Abo
  • Services:

Unternehmensversion: Geheimprojekt Facebook at Work wird entwickelt

Facebook will ein eigenes soziales Netzwerk für Unternehmen starten. Das Geheimprojekt wird bereits von Firmen getestet.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Facebook arbeitet im Geheimen an einer Unternehmensversion mit dem Titel Facebook at Work. Das berichtet die Financial Times unter Berufung auf informierte Personen. In dem Netzwerk sollen die gemeinsame Arbeit an Dateien und der Chat mit Kollegen möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die neue Webseite soll Facebook relativ ähnlich sein und einen Newsfeed und Gruppen bieten, aber getrennt vom privaten Nutzerkonto des weltgrößten sozialen Netzwerks sein.

Facebook-Beschäftigte nutzen das Netzwerk seit langem für die geschäftliche Kommunikation. Eine Business-Version werde schon eine Zeit lang intern diskutiert und bereits mit Unternehmen getestet.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer stieg bei Facebook im dritten Quartal 2014 auf 1,35 Milliarden, nach 1,32 Milliarden im zweiten und 1,19 Milliarden im Vorjahresquartal. Die Anzahl der täglich aktiven Nutzer wuchs von 728 Millionen im Vorjahreszeitraum auf 864 Millionen.

Microsoft zahlte rund 1,2 Milliarden US-Dollar für das Business-Netzwerk Yammer. Yammer ist ein soziales Netzwerk für Unternehmen. Nutzer müssen sich mit ihrer geschäftlichen E-Mail-Adresse anmelden und werden ihrem Unternehmensnetzwerk zugeordnet. Yammer hatte nach eigenen Angaben über 4 Millionen Nutzer, davon hätten 20 Prozent kostenpflichtige Dienste abonniert. Seit 2010 gibt es eine Integration für Yammer in Microsoft Sharepoint, wofür auch Apps von Drittherstellern angeboten werden. Sharepoint dient Firmen als Mitarbeiter- oder Unternehmensportal, für das Berichtswesen oder als Dokumentenmanagementsystem. Microsoft ist ein Partner von Facebook bei der Websuche.

Facebook will Werbung im News Feed reduzieren

Facebook hat zudem angekündigt, die Werbung in organisch verbreiteten Posts, die von Menschen als zu werblich empfunden werden, stark einzuschränken. Umfragen unter den Nutzern hätten ergeben, dass diese für Facebook finanziell unwirksamen Werbeformen abgelehnt würden. Dies seien Beiträge, die lediglich dazu auffordern, ein Produkt zu kaufen oder eine App zu installieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

chapay 14. Jan 2015

jetzt fehlt ja nur noch das... aber um es mal ernst zu nehmen: Als Betreiber eines...

Himmerlarschund... 17. Nov 2014

Ich frag mich ja, wann Microsoft mal wieder mit einem Office at work um die Ecke kommt :-)

matok 17. Nov 2014

Die gleichen, die Skype, Dropbox, Gmail und sonstige Cloudservices nutzen? In den...

.headcrash 17. Nov 2014

Oder JIRA. :)

Himmerlarschund... 17. Nov 2014

Ist das nicht grundsätzlich sowieso aus Google Wave hervorgegangen? Wie auch immer...


Folgen Sie uns
       


Audi Holoride ausprobiert (CES 2019)

Dirk Kunde probiert für Golem.de den Holoride von Audi aus. Gemeinsam mit Marvel-Figuren wie Rocket aus Guardians of the Galaxy sitzt er dafür auf der Rückbank, während es um eine Rennstrecke geht.

Audi Holoride ausprobiert (CES 2019) Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
    Schwerlastverkehr
    Oberleitung - aber richtig!

    Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
    2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
    3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

      •  /