Abo
  • Services:

Unreal Engine 4: Epic Games veröffentlicht Mod-Tools für Ark Survival Evolved

Die offene Dino-Welt von Ark Survival Evolved lässt sich jetzt modifizieren und erweitern: Epic Games hat zusammen mit dem eigentlichen Spielentwickler Studio Wildcard eine speziell angepasste Version der Unreal Engine 4 veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ark Dev Kit
Ark Dev Kit (Bild: Epic Games)

Epic Games hat eine angepasste Version seiner Unreal Engine 4 herausgegeben, mit der Spieler eigene Mods für das Actionspiel Ark Survival Evolved erstellen können. Das Ark Dev Kit umfasst im Wesentlichen die Unreal Engine 4, den Zugriff auf diverse Steamworks-Funktionen sowie ein Forum für Modder. Laut Epic Games bekommen Spieler mit den Entwicklerwerkzeugen zwar keinen Zugang zu dem Quellcode von Ark - aber trotzdem lassen sich per Dev Kit fast nach Belieben eigene Erweiterungen programmieren oder Änderungen am Spiel selbst vornehmen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. next.motion OHG, Leipzig, Gera

Ark Survival Evolved ist seit Anfang Juni 2015 im Early Access auf Steam verfügbar, seit Anfang Juli 2015 gibt es auch Versionen für Linux und OS X. Laut dem Entwicklerstudio Wildcard haben insgesamt mittlerweile über eine Million Kunden das Programm gekauft, das derzeit rund 24 Euro kostet.

In dem Actionspiel geht es darum, auf einer von Dinosauriern bevölkerten, riesigen Inselwelt zu überleben. Dazu stellt der Spieler Ausrüstung her, erforscht neue Technologien und lernt vor allem, die Saurier zu zähmen und zu reiten. Der Titel findet bei der Community trotz zahlreicher Fehler und hoher Systemanforderungen extrem gute Resonanz.

Epic Games und Studio Wildcard haben eine Übersichtsseite zum Ark Dev Kit ins Netz gestellt, die einige der grundlegenden Fragen beantwortet. Dort gibt es auch einen Link zu Github, wo die benötigten Dateien zum Download bereitstehen; das funktioniert allerdings nur mit einem aktivierten Unreal-Engine-4-Nutzerkonto.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  3. 16,99€
  4. 53,99€

RandomCitizen 08. Jul 2015

Oh ja Ich hatte nicht das Gefühl, dass es mehr bugs hätte als sonst finale Titel. Es...

Orakle 08. Jul 2015

SLI wird aktuell nocht nicht unterstützt. Ausreichend RAM (Min. 8 GB hast du im System...

Hotohori 08. Jul 2015

Bin ich eigentlich der Einzige, der allein schon die Tatsache, dass Epic Games einem...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test

Das Galaxy S9 und das Galaxy S9+ sind Samsungs neue Oberklasse-Smartphones. Golem.de hat sich im Test besonders die neuen Kameras angeschaut, die eine variable Blende haben.

Samsung Galaxy S9 und S9 Plus - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /