• IT-Karriere:
  • Services:

Unreal Engine 4: Zugriff auf den Quellcode für 19 US-Dollar im Monat

Epic Games kündigt eine radikale Umstellung des Geschäftsmodells für seine Unreal Engine 4 an: Ab sofort kann jeder die Laufzeitumgebung für eine monatliche Grundgebühr lizenzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Unreal Engine 3
Unreal Engine 3 (Bild: Epic Games)

"Wer das Abo abschließt, bekommt Zugriff auf den vollen C++-Quellcode - das sind quasi unsere Kronjuwelen", so Tim Sweeney, Chef und Gründer von Epic Games, bei der Vorstellung des neuen Geschäftsmodells für die Unreal Engine 4. Das bisherige Modell auf Basis des Unreal Development Kits habe sich "nicht richtig durchgesetzt". Entwickler - sowohl Hobby-Programmierer als auch große Studios - müssten 19 US-Dollar im Monat zahlen und könnten den Code nach der Anmeldung auf der offiziellen Seite später über Github laden.

Stellenmarkt
  1. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching
  2. afb Application Services AG, München

Außerdem werden laut Epic fünf Prozent der Umsatzerlöse fällig - egal ob sie aus verkauften Spielen, Free-to-Play-Transaktionen oder Ingame-Werbung stammen. Das Angebot gilt derzeit nur für Spiele unter Windows-PC, Mac OS, Android und iOS. Über Konsolenspiele müssen Entwickler weiterhin direkt mit Epic Games verhandeln und Verträge schließen. Laut Sweeney hängt das vor allem damit zusammen, dass bei dem Quellcode zu viele Rechte von Microsoft und Sony involviert sind.

Gleichzeitig hat Sweeney ein neues, einfaches Skriptsystem für die Unreal Engine 4 vorgestellt, mit dem Gamedesigner ohne echte Programmiererkenntnisse simple Spiele selbst produzieren können. Demonstriert hat Epic Games die Sprache auf der GDC 2014 übrigens anhand eines innerhalb eines Tages produzierten Programms namens Tappy Chicken, einer scherzhaft gemeinten Anspielung auf Flappy Bird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 375,20€

krakos 03. Apr 2014

Freeware ;)

Anonymer Nutzer 20. Mär 2014

ja, ohne Quellcode ist nicht so toll wie mit, aber dass es keine Umsatzbeteiligung gibt...

S-Talker 20. Mär 2014

https://www.youtube.com/watch?v=UAeqVGP-GPM ...legendär.

Nephtys 20. Mär 2014

:D Da scheint jemand vergessen zu haben wie unmöglich es ist fremden Code zu verstehen.

Spawn182 20. Mär 2014

Wenn du einen AAA Titel entwickelst, wirst du dich über kurz oder lang mit EPIC Games...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Jobporträt IT-Produktmanager: Der Alleversteher
Jobporträt IT-Produktmanager
Der Alleversteher

Ein IT-Produktmanager ist vor allem Dolmetscher - zwischen Marketing, IT und anderen. Dabei muss er scheinbar unmöglich vereinbare Interessen zusammenbringen.
Von Peter Ilg

  1. Coronakrise Die goldenen Jahre für IT-Spezialisten sind erstmal vorbei
  2. Coronakrise Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
  3. IT-Chefs aus Indien Mehr als nur ein Klischee

Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
Schleswig-Holstein
Bye, bye Microsoft, hello Open Source

Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
  2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
  3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    •  /