Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Fortnite Battle Royale
Artwork von Fortnite Battle Royale (Bild: Epic Games)

Unreal Engine 4: Technisch besseres Battle Royale für alle

Artwork von Fortnite Battle Royale
Artwork von Fortnite Battle Royale (Bild: Epic Games)

Epic Games arbeitet an Verbesserungen der Unreal Engine 4, die besonders Battle Royale spürbar flüssiger spielbar machen sollen. Das kommt neben Fortnite auch Pubg zugute - aber ebenso allen weiteren künftigen Wettbewerbern.

Das Entwicklerstudio Epic Games hat Verbesserungen für seine Unreal Engine 4 (UE4) angekündigt, die insbesondere die technische Seite in Battle Royale verbessern sollen. So sollen dedizierte Server durch Optimierungen weniger Daten über die Bewegungen und sonstigen Aktionen der bis zu 100 Spieler austauschen müssen. Außerdem erhalten Entwickler generell mehr Kontrolle darüber, wie oft die Daten der Spieler untereinander abgeglichen werden.

Anzeige

Auch bei der Grafik soll es Verbesserungen geben. Vor allem auf Xbox One und Playstation 4 soll unter anderem durch optimiertes Speichermanagement und Texturenstreaming die maximale Sichtweite verbessert werden - was in Battle Royale relativ wichtig ist.

Ein Teil der Neuerungen ist laut Epic Games bereits auf Perforce und Github verfügbar. Viele der Änderungen sollen mit dem Update auf Version 4.18 der Unreal Engine noch im Oktober 2017 verfügbar sein, der Rest dann in Version 4.19 zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Verbesserungen für Battle Royale kommen natürlich dem gleichnamigen Modus des Epic-eigenen Actionspiels Fortnite (Angespielt auf Golem.de) zugute - das mittlerweile übrigens laut Firma über sieben Millionen Spieler gefunden hat. Ebenso sollen aber auch alle anderen Entwickler sämtliche Neuerungen nutzen können, also auch Bluehole mit seinem Megaerfolg Playerunknown's Battlegrounds (Pubg).

Epic-Chef Tim Sweeney hat im Gespräch mit Gamesindustry.biz ausdrücklich gesagt, dass alle Verbesserungen in den Code von UE4 einfließen. Er nimmt damit indirekt Stellung zu Vorwürfen von Bluehole, dem Studio hinter dem Pubg. Dessen Macher hatten sich beschwert, dass Engine-Hersteller Epic Games mit seinem Fortnite in Konkurrenz zu ihnen tritt.

Auch wenn Bluehole und vor allem die Spieler froh über die Verbesserungen der Engine und die damit hoffentlich spürbar flüssiger laufenden Partien sein dürften: Mit der künftig stärker auf Battle Royale ausgelegten Engine könnten natürlich noch schneller weitere Klone von Playerunknown's Battlegrounds auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
Mixermachine 09. Okt 2017

Fortnite In Battlegrounds gibt es auch einen voice chat (der in einem solchen Spiel...

Themenstart

Lord Gamma 09. Okt 2017

Mit Camping in Häusern und viel Gras kann es aber auch sehr spaßig sein. Ich bin bei...

Themenstart

SzSch 08. Okt 2017

gab auch einen Artikel dazu. Durch mein gleichzeitiges Interesse am Fortschritt zu Unreal...

Themenstart

AIM-9 Sidewinder 08. Okt 2017

Da fehlt noch was: Ich seh das also wie du. Im UE4 Answerhub wird das Thema mehrfach...

Themenstart

Neutrinoseuche 07. Okt 2017

Die falsche Übersetzung kann eigentlich nicht von einem falschen Verständnis kommen. Es...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  2. über Nash direct GmbH, Ulm
  3. Stadt Regensburg, Regensburg
  4. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...
  2. 12,99€
  3. (-20%) 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Knight Rider 2000

    matzems | 06:02

  2. Re: OpenSuSE

    matzems | 05:49

  3. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    ML82 | 04:59

  4. Re: 23 Elektroautos bis zum Jahr 2013

    maxule | 04:43

  5. Gute Wahl

    Ach | 04:38


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel