Abo
  • Services:

Unravel im Test: Feinwollig schön und frustig schwer

Eine Hauptfigur aus Wolle läuft in Unravel durch eines der schönsten derzeit erhältlichen Spiele, das aber wegen einiger Schwächen auch geduldige Spieler an den Rand des Wahnsinns oder auf die Suche nach Walkthrough-Videos bringen kann.

Artikel von veröffentlicht am
Artwork von Unravel
Artwork von Unravel (Bild: Electronic Arts)

Da erwacht ein kleines rotes Wollmännchen zum Leben, erkundet die Welt - und soll sich dann von einem leeren Wasserbecken stoppen lassen? Das können wir in Unravel natürlich nicht zulassen! Also knobeln wir ein bisschen und kommen auf die Idee, den Wasserhahn mit einem Lasso aus Wolle aufzuziehen, und uns auf einem schwimmenden Apfel in die Höhe tragen zu lassen.

Inhalt:
  1. Unravel im Test: Feinwollig schön und frustig schwer
  2. Grafik und Fazit

Dieses Rätsel vom Anfang des 2D-Platform-Abenteuers gibt einen kleinen Eindruck, welche Art von Aufgaben uns in Unravel erwarten. Das Spiel des schwedischen Entwicklerstudios Coldwood Interactive lässt uns in seiner rund acht bis zehn Stunden langen Kampagne in elf Levels durch Herbstlaub, über rostige Eimer und Blumenkästen springen. Wir schleichen durch düstere Gartenlauben, fliegen an einem Drachen hängend durch die Luft und weichen hungrigen Tieren aus.

Das alles nehmen wir auf uns, um einer alten Dame zu ihren Erinnerungen zu verhelfen. Irgendwie sind die Fotos aus ihrer Jugend in einem Buch verblasst. Diese Erinnerungen suchen wir. Wenn wir sie finden, materialisiert sich etwa ein vage sichtbarer Mensch in der Landschaft. Wirklich wichtig ist diese Handlung nicht, aber sie passt gut zur melancholischen Stimmung und regt zum Nachdenken an.

  • Da geht die Sonne auf: Yarny springt über Blumen. (Screenshot: Golem.de)
  • Verheddert - bei solchen Aktionen kann der Faden nicht mehr lang genug sein. (Screenshot: Golem.de)
  • Immer wieder müssen wir Gegenstände durch die Umgebung bewegen. (Screenshot: Golem.de)
  • Licht und Wassereffekte vom Feinsten (Screenshot: Golem.de)
  • Viele der Rätsel setzen auf einfache Physikeffekte. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit einem Trampolin aus Wolle kommt Yarny besonders hoch hinaus. (Screenshot: Golem.de)
  • Nach und nach sammeln wir Erinnerungen in einem Fotobuch. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Wohnzimmer einer alten Dame besuchen wir mehrfach. (Screenshot: Golem.de)
Da geht die Sonne auf: Yarny springt über Blumen. (Screenshot: Golem.de)

Wolle spielt in Unravel eine zentrale Rolle. Mit der Hauptfigur Yarny können wir den Faden an vorgegebenen Punkten befestigen und so ein Trampolin bauen, um uns zu sonst nicht erreichbaren Stellen zu katapultieren. Wir können uns mit der Wolle durch bestimmte Stellen ziehen lassen oder Gegenstände bewegen und so auf unserem Weg von links nach rechts über Hindernisse gelangen; nach vorne oder hinten kann Yarny nicht gehen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf (Home-Office)
  2. Galeria Kaufhof GmbH, Köln

Dabei ist Geschicklichkeit gefragt - etwa, wenn wir uns von Knotenpunkt zu Knotenpunkt schwingen. Vor allem aber müssen wir knobeln, um Hindernisse zu überwinden und Gefahren zu überleben. Wir müssen den Wollfaden so spannen, dass wir Gegenstände über teils mehrere Ebenen transportieren können, und weitere teils recht knifflige Rätsel lösen.

Dass die ab dem dritten oder vierten Level sogar zu Frust führen können, hat vor allem zwei Gründe. Ein Problem ist die etwas zu schwammige Steuerung, wegen der wir oft ohne Not abstürzen. Sehr viel mehr hat uns allerdings beim Test gestört, dass sich die Lösung manchmal wegen der ungenauen Steuerung nicht erschließt.

Grafik und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€

Poison Nuke 16. Feb 2016

Wo ist überhaupt der Sinn eines Spieles? Bitte erstmal diese Frage stellen, denn das...

Poison Nuke 16. Feb 2016

könnt ihr bitte mal aufhören, von euch auf andere zu schließen... Wenn euer Alltag...

Braineh 12. Feb 2016

Interessanterweise bekomme ich zu den schwarzen Balken auch noch graue, wenn ich auf...

Clouds 11. Feb 2016

Würde das Spiel gerne ausprobieren, aber bringe es nicht übers Herz neben steam und u...

nuddelsalat 11. Feb 2016

Geb ich dir völlig recht. Ich spiele es auf der Xbox und hab keine Probleme mit der...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


      •  /