ich habe mein Gerät nicht gerootet und werde es auch nicht tun. Sehe hier keinen...


Folgen Sie uns
       


Royole Flexpai - Hands on (CES 2019)

Das Flexpai von Royole ist das erste kommerziell erhältliche Smartphone mit faltbarem Display. Ein erster Kurztest des Gerätes zeigt, dass es noch einige Probleme mit der Software hat.

Royole Flexpai - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


        •  /