Unreal Engine 4: Technisch besseres Battle Royale für alle

Epic Games arbeitet an Verbesserungen der Unreal Engine 4, die besonders Battle Royale spürbar flüssiger spielbar machen sollen. Das kommt neben Fortnite auch Pubg zugute - aber ebenso allen weiteren künftigen Wettbewerbern.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Fortnite Battle Royale
Artwork von Fortnite Battle Royale (Bild: Epic Games)

Das Entwicklerstudio Epic Games hat Verbesserungen für seine Unreal Engine 4 (UE4) angekündigt, die insbesondere die technische Seite in Battle Royale verbessern sollen. So sollen dedizierte Server durch Optimierungen weniger Daten über die Bewegungen und sonstigen Aktionen der bis zu 100 Spieler austauschen müssen. Außerdem erhalten Entwickler generell mehr Kontrolle darüber, wie oft die Daten der Spieler untereinander abgeglichen werden.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator - Schwerpunkt: Citrix
    über grinnberg GmbH, Wiesbaden
  2. Digitalisierungskoordinator (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
Detailsuche

Auch bei der Grafik soll es Verbesserungen geben. Vor allem auf Xbox One und Playstation 4 soll unter anderem durch optimiertes Speichermanagement und Texturenstreaming die maximale Sichtweite verbessert werden - was in Battle Royale relativ wichtig ist.

Ein Teil der Neuerungen ist laut Epic Games bereits auf Perforce und Github verfügbar. Viele der Änderungen sollen mit dem Update auf Version 4.18 der Unreal Engine noch im Oktober 2017 verfügbar sein, der Rest dann in Version 4.19 zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Verbesserungen für Battle Royale kommen natürlich dem gleichnamigen Modus des Epic-eigenen Actionspiels Fortnite (Angespielt auf Golem.de) zugute - das mittlerweile übrigens laut Firma über sieben Millionen Spieler gefunden hat. Ebenso sollen aber auch alle anderen Entwickler sämtliche Neuerungen nutzen können, also auch Bluehole mit seinem Megaerfolg Playerunknown's Battlegrounds (Pubg).

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Epic-Chef Tim Sweeney hat im Gespräch mit Gamesindustry.biz ausdrücklich gesagt, dass alle Verbesserungen in den Code von UE4 einfließen. Er nimmt damit indirekt Stellung zu Vorwürfen von Bluehole, dem Studio hinter dem Pubg. Dessen Macher hatten sich beschwert, dass Engine-Hersteller Epic Games mit seinem Fortnite in Konkurrenz zu ihnen tritt.

Auch wenn Bluehole und vor allem die Spieler froh über die Verbesserungen der Engine und die damit hoffentlich spürbar flüssiger laufenden Partien sein dürften: Mit der künftig stärker auf Battle Royale ausgelegten Engine könnten natürlich noch schneller weitere Klone von Playerunknown's Battlegrounds auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mixermachine 09. Okt 2017

Fortnite In Battlegrounds gibt es auch einen voice chat (der in einem solchen Spiel...

Lord Gamma 09. Okt 2017

Mit Camping in Häusern und viel Gras kann es aber auch sehr spaßig sein. Ich bin bei...

SzSch 08. Okt 2017

gab auch einen Artikel dazu. Durch mein gleichzeitiges Interesse am Fortschritt zu Unreal...

AIM-9 Sidewinder 08. Okt 2017

Da fehlt noch was: Ich seh das also wie du. Im UE4 Answerhub wird das Thema mehrfach...

Neutrinoseuche 07. Okt 2017

Die falsche Übersetzung kann eigentlich nicht von einem falschen Verständnis kommen. Es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /