IT-Geschichte: Unix - ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.

Artikel von Martin Wolf veröffentlicht am  (aktualisiert am )
Dennis Ritchie (l.) und Ken Thompson entwickelten Unix Anfang der 1970er Jahre.
Dennis Ritchie (l.) und Ken Thompson entwickelten Unix Anfang der 1970er Jahre. (Bild: AT&T Bell Labs)

Unix ist heute bekannt als professionelles Betriebssystem und Grundlage der Entwicklung von Linux, viele seiner Prinzipien gelten immer noch - 50 Jahre nach der ersten lauffähigen Version. Der weltweite Durchbruch von Unix war aber keineswegs absehbar. Dies ist die Geschichte von zwei Programmierern, die ein System schrieben, das keiner wollte, auf einem Rechner, der für eine solche Aufgabe hoffnungslos unterdimensioniert war - und deren fertiges Produkt ihre Firma nicht verkaufen durfte. Am Ende sollten es genau diese Hürden sein, die den Erfolg von Unix begründeten.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
Softwareentwicklung: Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
Eine Anleitung von Pascal Friedrich


E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
E-Commerce und Open Banking: E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt


Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico: Mich küsst die künstliche Sonne wach
Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico: Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico: Mich küsst die künstliche Sonne wach

Was ist ein sinnvoller Einsatz für Mikrocontroller mit WLAN-Modul wie den Raspberry Pi Pico W? Ganz klar: ein Wecker mit künstlichem Sonnenaufgang!
Eine Anleitung von Johannes Hiltscher


    •  /