Unplugged: Youtube will Fernsehprogramm anbieten

Youtube verhandelt mit großen US-Fernsehsendern über ein eigenes Fernsehangebot als Streamingdienst. Unplugged könnte über VPN auch aus Deutschland abrufbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Youtube
Youtube (Bild: Eric Piermont/AFP/Getty Images)

Youtube verhandelt mit Fernsehsendern, um deren Programm im Abonnement anzubieten. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. Dafür fänden Verhandlungen mit den Sendern NBCUniversal, Fox, CBS und Viacom statt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Entwicklungsingenieurin Administration, Integration und Test (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad
Detailsuche

Das Angebot soll den Titel Unplugged tragen und ab dem Jahr 2018 verfügbar sein. Einen Rechtevertrag zwischen dem Youtube-Eigner Alphabet und den Sendern soll es jedoch noch nicht geben.

Youtube hat laut dem Bericht bereits die technischen Grundlagen für den TV-Streamingdienst geschaffen. Das Projekt soll für Youtube sehr wichtig sein und wird seit dem Jahr 2012 verfolgt.

Mehr Auswahl für Youtube-Nutzer

Zu den Youtube-Managern, die an Unplugged arbeiten, gehören Christian Oestlien und Jonathan Zepp.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Wir wollen mehr Auswahl für Youtube-Fans bieten", erklärte Google-Chef Sundar Pichai in einem Brief an die Alphabet-Aktionäre. Es soll neue Wege für die Nutzer geben, an attraktive Inhalte zu kommen.

Youtube will ein kleineres Paket mit verschiedenen Sendern unter dem Arbeitstitel Skinny Bundle zu einem Monatspreis von unter 35 US-Dollar anbieten. Verhandelt wurde auch über eine Auswahl von drei bis vier Comedy-Sendern wie Comedy Central. Doch neue Provider würden mehr bezahlen müssen als existierende Partner wie der Kabelnetzbetreiber Comcast und AT&T.

Die Fernsehsender werden von Youtube vertragliche Festlegungen zu Geoblocking verlangen. Doch durch den Einsatz von VPN könnte es möglich sein, Unplugged auch aus dem Ausland zu nutzen.

Youtube Red, der werbefreie Zugang zu Youtube, wurde am 21. Oktober 2015 angekündigt. Der Dienst kostet 10 US-Dollar im Monat. Youtube will eigene Serien und Filme anbieten, die zuerst auf Youtube Red laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pjörn 08. Mai 2016

Warum sollten sie das tun? Ich würde mich als "US-Fernsehsender" momentan lieber in ¤uro...

Muhaha 06. Mai 2016

Das ist angesichts der Größe von Youtube natürlich ein nicht zu unterschätzender Faktor...

Peter Später 06. Mai 2016

schalten sie da jetzt schon. Inhalte werden auch immer lausiger mit Beautyshit und...

unsa 05. Mai 2016

Wie sollte man sonst auf das Angebot zugreifen als über einen VPN? Kannst dir auch nen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /