• IT-Karriere:
  • Services:

Untersuchung gestartet: Kartellamt prüft Manipulationen bei Nutzerbewertungen

Wie häufig sind Nutzerbewertungen im Internet gefälscht oder manipuliert? Das Bundeskartellamt will Verkaufsplattformen und Bewertungsportale darauf untersuchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Kartellamt will untersuchen, wie viele Nutzerbewertungen auf Portalen echt sind.
Das Kartellamt will untersuchen, wie viele Nutzerbewertungen auf Portalen echt sind. (Bild: B Rosen/CC BY-ND 2.0)

Das Bundeskartellamt will mit einer weiteren Sektoruntersuchung gegen Missstände bei kommerziellen Internetangeboten vorgehen. Dabei wollen die Wettbewerbshüter Nutzerbewertungen auf Verkaufsplattformen oder Bewertungsportalen prüfen. "Es gibt Hinweise, dass Nutzerbewertungen nicht selten gefälscht oder manipuliert sind", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am 23. Mai in Bonn. Mit der Sektoruntersuchung solle herausgefunden werden, "welche Bewertungssysteme dafür besonders anfällig sind und inwieweit hier gegebenenfalls Verbraucherrechtsverstöße vorliegen".

Stellenmarkt
  1. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  2. Swabian Instruments GmbH, Stuttgart

Nach Ansicht Mundts sind Nutzerbewertungen neben dem Preis "das wichtigste Entscheidungskriterium für Verbraucher beim Onlinekauf". Auch bei der Wahl eines Arztes, Handwerkers oder Restaurants vertrauten viele Verbraucher auf Bewertungen anderer Nutzer. Es gebe jedoch Hinweise, dass die Bewertungen in vielen Fällen nicht authentisch seien. So könnten sie von einem Programm generiert worden oder der Bewertende für seinen Beitrag honoriert worden sein, ohne dass dies transparent gemacht werde. "Wenn Verbraucher aufgrund nicht-authentischer Bewertungen zu falschen geschäftlichen Entscheidungen verleitet werden, kann dies einen Verbraucherrechtsverstoß darstellen", hieß es weiter.

Schriftliche und mündliche Fragen

Für die Untersuchung will die Behörde in den kommenden Monaten zahlreiche Anbieter mündlich und schriftlich befragen. Anschließend sollen die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Zuletzt hatte das Kartellamt die deutschen Vergleichsportale unter die Lupe genommen. Die Überprüfung bestätigte die Bedenken der Wettbewerbshüter gegen mehrere Praktiken der Anbieter. Seit Dezember 2017 läuft zudem eine Untersuchung zu smarten Fernsehern. Dabei geht es um den Umgang der Hersteller mit den Daten der Nutzer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,96€
  2. 1,07€
  3. 39,99€
  4. 51,99€

Dr. Peter... 24. Mai 2019

Das Problem bei Portalen, die Bewertung mit Werbung kombinieren, sind nicht die gekauften...

Dr. Peter... 24. Mai 2019

Jameda geht gegen Ärzte vor, die Bewertungen gekauft haben. Aber das Geschäftsmodell des...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


      •  /