Unterwasser: Aquanox sucht Community

Der Unterwasser-Klassiker Aquanox soll auf Basis der Unreal Engine 4 neu belebt werden: Über Kickstarter sucht ein Entwicklerstudio nach Unterstützern - und dabei geht es offenbar nicht primär um Geld.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Aquanox
Artwork von Aquanox (Bild: Nordic Games)

Das Entwicklerstudio Digital Arrow hat zusammen mit dem Publisher Nordic Games eine Kickstarter-Kampagne für Aquanox gestartet. Dabei geht es zwar auch um Geld - das Mindestziel liegt bei wohl erreichbaren 75.000 US-Dollar. Im Video sagen die Macher allerdings, dass es mehr darum gehe, die Marke international bekannt zu machen und eine Community aufzubauen.

In Deutschland kennen wohl noch viele langjährige Spieler Aquanox: Das Original entstand bei Massive Development auf Basis der hauseigenen Krass-Engine. Es kam 2001 für PC auf den Markt und war sowohl bei Kritikern (Original-Test auf Golem.de) als auch bei Käufern ein Erfolg. Bereits 2014 hatte Nordic Games eine sehr frühe Version des nun in der Entwicklung befindlichen Titels vorgestellt.

Der Nachfolger soll auf der Unreal Engine 4 basieren. Die Handlung des Originals wird nicht fortgesetzt. Stattdessen soll es eine neue Geschichte in ungefähr der gleichen irdischen Unterwasserwelt geben. Vor allem aber geht es um Action: Kämpfe mit U-Booten sind geplant, dazu kommen Rollenspielelemente und ein 4-Spieler-Koop-Modus.

Für die Kampagne haben sich die Entwickler etwas Ungewöhnliches einfallen lassen: Für jedes erreichte Stretch Goal (jeweils 45.000 Euro) soll es eine Abstimmung geben. Spieler können dann selbst entscheiden, ob sie etwa eine Konsolenumsetzung, erweiterte Unterstützung für Mods oder lieber ein zusätzliches Meeresgebiet haben wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Janquar 14. Okt 2015

Warum ist das jetzt ein Argument gegen Aquanox? Spaceshooter gab es auch zu damaligen...

Dwalinn 20. Aug 2015

Haben sie im Artikel von 2001 gemacht :)

ma_il 19. Aug 2015

Da wäre bestimmt auch 'n neues Spielkonzept dringewesen anstatt nochmal das alte Zeug...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /