Abo
  • IT-Karriere:

Unlimited: Telekom erwartet erheblich höhere Datennutzung bei 5G

5G wird dazu führen, dass die Telekom-Kunden mehr als 70 GByte im Monat nutzen. Die Höchstwerte aus Unlimited-Tarifen dürften übertroffen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden Deutsche Telekom
Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden Deutsche Telekom (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

5G wird zu einer erheblich höheren Datennutzung bei den Kunden führen. Das prognostizierte Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden Deutsche Telekom, am 3. Juli 2019 in Berlin. "Wir werden noch einmal eine andere Dimension der multimedialen Nutzung sehen", sagte er.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Compana Software GmbH, Feucht

In den ersten 5G-Inseln biete die Telekom zwei Aktionstarife "und natürlich unlimited", erklärte Hagspihl. "Durchschnittlich nutzen Kunden heute 3 GByte im Monat. Wer StreamOn bucht, hat das Doppelte. Bei Unlimited werden bis zu 70 GByte abgerufen."

In mehreren Livedemos zeigte die Telekom die Leistungsfähigkeit von 5G. Ein Film sollte noch schnell vor dem Einsteigen ins Flugzeug heruntergeladen werden. In einer Live Demo benötigte dies knapp drei Sekunden. "LTE bietet im Schnitt 100 MBit/s, hier erreichen wir über 1 GBit/s", sagte Hagspihl. Allerdings dürfen auch kaum andere 5G-Endgeräte in der Funkzelle gewesen sein, mit der sich das Endgerät die Datenrate im Shared Medium teilen muss.

Statt Wi-Fi werde es für die Zielgruppe Gamer im 5G-Netz in Zukunft mobile Multiplayerrunden zwischen verschiedenen Städten geben.

5G für erste Kunden

5G wird es bei der Telekom zuerst nur in den beiden am Mittwoch angekündigten Tarifen geben, erklärte Hagspihl. Zur Ifa in Berlin würden weitere neue Tarife vorgestellt. "Wir werden das Portfolio sukzessive immer weiterentwickeln." Am Anfang erwartet man "keine Millionen Kunden für 5G", sagte er.

"Unser Ziel ist natürlich 1 GBit/s. Natürlich bleibt Mobilfunk ein Shared Medium, aber es bleibt das Ziel. In Südkorea habe ich in der vergangenen Woche im 5G-Netz an der Ampel 800 MBit/s erhalten", berichtete Hagspihl.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ChMu 03. Jul 2019

Also das iPhone ueber den Hotspot des iPad einwaehlen und das iPad ueber den Hotspot des...

Pecker 03. Jul 2019

Es gibt doch längst auch unlimitierte Flats bei den Anbietern. Kosten halt. Ansonsten...


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
    Programmiersprache
    Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

    Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
    Von Nicolai Parlog

    1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
    2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
    3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

      •  /