Abo
  • IT-Karriere:

Untersuchung gestartet: Kartellamt prüft Manipulationen bei Nutzerbewertungen

Wie häufig sind Nutzerbewertungen im Internet gefälscht oder manipuliert? Das Bundeskartellamt will Verkaufsplattformen und Bewertungsportale darauf untersuchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Kartellamt will untersuchen, wie viele Nutzerbewertungen auf Portalen echt sind.
Das Kartellamt will untersuchen, wie viele Nutzerbewertungen auf Portalen echt sind. (Bild: B Rosen/CC BY-ND 2.0)

Das Bundeskartellamt will mit einer weiteren Sektoruntersuchung gegen Missstände bei kommerziellen Internetangeboten vorgehen. Dabei wollen die Wettbewerbshüter Nutzerbewertungen auf Verkaufsplattformen oder Bewertungsportalen prüfen. "Es gibt Hinweise, dass Nutzerbewertungen nicht selten gefälscht oder manipuliert sind", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am 23. Mai in Bonn. Mit der Sektoruntersuchung solle herausgefunden werden, "welche Bewertungssysteme dafür besonders anfällig sind und inwieweit hier gegebenenfalls Verbraucherrechtsverstöße vorliegen".

Stellenmarkt
  1. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Nach Ansicht Mundts sind Nutzerbewertungen neben dem Preis "das wichtigste Entscheidungskriterium für Verbraucher beim Onlinekauf". Auch bei der Wahl eines Arztes, Handwerkers oder Restaurants vertrauten viele Verbraucher auf Bewertungen anderer Nutzer. Es gebe jedoch Hinweise, dass die Bewertungen in vielen Fällen nicht authentisch seien. So könnten sie von einem Programm generiert worden oder der Bewertende für seinen Beitrag honoriert worden sein, ohne dass dies transparent gemacht werde. "Wenn Verbraucher aufgrund nicht-authentischer Bewertungen zu falschen geschäftlichen Entscheidungen verleitet werden, kann dies einen Verbraucherrechtsverstoß darstellen", hieß es weiter.

Schriftliche und mündliche Fragen

Für die Untersuchung will die Behörde in den kommenden Monaten zahlreiche Anbieter mündlich und schriftlich befragen. Anschließend sollen die Ergebnisse der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Zuletzt hatte das Kartellamt die deutschen Vergleichsportale unter die Lupe genommen. Die Überprüfung bestätigte die Bedenken der Wettbewerbshüter gegen mehrere Praktiken der Anbieter. Seit Dezember 2017 läuft zudem eine Untersuchung zu smarten Fernsehern. Dabei geht es um den Umgang der Hersteller mit den Daten der Nutzer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)

Dr. Peter... 24. Mai 2019 / Themenstart

Das Problem bei Portalen, die Bewertung mit Werbung kombinieren, sind nicht die gekauften...

Dr. Peter... 24. Mai 2019 / Themenstart

Jameda geht gegen Ärzte vor, die Bewertungen gekauft haben. Aber das Geschäftsmodell des...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /