Unterstützung durch Trump: Tesla öffnet Gigafactory in Nevada wieder

Die Gigafactory in Nevada produziert wieder, nachdem Tesla in Kalifornien trotz Verbots ebenfalls wieder geöffnet hat. Musk hat Trump auf seiner Seite.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Gigafactory 1 im Dezember 2019
Tesla Gigafactory 1 im Dezember 2019 (Bild: Smnt/CC-BY-SA 4.0)

Die Gigafactory im US-Bundesstaat Nevada, wo Akkus und Teile für das Model 3 herstellt werden, nimmt ihren Betrieb wieder auf, wie aus internen E-Mails hervorgeht, die der Website The Verge vorliegen.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Lehrstuhl für ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. (Medien-)Informatikerin / Kommunikationswissenschaftle- rin als IT-Verantwortliche (m/w/d) ... (m/w/d)
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Teslas Personalchefin Valerie Workman soll in einer E-Mail an die Arbeiter der Gigafabrik geschrieben haben: "Der Urlaub ist beendet und wir arbeiten wieder in der Produktion!". Wer wolle, könne aber zu Hause bleiben und unbezahlten Urlaub nehmen.

In Kalifornien macht Tesla seine Autofabrik ebenfalls wieder auf, obwohl die örtlichen Behörden dies untersagten. Musk kündigte an, dass er bereitstünde, sich verhaften zu lassen. Aus dem Weißen Haus erhielt Tesla-Chef Elon Musk nun zumindest moralische Unterstützung. US-Präsident Donald Trump twitterte: "Kalifornien sollte Tesla & @elonmusk die Fabrik JETZT wiedereröffnen lassen. Das kann schnell und sicher geschehen!". Formal unternahm Trump aber nichts. Musk bedankte sich für die Unterstützung.

Tesla musste Mitte März 2020 die Produktion in seinen US-Fabriken stoppen, da die örtlichen Behörden Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ergriffen und Tesla nicht zu den Betrieben gehört, die für die Grundversorgung der Bevölkerung nötig waren.

Verlässt Tesla Kalifornien?

Golem Karrierewelt
  1. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Elon Musk hatte sogar damit gedroht, den Firmensitz von Tesla aus Kalifornien abzuziehen und ihn nach Texas oder Nevada zu verlagern. Der texanische Gouverneur Greg Abbott sagte mittlerweile einem Fernsehsender, dass Texas perfekt zu Tesla passen würde. John Wittman, der Pressesprecher des Gouverneurs, sagte, es gebe noch keine Diskussion über Anreize, Tesla aus Kalifornien wegzulocken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


/mecki78 25. Mai 2020

Egal wie nett er privat sein mag, seine Handlungen sprechen doch für sich und nur diese...

Gamma Ray Burst 14. Mai 2020

Kwt

Dampfplauderer 13. Mai 2020

Das hat bisher weder ihn noch sonst einen Politiker aufgehalten



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
Von Florian Voglauer

Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
Artikel
  1. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

  2. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /