Abo
  • IT-Karriere:

Uno SWU: Basteln mit programmierbarer Funksteckdose

Zur Maker Faire in Berlin hat BlueberryE die Crowdfunding-Kampagne für seine programmierbare Steckdose vorgestellt. Bastler können zwischen verschiedenen programmierbaren Mikrocontrollern auswählen.

Artikel veröffentlicht am ,
UnoSWU
UnoSWU (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die Uno SWU besteht aus einem schaltbaren Steckdosenmodul mit einer Erweiterungsschnittstelle für eines von drei Mikrocontroller-Boards. Bislang sind Boards mit einem ESP8266 und einer Kombination aus ESP826 und Atmega32U4 verfügbar. Sie ermöglichen die Kommunikation mit der Steckdose per WLAN. Ein weiteres Board auf Basis eines ARM-Cortex-M4-Mikrocontrollers ist angekündigt, es soll Bluetooth Smart, Zigbee und Openthread beherrschen.

Stellenmarkt
  1. Darlehenskasse der Studierendenwerke e.V., Köln
  2. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Bonn, Meckenheim, München

Die Pins der Mikrocontroller, die nicht für die Kommunikation mit der Steckdose notwendig sind, werden durch das Gehäuse herausgeführt und können für eigene Bastelprojekte verwendet werden. Die Stromversorgung erfolgt durch das Steckdosenmodul und stellt für die Mikrocontroller-Boards 5V und üppige 800mA bereit. Die Programmierung erfolgt je nach Board über USB oder per serieller Schnittstelle und ist Arduino-kompatibel.

Im Rahmen der Kickstarter-Kampagne betragen die Preise für das Set aus Steckdosenmodul und Mikrocontroller-Board derzeit zwischen 72 und 75 Euro, die Mikrocontroller-Boards kosten einzeln zwischen 9 und 12 Euro. Der Hersteller teilte bereits mit, dass sich die Preise durch die Produktion in China halbieren ließen.

  • UnoSWU (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • UnoSWU, im vorderen Teil sitzt das Mikrocontroller-Board (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch bei geschlossenem Gehäuse sind die Anschlüsse verfügbar (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch bei geschlossenem Gehäuse sind die Anschlüsse verfügbar (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
UnoSWU (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Berliner trafen auf Bastler

Nicht nur BlueberryE nutzte die 2. Berliner Maker Faire zur Produktvorstellung. Die rund 17.500 Besucher sahen nicht nur eine Vielzahl von Basteleien, sondern griffen in Workshops auch selbst zum Lötkolben, Laptop oder zur Heißklebepistole. In Vorträgen erfuhren sie, wie aus einem Bastelprojekt ein reales Produkt werden kann.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)

hausaffe 04. Okt 2016

Für Solange man keine metall gehäuse verbaut hat kann man ja ab steckdose nur noch 2...

vanilla thunder 04. Okt 2016

Ihr beide habt aber auch keine außergewöhnlichen Fachkenntnisse als Beweis eureres...

M.P. 04. Okt 2016

Ob da wohl alle relevanten Sicherheitsnormen eingehalten worden sind ..... Ist ja nett...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
      Digitaler Knoten 4.0
      Auto und Ampel im Austausch

      Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
      2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
      3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

        •  /