Abo
  • Services:

Unkomprimiert: Videokamera mit 2.5K für unter 3.000 US-Dollar

Black Magic Design hat eine Filmkamera vorgestellt, die Videos mit einer Auflösung von 2.432 x 1.366 Pixeln aufnehmen kann. Die Kamera kostet rund 3.000 US-Dollar und nimmt im Vergleich zu Canons 5D Mark III und Mark II Videos unkomprimiert auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Black Magic Cinema Camera
Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)

Die Cinema Camera von Black Magic Design nimmt in einem Rohdatenformat Videos mit 2.5K auf. Sie erreicht Bildwiederholraten von 23,98p, 24p, 25p, 29,97p und 30p. Ihr Sensor ist mit 16,64 x 14,04 mm jedoch deutlich kleiner als der einer DSLR. Die nutzbare Sensorfläche ist mit 15,6 x 8,8 mm noch einmal deutlich kompakter. Als Objektive kommen Modelle mit Canons EF-Bajonett oder dem ZF-Bajonett infrage.

  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
  • Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
Black Magic Cinema Camera (Bild: Black Magic)
Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Der eingebaute Akku erlaubt lediglich eine Aufnahmezeit von 90 Minuten. Alternativ kann die Kamera aber auch über ein externes Netzteil mit Strom versorgt werden.

Gespeichert wird auf einer auswechselbaren SSD im 2,5-Zoll-Format. Neben dem unkomprimierten CinemaDNG-Format kann die Cinema Camera auch in den Kompressionsformaten Apple Prores und Avid DNxHD mit 1080p aufnehmen. Die SSD ist Mac-OS-Extended formatiert. Der Speicherbedarf beträgt bei höchster Auflösung 5 MByte pro Frame. Im 24p-Modus passen somit 30 Minuten Video auf eine 256 GByte große SSD.

Die Black Magic Cinema Camera ist mit einem 5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln ausgerüstet, über den die Kamera eingestellt, Metadaten eingetippt oder die Aufnahme überwacht werden kann. Das Gehäuse der Kamera besteht aus einer Aluminiumslegierung, während die Front gummiert ist.

Das Kameragehäuse misst 166,2 x 113,5 x 126,5 mm und wiegt 1,7 kg. Die Cinema Camera ist mit einem HD-SDI-Ausgang, einem analogen Tonein- und -ausgang ausgerüstet. Auch ein 4-Kanal-SDI-Audioausgang (48 kHz und 24 Bit) ist vorhanden. Für den Anschluss an den Rechner wurde Thunderbolt-Port integriert. Über den Mini-USB-Port lassen sich lediglich Softwareupdates einspielen. Software für Windows und Mac OS X legt der Hersteller ebenso bei wie einen Displaysonnenschutz, einen Kameragurt und einen 12-V-Stromadapter.

Die Black Magic Cinema Camera soll 2.995 US-Dollar kosten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 6,66€

Raumzeitkrümmer 18. Apr 2012

Zum ersten Teil deines Beitrags: Betrachte es einmal andersherum. Das Bild wird von dem...

Raumzeitkrümmer 18. Apr 2012

Mit 8:7 ist der Sensor fast quadratisch. Da frage ich mich, ob man vielleicht durch eine...


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /