Abo
  • Services:
Anzeige
Shadow Warrior 2
Shadow Warrior 2 (Bild: Flying Wild Hog)

Unterstützt von Nvidia: Shadow Warrior 2 ist erster PC-Titel mit HDR

Shadow Warrior 2
Shadow Warrior 2 (Bild: Flying Wild Hog)

Flying Wild Hogs Shooter zeigt bei passender Hardware dank HDR ein deutlich helleres Bild und mehr Farben sowie Kontraste. Für normale Displays interessant ist die Unterstützung von Multi Res Shading, was eigentlich für Virtual Reality gedacht war.

Seit dem 13. Oktober 2016 ist mit Shadow Warrior 2 das erste PC-Spiel erhältlich, das High Dynamic Range unterstützt. Der Shooter wurde von Flying Wild Hog entwickelt, das Studio zeichnet sich auch für das Remake von Shadow Warrior und für Hard Reset verantwortlich. Wer die passende Grafikkarte, etwa ein Pascal-Modell wie die Geforce GTX 1060 oder einen Polaris-Beschleuniger wie die Radeon RX 480 und ein HDR-fähiges Display mit DP 1.4 oder HDMI 2.0 nutzt, kann High Dynamic Range im Grafikmenü einschalten. Abseits von 4K-UHD-Fernsehern gibt es aber kaum entsprechende Bildschirme.

Anzeige

Wie Nvidia in einem Blog-Beitrag erwähnt, habe man Flying Wild Hog per Beispiel-Code dabei geholfen, HDR in Shadow Warrior 2 zu integrieren, der in modifizierter Version wie gehabt im Spiel steckt. Durch 10 Bit Farbtiefe pro Kanal und mehrere hundert Candela pro Quadratmeter an Leuchtdichte weist das Spiel im HDR-Modus deutlich feinere Helligkeits-, Farb- und Konstrastabstufungen auf. Ebenfalls mit Nvidias Hilfe hat das Studio eine Technik namens Multi Res Shading eingebaut, die im Sommer 2015 vorgestellt wurde und eigentlich für VR-Headsets gedacht war.

Multi Res Shading macht sich zunutze, dass der Punkt des geschärften menschlichen Sehens die Fovea (Sehgrube) ist - sinnvoll ist das vor allem mit Eye Tracking. Bei einem Shooter, wo der Blick zumeist auf dem Fadenkreuz in der Mitte des Bildschirms verharrt, ist die Idee aber auch nicht verkehrt. Im Falle von Shadow Warrior 2 gibt es eine konservative und eine aggressive Variante von Multi Res Shading, sofern die Technik eingeschaltet wird.

Bei beiden wird ein Rahmen von etwa einem Fünftel des Bildes mit nur 60 Prozent (Conservative) oder gar 40 Prozent (Aggressive) der gewählten Auflösung gerendert. Die Außenbereiche weisen also weniger, jedoch hochskalierte Pixel auf als das Zentrum der Darstellung. Die Technik eignet sich entweder für schwache Systeme oder für Nutzer, die per in Shadow Warrior 2 integriertem Supersampling oder in einer hohen Auflösung spielen und dabei noch ein paar Frames herausholen möchten.

Der Leistungsgewinn auf Kosten der Bildqualität beträgt 20 bis 30 Prozent, allerdings setzt Multi Res Shading eine Nvidia-Grafikkarte ab der Maxwell-v2-Generation voraus. AMD hat mit Variable Rate Shading eine ähnliche proprietäre Technik, auch sie muss explizit integriert werden.


eye home zur Startseite
Hotohori 18. Okt 2016

Darum steht auch im Artikel, dass es primär für schwache Rechner ist und für...

Hotohori 18. Okt 2016

HDR ist ein eigener Standard, den die Quelle entsprechend aussenden muss und das Display...

ms (Golem.de) 18. Okt 2016

Display =)

ElMario 17. Okt 2016

Passt ausgezeichnet zum ersten Teil :D, wow, just wow. ^^

Sicaine 17. Okt 2016

Ja das ist ein Effekt. Ein Simulierter Softwareeffekt. Wenn du von einer Hoehle rausgehst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  2. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  3. über Ratbacher GmbH, Stuttgart
  4. Eucon GmbH, Münster


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. John Wick, The Hateful 8, Die Bestimmung, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  3. (u. a. Hawaii Five-0, Call the Midwife, Blue Bloods)

Folgen Sie uns
       


  1. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  2. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  3. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  4. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  5. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei

  6. 3DMark

    Overhead-Test ersetzt Mantle durch Vulkan

  7. Tastatur-App

    Nutzer ärgern sich über Verschlimmbesserungen bei Swiftkey

  8. Kurznachrichten

    Twitter erwägt Abomodell mit Zusatzfunktionen

  9. FTTH

    M-net-Glasfaserkunden nutzen 120 GByte pro Monat

  10. Smartphone

    Google behebt Bluetooth-Problem beim Pixel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  2. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück
  3. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Re: Denkt er er hätte eine Sonderposition?

    ZuWortMelder | 08:44

  2. Armes Deutschland

    m_jazz | 08:42

  3. Re: Dann doch lieber auf Blu-Ray warten

    robinx999 | 08:40

  4. Re: Richtig so

    pre3 | 08:39

  5. Wir haben auch locker

    mrgenie | 08:38


  1. 17:45

  2. 17:32

  3. 17:11

  4. 16:53

  5. 16:38

  6. 16:24

  7. 16:09

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel