Abo
  • Services:

Unterstützt von Nvidia: Shadow Warrior 2 ist erster PC-Titel mit HDR

Flying Wild Hogs Shooter zeigt bei passender Hardware dank HDR ein deutlich helleres Bild und mehr Farben sowie Kontraste. Für normale Displays interessant ist die Unterstützung von Multi Res Shading, was eigentlich für Virtual Reality gedacht war.

Artikel veröffentlicht am ,
Shadow Warrior 2
Shadow Warrior 2 (Bild: Flying Wild Hog)

Seit dem 13. Oktober 2016 ist mit Shadow Warrior 2 das erste PC-Spiel erhältlich, das High Dynamic Range unterstützt. Der Shooter wurde von Flying Wild Hog entwickelt, das Studio zeichnet sich auch für das Remake von Shadow Warrior und für Hard Reset verantwortlich. Wer die passende Grafikkarte, etwa ein Pascal-Modell wie die Geforce GTX 1060 oder einen Polaris-Beschleuniger wie die Radeon RX 480 und ein HDR-fähiges Display mit DP 1.4 oder HDMI 2.0 nutzt, kann High Dynamic Range im Grafikmenü einschalten. Abseits von 4K-UHD-Fernsehern gibt es aber kaum entsprechende Bildschirme.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Garching
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Wie Nvidia in einem Blog-Beitrag erwähnt, habe man Flying Wild Hog per Beispiel-Code dabei geholfen, HDR in Shadow Warrior 2 zu integrieren, der in modifizierter Version wie gehabt im Spiel steckt. Durch 10 Bit Farbtiefe pro Kanal und mehrere hundert Candela pro Quadratmeter an Leuchtdichte weist das Spiel im HDR-Modus deutlich feinere Helligkeits-, Farb- und Konstrastabstufungen auf. Ebenfalls mit Nvidias Hilfe hat das Studio eine Technik namens Multi Res Shading eingebaut, die im Sommer 2015 vorgestellt wurde und eigentlich für VR-Headsets gedacht war.

Multi Res Shading macht sich zunutze, dass der Punkt des geschärften menschlichen Sehens die Fovea (Sehgrube) ist - sinnvoll ist das vor allem mit Eye Tracking. Bei einem Shooter, wo der Blick zumeist auf dem Fadenkreuz in der Mitte des Bildschirms verharrt, ist die Idee aber auch nicht verkehrt. Im Falle von Shadow Warrior 2 gibt es eine konservative und eine aggressive Variante von Multi Res Shading, sofern die Technik eingeschaltet wird.

Bei beiden wird ein Rahmen von etwa einem Fünftel des Bildes mit nur 60 Prozent (Conservative) oder gar 40 Prozent (Aggressive) der gewählten Auflösung gerendert. Die Außenbereiche weisen also weniger, jedoch hochskalierte Pixel auf als das Zentrum der Darstellung. Die Technik eignet sich entweder für schwache Systeme oder für Nutzer, die per in Shadow Warrior 2 integriertem Supersampling oder in einer hohen Auflösung spielen und dabei noch ein paar Frames herausholen möchten.

Der Leistungsgewinn auf Kosten der Bildqualität beträgt 20 bis 30 Prozent, allerdings setzt Multi Res Shading eine Nvidia-Grafikkarte ab der Maxwell-v2-Generation voraus. AMD hat mit Variable Rate Shading eine ähnliche proprietäre Technik, auch sie muss explizit integriert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hotohori 18. Okt 2016

Darum steht auch im Artikel, dass es primär für schwache Rechner ist und für...

Hotohori 18. Okt 2016

HDR ist ein eigener Standard, den die Quelle entsprechend aussenden muss und das Display...

ms (Golem.de) 18. Okt 2016

Display =)

ElMario 17. Okt 2016

Passt ausgezeichnet zum ersten Teil :D, wow, just wow. ^^

Sicaine 17. Okt 2016

Ja das ist ein Effekt. Ein Simulierter Softwareeffekt. Wenn du von einer Hoehle rausgehst...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /