Abo
  • Services:
Anzeige
Goldenes Smartphone mit Trump-Konterfei
Goldenes Smartphone mit Trump-Konterfei (Bild: Vasily Maximov/Getty Images)

Unsicheres Smartphone: Trump wirft Obama Abhöraktion vor

Goldenes Smartphone mit Trump-Konterfei
Goldenes Smartphone mit Trump-Konterfei (Bild: Vasily Maximov/Getty Images)

Barack Obama soll das Smartphone von Donald Trump vor dessen Wahl im vergangenen November abhören haben lassen - diesen Vorwurf hat der amtierende US-Präsident auf Twitter erhoben. Wie in früheren Fällen nennt er keine Quelle für seine Anschuldigungen.

US-Präsident Donald Trump hat seinen Amtsvorgänger Barack Obama auf Twitter als "kranken Typ" bezeichnet und ihm vorgeworfen, die Nachrichtendienste mit dem Abhören seines Handys beauftragt zu haben. Auch sein Wohnsitz im Trump Tower in New York soll abgehört worden sein. Belege für seine Behauptungen brachte Trump nicht bei.

Anzeige

Trump schrieb: "Wie tief ist Präsident Obama gesunken, meine Telefone während des heiligen Wahlprozesses anzuzapfen. Böser (oder kranker) Typ!" Trump verglich das angebliche Vorgehen mit dem Watergate-Abhörskandal, bei dem der ehemalige US-Präsident Richard Nixon das Wahlkampfhauptquartier der Demokraten im Watergate-Hotel in Washington hatte abhören lassen.

Die Gerüchte wurden zunächst von rechtsgerichteten alternativen Medien in den USA erhoben. So hatte der Talk-Radio-Host Mark Levin berichtet, Obama habe entsprechende Untersuchungen angeordnet. Später griff die offen rechtsextreme Webseite Breitbart News die Behauptungen auf, ebenfalls ohne Belege zu nennen. Der ehemalige Breitbart-Mitarbeiter Steve Bannon arbeitet als enger Berater von Trump im Weißen Haus und wird auch als Chefideologe des US-Präsidenten bezeichnet.

Bannon bezeichnet sich selbst als "Leninist", dessen Ziel es sei, das Staatsgefüge zu zerstören und als "ökonomischen Nationalisten". Immer wieder enden Behauptungen alternativer Medien als vermeintliche Fakten im Twitter-Stream des Präsidenten.

Untersuchungen gegen Trump

Tatsächlich hat es in der Vergangenheit offenbar Untersuchungen gegen Trump gegeben. Die New York Times hatte über die Untersuchungen berichtet. Entsprechende Überwachungsanordnungen seien nicht vom US-Präsidenten, sondern vom Chef des FBI, James Comey, genehmigt worden.

Angebliche Beziehungen zwischen russischen Regierungsstellen und dem Lager von Donald Trump sorgen seit Wochen für Aufregung. Trumps erster Nationaler Sicherheitsberater, Mike Flynn, musste zurücktreten. Trumps Justizminister und Oberster Staatsanwalt der USA, Jeff Sessions, steht wegen mehrerer Treffen mit einem Botschafter Russlands in der Kritik.

Auch Trumps Smartphone, mit dem die Anschuldigungen verfasst wurden, steht immer wieder in der Kritik. Er benutzt offenbar nach wie vor ein altes, nicht speziell gesichertes Android-Smartphone. Dieses könne von fremden Staaten leicht gehackt werden, warnen Sicherheitsexperten.

Nachtrag vom 5. März 2017, 13:10 Uhr

Ein Sprecher Barack Obamas hat die Abhörvorwürfe von US-Präsident Donald Trump gegen seinen Amtsvorgänger scharf zurückgewiesen. "Es war eine Kardinalregel der Regierung Obama, dass kein Mitarbeiter des Weißen Hauses sich jemals in eine unabhängige Untersuchung einmischt, die vom Justizministerium geführt wird", erklärte Kevin Lewis am Samstag in einem auch auf Twitter verbreiteten Statement. "Dieser Praxis zufolge hat weder Präsident Obama noch sonst jemand aus dem Weißen Haus jemals die Überwachung eines US-Bürgers angeordnet. Alle anderen Unterstellungen sind einfach falsch."


eye home zur Startseite
Noppen 07. Mär 2017

Da bin ich aber gespannt. Werde doch mal konkret: wo genau hat er Obama bislang übertroffen?

ptepic 07. Mär 2017

kwt :-D

Ach 06. Mär 2017

Das ganze Team, inklusive Propaganda Barbie.

helgebruhn 06. Mär 2017

Hehe leider nicht, es würde niemandem auffallen :) Noch verrücktere Tweets, wie der...

helgebruhn 06. Mär 2017

Was bist du denn für einer? :) Trump hat nach Amtseinführung bereits nachweislich über...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  2. CEMA AG, verschiedene Standorte
  3. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. ab 649,90€
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: common business

    Asthania | 08:19

  2. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  3. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  4. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  5. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel