UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Sunrise-Antenne
Sunrise-Antenne (Bild: Sunrise)

UPC wird im ganzen Verbreitungsgebiet eine Datenübertragungsrate von 1-Gbit/s anbieten. Das gab der größte Kabelnetzbetreiber der Schweiz am 18. September 2019 bekannt. UPC wird damit auch in vielen ländlichen und abgelegenen Regionen Haushalten und Unternehmen, die keine Glasfaseranschlüsse haben, Gigabit anbieten können.

Stellenmarkt
  1. Backend Developer* (m/w/d)
    EDAG Engineering GmbH, verschiedene Standorte
  2. IT-Betreuer / Benutzerunterstützung (m/w/d)
    Zweckverband Verkehrsverbund Großraum Ingolstadt, VGI, Ingolstadt
Detailsuche

"Um 1 GBit/s zu ermöglichen, haben wir Docsis 3.1 eingeführt und zusätzliche Docsis-Kanäle aufgeschaltet", sagte Unternehmenssprecherin Stephanie Niggli Golem.de auf Anfrage. Angaben zur Uploadrate und zum Preis der Produkte wurden nicht gemacht. Diese Informationen werden erst am 25. September veröffentlicht. Keiner der drei großen deutschen Kabelnetzbetreiber hat bisher sein gesamtes Netz auf 1 GBit/s ausgebaut.

Netzbetreiber Sunrise bringt 5G als "Glasfaser durch die Luft" und liefert den Kunden hierfür einen Router. Sunrise hatte schon im Jahr 2018 angekündigt, 5G zur Einführung als Glasfaseralternative in ländlichen Gebieten vermarkten zu wollen. "Wir sind die ersten, die ein 5G-Angebot als Festnetzersatz für Breitband-Internet, TV und Festnetztelefonie lancieren", sagte Sunrise-Chef Olaf Swantee am 18. September 2019. "Beispielsweise in Bözen, Aargau, wo statt nur circa 30 Mbit/s durch das Kupferkabel dank 5G über 10-fach schnellere Verbindungen mit mehreren Hundert MBit/s Bandbreite möglich sind."

Sunrise will UPC, die TV-Kabelnetztochter von Liberty Global in dem Land, für 6,3 Milliarden Franken (5,6 Milliarden Euro) kaufen. Größter Aktionär von Sunrise ist Freenet mit 24,5 Prozent. Freenet hatte am 16. August 2019 erklärt, im Zusammenhang mit der Übernahme von UPC Schweiz gegen die Kapitalerhöhung zu stimmen. Auch der aktivistische Investor Active Ownership Capital (AOC) will laut einem Bericht der NZZ (Neue Zürcher Zeitung) die Übernahme von UPC durch den Mobilfunkanbieter verhindern. 5G habe vor allem dort Potenzial, wo es keine Glasfasernetze gebe. Das seien die Gebiete, in denen UPC stark sei. Durch den 5G-Ausbau würde Sunrise somit das eigene Geschäft mit dem UPC-Kabelnetz kannibalisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bombinho 21. Sep 2019

Dafuer ist glasfaserfreies 5G mal was Neues. Ich bin mir sicher, dass es reichlich...

M.P. 19. Sep 2019

wenn man alles andere abschaltet QAM4096 => Brutto 12 Bit/s pro Hertz Bandbreite...

sneaker 19. Sep 2019

Ich glaube Du verwechselst das mit "Full Duplex DOCSIS 3.1" bzw. jetzt teils "DOCSIS 4...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /