Unterstützt von Nvidia: Shadow Warrior 2 ist erster PC-Titel mit HDR

Flying Wild Hogs Shooter zeigt bei passender Hardware dank HDR ein deutlich helleres Bild und mehr Farben sowie Kontraste. Für normale Displays interessant ist die Unterstützung von Multi Res Shading, was eigentlich für Virtual Reality gedacht war.

Artikel veröffentlicht am ,
Shadow Warrior 2
Shadow Warrior 2 (Bild: Flying Wild Hog)

Seit dem 13. Oktober 2016 ist mit Shadow Warrior 2 das erste PC-Spiel erhältlich, das High Dynamic Range unterstützt. Der Shooter wurde von Flying Wild Hog entwickelt, das Studio zeichnet sich auch für das Remake von Shadow Warrior und für Hard Reset verantwortlich. Wer die passende Grafikkarte, etwa ein Pascal-Modell wie die Geforce GTX 1060 oder einen Polaris-Beschleuniger wie die Radeon RX 480 und ein HDR-fähiges Display mit DP 1.4 oder HDMI 2.0 nutzt, kann High Dynamic Range im Grafikmenü einschalten. Abseits von 4K-UHD-Fernsehern gibt es aber kaum entsprechende Bildschirme.

Stellenmarkt
  1. Service Manager (m/w/d) Testmanagement
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. Data Scientist (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH München, Frankfurt am Main
Detailsuche

Wie Nvidia in einem Blog-Beitrag erwähnt, habe man Flying Wild Hog per Beispiel-Code dabei geholfen, HDR in Shadow Warrior 2 zu integrieren, der in modifizierter Version wie gehabt im Spiel steckt. Durch 10 Bit Farbtiefe pro Kanal und mehrere hundert Candela pro Quadratmeter an Leuchtdichte weist das Spiel im HDR-Modus deutlich feinere Helligkeits-, Farb- und Konstrastabstufungen auf. Ebenfalls mit Nvidias Hilfe hat das Studio eine Technik namens Multi Res Shading eingebaut, die im Sommer 2015 vorgestellt wurde und eigentlich für VR-Headsets gedacht war.

Multi Res Shading macht sich zunutze, dass der Punkt des geschärften menschlichen Sehens die Fovea (Sehgrube) ist - sinnvoll ist das vor allem mit Eye Tracking. Bei einem Shooter, wo der Blick zumeist auf dem Fadenkreuz in der Mitte des Bildschirms verharrt, ist die Idee aber auch nicht verkehrt. Im Falle von Shadow Warrior 2 gibt es eine konservative und eine aggressive Variante von Multi Res Shading, sofern die Technik eingeschaltet wird.

Bei beiden wird ein Rahmen von etwa einem Fünftel des Bildes mit nur 60 Prozent (Conservative) oder gar 40 Prozent (Aggressive) der gewählten Auflösung gerendert. Die Außenbereiche weisen also weniger, jedoch hochskalierte Pixel auf als das Zentrum der Darstellung. Die Technik eignet sich entweder für schwache Systeme oder für Nutzer, die per in Shadow Warrior 2 integriertem Supersampling oder in einer hohen Auflösung spielen und dabei noch ein paar Frames herausholen möchten.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Leistungsgewinn auf Kosten der Bildqualität beträgt 20 bis 30 Prozent, allerdings setzt Multi Res Shading eine Nvidia-Grafikkarte ab der Maxwell-v2-Generation voraus. AMD hat mit Variable Rate Shading eine ähnliche proprietäre Technik, auch sie muss explizit integriert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 18. Okt 2016

Darum steht auch im Artikel, dass es primär für schwache Rechner ist und für...

Hotohori 18. Okt 2016

HDR ist ein eigener Standard, den die Quelle entsprechend aussenden muss und das Display...

ms (Golem.de) 18. Okt 2016

Display =)

ElMario 17. Okt 2016

Passt ausgezeichnet zum ersten Teil :D, wow, just wow. ^^

Anonymer Nutzer 17. Okt 2016

Ja das ist ein Effekt. Ein Simulierter Softwareeffekt. Wenn du von einer Hoehle rausgehst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Telekom: Waage schwankt noch zwischen Vectoring und FTTH
    Telekom
    Waage schwankt noch zwischen Vectoring und FTTH

    Lange baute die Telekom nur Vectoring aus. Nun gibt es erste Monate, in denen Glasfaser im Zentrum steht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /