Abo
  • Services:
Anzeige
Screenshot aus Until Dawn
Screenshot aus Until Dawn (Bild: Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Until Dawn ist ab dem 26. August 2015 nur für die Playstation 4 erhältlich und kostet rund 70 Euro. Auf der Disc befinden sich neben dem eigentlichen Spiel noch eine Reihe aufwendiger Making-of-Videos, in denen unter anderem die Schauspieler zu Wort kommen, auf denen die computeranimierten Figuren basieren. Die Filme müssen allerdings erst durch das Absolvieren der Handlung freigeschaltet werden. Die USK hat dem ungeschnittenen Spiel eine Freigabe ab 18 Jahren erteilt.

Anzeige

Fazit

Ein Glück, dass Until Dawn kein Buch oder Film ist! Wir hätten nämlich ziemlich sicher nicht der Versuchung widerstanden, vorzublättern oder vorzuspulen, um einen Blick auf das Ende zu werfen - so spannend ist Until Dawn in Szene gesetzt.

Wir fiebern über die ganze Distanz mit, ob und wie Mike, Emily und die anderen mit dem Horror in den Bergen von Blackwood Pines zurechtkommen. Auch als abgebrühte Computerspieler und Filmegucker leiden wir fast die ganze Spielzeit über mit den Figuren - wie selten zuvor mit virtuellen Charakteren. Die sind von einem starken Drehbuch toll geschrieben und wirken bald fast so vertraut wie echte Freunde.

Gelungen ist auch die Animation der Figuren: Selten zuvor hatten wir in einem Spiel so sehr den Eindruck, selbst kleinste Gefühlsregungen von einem künstlichen Antlitz ablesen zu können. Dass da offenbar nicht mehr viel Rechenleistung für die oft simple Hintergrundgrafik geblieben ist, können wir verschmerzen.

Doch es gibt auch ein paar Sachen, die man durchaus kritisieren kann. So hat der Spieler mit seinen Entscheidungen letztlich doch nicht so viel Einfluss auf die Handlung, wie uns das Spiel mit seinem Gerede vom "Schmetterlingseffekt" Glauben machen soll. Beim ersten Mal Durchspielen fällt das kaum auf. Aber beim zweiten Mal merken wir doch, dass Until Dawn ziemlich linear ist und die Haupthandlung immer ähnlich abläuft. Auch das Absuchen einiger Kellerabschnitte ist nur beim ersten Mal spannend.

Trotzdem ist Until Dawn ein kleiner Meilenstein im Genre der interaktiven Filme, der uns viel besser als etwa die aktuellen Abenteuer von Telltale Games gefällt. Wer rund zehn Stunden packende Unterhaltung sucht und über ein gefestigtes Nervenkostüm verfügt, sollte den Ausflug ins Horrorhaus wagen.

 Ein Dreieck kann Leben retten

eye home zur Startseite
Das... 09. Sep 2015

Bist du Releasekäufer? Tja, dann bist du wohl selber schuld.

mryello 28. Aug 2015

Until Dawn versteht es den Spieler unmittelbar in seinen Bann zu ziehen. Alle...

Bouncy 25. Aug 2015

Doch, sie haben Life is Strange auch getestet vor einiger Zeit, such einfach danach. Ist...

Bouncy 25. Aug 2015

Wie das? Würde ich ja jetzt gerne mal erläutert haben. Das Spiel hier hat eine...

ThadMiller 25. Aug 2015

Ich fand die Animation von Impossible Mission seinerzeit fantastisch! :) https://www...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT, Bielefeld
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  4. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 193,02€
  2. (u. a. Battlefield 1 PC & Konsole je 19,99€ und PlayStation Plus 12 Monate 34,99€)
  3. 166€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Mod für Ark

    nachgefragt | 18:25

  2. Re: Langweiliger Einheitsbrei für die breite Masse

    nachgefragt | 18:18

  3. Re: Dummes Argument von Unitymidia.

    plutoniumsulfat | 18:08

  4. Re: Verkaufscharts

    nachgefragt | 18:04

  5. Re: Mehr als die Hälfte der Neukunden wollen 200...

    Gandalf2210 | 18:01


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel