Abo
  • Services:

Unterhaltung in Bildern: Facebook Slingshot - Bilder-Chat Zug um Zug

Facebook hat mit Slingshot eine eigene Foto-App für iOS und Android vorgestellt, die einen Chat mit Fotos und Videos erlaubt. Wer dahinter einen einfachen Snapchat-Klon vermutet, irrt sich.

Artikel veröffentlicht am ,
Slingshot für iOS und Android
Slingshot für iOS und Android (Bild: Facebook)

Slingshot ist die neueste App von Facebook für iOS und Android-Geräte. Damit können sich zwei oder mehrere Nutzer per Fotos und Videos, die sie mit ihren Geräten aufgenommen haben oder in ihrem Protokoll finden, miteinander unterhalten.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG, Berlin

Auf den Fotos kann beliebig herumgemalt werden und auch Text-Inserts sind möglich. Was Slingshot von der App Snapchat unterscheidet? Bei Slingshot von Facebook verschwinden die Bilder und Videos nicht nach einigen Sekunden wieder, sondern bleiben so lange Teil des Chatverlaufs, bis sie der Autor manuell löscht.

  • Slingshot (Bild: Facebook)
  • Slingshot (Bild: Facebook)
  • Slingshot (Bild: Facebook)
  • Slingshot (Bild: Facebook)
  • Slingshot (Bild: Facebook)
Slingshot (Bild: Facebook)

Doch damit hören die Unterschiede noch nicht auf. Facebook hat sich eine interessante Funktion einfallen lassen, damit die Unterhaltung nicht abreißt. Der Chatpartner kann das geschickte Foto oder Video nur sehen, wenn er seinerseits etwas postet. Das mag zunächst mühsam klingen, sorgt jedoch für eine gewisse Eigendynamik im Chat.

Dass Facebook einen Snapchat-Konkurrenten entwickelt, war schon lange bekannt. Einerseits berichteten die Medien schon vorab darüber, zum anderen hatte Facebook "unabsichtlich" die App kurzfristig schon im App Store veröffentlicht und dann nach sehr kurzer Zeit wieder zurückgezogen.

In einem Posting geht Facebook sogar auf Snapchat ein und betont, die Mitarbeiter würden die kurzlebigen Chats damit mögen, doch mit Slingshot habe man etwas Neues entwickeln wollen.

Derzeit scheint Slingshot nur in den USA im App Store kostenlos erhältlich zu sein, doch das kann sich bald ändern. Auch für Android ist die App in Google Play veröffentlicht worden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Caseking kaufen
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Dwalinn 18. Jun 2014

Ich finde es ganz gut das es nicht fest in FB integriert ist. Das man das letzte Video...

fon 18. Jun 2014

Snapchat (App zum Bilder verschicken) als Ersatz für Whatsapp? Und zum Chatten benutzt du...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /