• IT-Karriere:
  • Services:

Unsicher wie ein Gartenstuhl: Tesla-Sitz bei Unfall nach hinten weggeknickt

Ein Auffahrunfall ließ den Sitz eines Tesla Model Y schwer beschädigt zurück. Nun wird Kritik an den Sicherheitsstandards laut.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model Y nach dem Unfall
Tesla Model Y nach dem Unfall (Bild: Facebook/Screenshot: insideevs.com)

Bisher hat sich Tesla auf den guten Ergebnissen beim NHTSA-Crashtest ausruhen können und wirbt auch damit. Die getesteten Fahrzeuge bekommen alle 5 Sterne - die Höchstwertung. Doch nun wird Kritik an den Tests selbst laut, weil sie einen Teil des Unfallgeschehens nicht abdecken sollen und teils veraltet seien.

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS AG, Koblenz
  2. STRABAG AG, Stuttgart

Bei einem Auffahrunfall wurde ein Tesla Model Y am Heck schwer beschädigt, wie Fotos auf Facebook zeigen. Im Inneren sind die Unfallfolgen immens. Die Rückenlehne des rechten Vordersitzes ist deformiert und teils zerbrochen. Sie ragt weit in den Bereich der Rücksitzbank hinein. Nähere Angaben zum Unfallgeschehen fehlen allerdings.

Die Website InsideEVs hat sich des Themas angenommen und zitiert George Hetzer, einen Sicherheitsingenieur, der in der Automobilindustrie beim Design von Sitzen arbeitet. Er kritisiert die teilweise Jahrzehnte alten Sicherheitsanforderungen in der Norm FMVSS 207. Deshalb hätten einige Autohersteller interne Anforderungen aufgestellt, die diese Norm übertreffen. Warum FMVSS 207 weiter existiert, erklärt er mit dem niedrigen Budget der Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA).

"Die sagt, dass ihr 5-Sterne-Rating-Programm über ein begrenztes Budget verfüge und sie ihre Bewertungen auf Front- und Seitenaufprall-Crashs konzentrieren müsse, die für den höchsten Prozentsatz von Toten und Schwerverletzten verantwortlich seien. Das stimmt zwar, ist aber unter den Automobilsicherheitsforschern zu einem Streitpunkt geworden. Ein Versagensmodus, der eine hohe Wahrscheinlichkeit von Sterblichkeit/Todesfällen aufweist, sollte unabhängig von der statistischen Analyse eines großen Datensatzes behandelt werden", fordert Hetzer.

"Die Tatsache, dass Tesla eine Sitzlehne verwendet, die so unsicher wie ein Gartenstuhl ist, ist das beste Beispiel dafür, dass wir unsere Sicherheitsstandards überdenken müssen", sagte der Chef des US-Interessenverbandes "The Center For Auto Safety", Jason Levine, InsideEVs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Release 10.11.)
  2. 499,99€ (Release 10.11.)
  3. Temperatur-Höhe wird zum Rabatt - bis 25 Prozent
  4. 64,90€

DeepSpaceJourney 25. Aug 2020 / Themenstart

Wieso sollten sich andere Teslas anders verhalten? Klar, wenn dir jetzt einer mit 5km/h...

Lemo 24. Aug 2020 / Themenstart

Ach wo steht denn was von leichtem Auffahrunfall? Im Text steht wortwörtlich, dass keine...

berritorre 24. Aug 2020 / Themenstart

Ich habe nur diese Fotos hier gefunden: https://insideevs.com/news/435978/tesla-model-y...

Jorgo34 24. Aug 2020 / Themenstart

Mein Beitrag klang eventuell etwas zweideutig, sie war aber gegen die Verbrenner...

Lemo 24. Aug 2020 / Themenstart

Mein Ergebnis: Passat-Sitz während der Fahrt gebrochen. Und nun? Schreiben wir nen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderung privater Ladestellen noch für 2020 geplant
  2. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  3. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern

Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
Prozessor
Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
  2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
  3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /