Unsere Grüne Glasfaser: Telefónica und Allianz beginnen mit eigenem FTTH-Ausbau

Der neue Festnetzbetreiber Unsere Grüne Glasfaser startet den Betrieb früher als gedacht. Buchen können die Haushalte O2-my-Home-Tarife auf FTTH-Basis.

Artikel veröffentlicht am ,
Ausbau in Maring-Noviand
Ausbau in Maring-Noviand (Bild: Unsere Grüne Glasfaser)

Der neue Netzbetreiber Unsere Grüne Glasfaser (UGG) beginnt Anfang März in der ersten Gemeinde in Deutschland seinen FTTH-Ausbau. Wolfgang Metze, Privatkundenvorstand von Telefónica, sagte am 2. März 2021, der Ausbau werde im rheinland-pfälzischen Landkreis Bernkastel-Wittlich in Maring-Noviand mit der Vermarktung gestartet.

Stellenmarkt
  1. Director of global SW Test (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Application Specialist*
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Im November 2020 wurde erklärt, dass die Transaktion über die Schaffung des Gemeinschaftsunternehmens von Allianz und Telefónica im ersten Halbjahr 2021 abgeschlossen werde. Doch bereits ab März will Telefónica/O2 als erster Großkunde von Unsere Grüne Glasfaser (UGG) O2-my-Home-Tarife auf FTTH-Basis anbieten.

In dem kleinen Ort Maring-Noviand an der Mosel können etwa 775 Haushalte mit rund 1.500 Einwohnern einen flächendeckenden Ausbau erhalten. Weitere Gemeinden hat das Unternehmen in Planung: Als Nächstes erhalten Haushalte in den baden-württembergischen Orten Malterdingen, Aach und Volkertshausen und im rheinland-pfälzischen Hermeskeil Zugang zur Glasfasertechnologie über O2-my-Home-Tarife.

UGG: Nicht jede kleine Gemeinde ist begeistert

UGG richtet sich vorwiegend an kleinere Gemeinden mit maximal 10.000 Haushalten, die bisher über keinen Zugang zu Glasfaser verfügten.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Insgesamt wollen beide Konzerne nach eigenen Aussagen während der kommenden sechs Jahre 5 Milliarden Euro investieren und in unterversorgten ländlichen Gebieten bis zu 2,2 Millionen Glasfaseranschlüsse (FTTH - Fibre To The Home) bauen. Errichtet werden soll ein Glasfasernetz mit einer Länge von über 50.000 Kilometern. Damit macht der in Spanien bei FTTH sehr erfahrene Telefónica-Konzern anderen Netzbetreibern wie Deutsche Glasfaser, DNS:Net oder BBV Konkurrenz.

Doch nicht überall kommt Unsere Grüne Glasfaser mit seinem Angebot gut an. Wie die Badische Zeitung berichtet, wurde die Präsentation des Netzbetreibers im Sexauer Gemeinderat eher verhalten aufgenommen. So habe der Konzern die Fragen nicht beantwortet, welche Kosten auf den Bürger zukommen und wie die Verlegung realisiert wird, sagte Bürgermeister Michael Goby der Badischen Zeitung. Goby sah angesichts der Tatsache, dass mit der Vectoring-Technik der Deutschen Telekom die Gemeinde derzeit mit Übertragungsraten zwischen 50 und 100 MBit/s versorgt sei, "keinen zwingenden Handlungsbedarf".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /