Unternehmenssoftware: HP soll versucht haben, Autonomy an SAP zu verkaufen

HP und SAP streiten sich öffentlich wegen Autonomy. SAP behauptet, HP habe die Softwarefirma loswerden wollen. HP dementiert und erklärt, SAP habe Softwarebereiche von HP kaufen wollen. Beide Firmen betonen, dass sie die Angebote abgelehnt hätten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der frühere HP-Chef Léo Apotheker im Juni 2011
Der frühere HP-Chef Léo Apotheker im Juni 2011 (Bild: ChinaFotoPress/Getty Images)

Laut Aussagen von SAP hat Hewlett-Packard versucht, das Softwareunternehmen Autonomy an den deutschen Konzern abzustoßen. Das berichtet die britische Times. HP-Konzernchefin Meg Whitman soll sich dazu mit dem SAP-Management getroffen haben.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Mitarbeiter:in für Datenmanagement und -recherche (m/w/d)
    DIMA Finanzierungs- und Immobilientreuhand GmbH, Berlin-Wilmersdorf
Detailsuche

SAP-Ko-Chef Bill McDermott habe der Times gesagt, dass HP an SAP herangetreten sei und erklärt habe, dass Autonomy "zu haben" sei. SAP sei jedoch nicht sehr begeistert von dem Angebot gewesen. "Wir wussten, dass es seit einiger Zeit zum Verkauf stand, aber wir hatten nie ein ernsthaftes Interesse an Autonomy", so McDermott laut dem Bericht.

HP hat den Bericht dementiert. Dem Blog des Wall Street Journals All Things D sagte ein Sprecher: "Im Gegensatz zu Berichten in den Medien hat HP kein Interesse, Autonomy zu verkaufen. Während des vergangenen Jahres haben wir Kaufanfragen von SAP zu HP-Software-Bereichen bekommen und immer wieder haben wir Nein gesagt. Wir glauben, dass Autonomy eine wichtige Rolle in HPs langfristiger Strategie spielen wird."

Auch SAP betonte gegenüber All Things D, dass der Firmenchef lediglich gesagt habe, dass sein Managementteam gewusst habe, dass Autonomy zum Verkauf gestanden habe.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.-21.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

HP hatte 2012 Autonomy für 10,3 Milliarden US-Dollar übernommen und in ein HP-Tochterunternehmen umgewandelt. Autonomy ist ein 1996 gegründeter Hersteller von Unternehmenssoftware mit Hauptsitzen im britischen Cambridge und in San Francisco. Die Grundlagen der Software wurden an der Universität Cambridge entwickelt. Autonomys Infrastruktursoftware richtet sich an Großunternehmen. Das Hauptprodukt IDOL-Plattform basiert auf einem Verfahren zur Musterkennung und Konzeptextraktion.

Im November 2012 warf HP Autonomy Buchhaltungstricks vor, mit denen der Wert des Unternehmens beim Kauf künstlich erhöht worden sei. "HP ist sehr enttäuscht, feststellen zu müssen, dass einige ehemalige Mitglieder des Autonomy-Management-Teams für Unregelmäßigkeiten, Falschdarstellungen und Darstellungsmängel in der Buchführung vor der Autonomy-Übernahme durch HP verantwortlich sind, die dazu dienten, die zugrundeliegenden finanziellen Kennzahlen des Unternehmens aufzublasen." HP schrieb über 5 Milliarden US-Dollar auf den Unternehmenswert von Autonomy ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /