Unix: NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server

Mit der neuen Version 9.0 von NetBSD haben die Entwickler des freien Betriebssystems den Hardware-Support nach eigenen Angaben signifikant verbessert. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung für ARM-Server und viele SoC aus Bastelplatinen. Das Team integriert zudem viele Sicherheitsfunktionen.

Artikel veröffentlicht am , /Ulrich Bantle/Linux Magazin
NetBSD läuft nun auch auf ARM-Servern wie Amazons Graviton2.
NetBSD läuft nun auch auf ARM-Servern wie Amazons Graviton2. (Bild: Amazon)

Das freie Unix-System NetBSD ist in Version 9.0 erschienen. Beim Hardware-Support gilt den Entwicklern die Aufnahme der AArch64-Architektur (64-bit Armv8-A) als wichtiger Meilenstein. Der Kernel des Systems unterstützt damit das Starten per ACPI sowie auch auf Basis der sogenannten Device-Trees, in denen die Hardware-Konfiguration beschrieben wird. Das System unterstützt außerdem Big-Little-Architekturen und ARM-Server mit bis zu 256 CPU-Kernen. Getestet hat das Team dies auf Amazons Graviton-Instanzen sowie AMDs Opteron A1100 oder den Cavium ThunderX.

Die Liste der unterstützten SoCs enthält nun eine Vielzahl verschiedener Chips, die etwa in Bastelrechnern zum Einsatz kommen. Darunter finden sich Allwinner-SoC, Amlogic S905, der etwa im Odroid C2 genutzt wird, der Chip des Raspberry Pi 3, Broadcoms BCM2837 oder auch Nvidias Tegra X1. Auch den Support für Armv7-A haben die Entwickler erweitert. Hier finden sich ebenso eine Vielzahl von neu unterstützten SoC, wie Nvidias Tegra K1 oder die Chips von Raspberry Pi 1, Zero und 2, BCM2835 und BCM2836.

Neue Grafiktreiber für einige ARM-Geräte sind ebenso enthalten wie GPU-Treiber für x86-basierte Systeme. Letztere basieren auf dem DRM-Subsystem aus Linux-Version 4.4. Die aktuelle Version bietet außerdem eine Virtualisierung mit Hardwarebeschleunigung über den Hypervisor NVMM. Das Team hat zur einfachen Nutzung davon zudem ein Qemu-Paket dafür erstellt.

Zu den neuen Funktionen zählen die Entwickler außerdem, dass sich das Dateisystem ZFS nun im täglichen Gebrauch einsetzen lassen soll. Allerdings kann NetBSD weder von ZFS booten noch kann ZFS als Root-Filesystem eingesetzt werden. Das Team hat darüber hinaus einige sogenannte Sanitizer für den Kernel erstellt, was es ermöglichen soll, Speicherfehler oder nicht definiertes Verhalten zu finden und zu beheben. Hinzugekommen sind außerdem Kernel ASLR, die Unterstützung für KLeak, um die Offenlegung von Kernel-Speicher zu verhindern, Hardening-Funktionen für den Kernel Heap-Speicher sowie Sanitizer für den Userspace.

Zu den Updates für die enthaltenen Komponenten aus externen Projekten zählen die Entwickler GCC 7.4, GDB 8.3, LLVM 7.0.0, OpenSSL 1.1.1d, OpenSSH 8.0 und Sqlite 3.26.0 auf. Weitere Neuerungen listen die Release Notes sowie das ausführlichere Changelog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nammo
TikTok-Strombedarf bremst Expansion von Munitionshersteller

Der norwegische Rüstungskonzern Nammo kann nicht expandieren, weil ein Tiktok-Rechenzentrum die restliche Stromkapazität der Umgebung benötigt.

Nammo: TikTok-Strombedarf bremst Expansion von Munitionshersteller
Artikel
  1. GPT-4: Funken von allgemeiner künstlicher Intelligenz
    GPT-4
    "Funken von allgemeiner künstlicher Intelligenz"

    Microsoft Research enthüllt eine umfangreiche Sammlung von Fallbeispielen, die mit dem ChatGPT-Nachfolger GPT-4 erzeugt wurden. Die Ergebnisse sind beeindruckend.
    Eine Analyse von Helmut Linde

  2. X-59: Nachfolger von Concorde ermöglicht leisen Überschallknall
    X-59
    Nachfolger von Concorde ermöglicht leisen Überschallknall

    Das raketenbetriebene X-59-Flugzeug soll noch in 2023 starten. Trotz Überschallgeschwindigkeit soll der Concorde-Nachfolger der Nasa leise fliegen.

  3. Jugendschutz: Behörden gehen verstärkt gegen Twitter-Pornografie vor
    Jugendschutz
    Behörden gehen verstärkt gegen Twitter-Pornografie vor

    Mit einem KI-Tool suchen Medienanstalten nach jugendgefährdenden Inhalten. Derzeit erhalten Betreiber ungeschützter Accounts Briefe von der Polizei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Große Amazon Rabatt-Aktion • Monitore bis -50% • Windows Week • Logitech bis -49% • Radeon 7900 XTX 24 GB günstig wie nie • Alexa-Sale bei Amazon • Kingston Fury 16GB DDR4-3600 43,90€ • MindStar: AMD Ryzen 7 5800X3D 309€ • 3 Spiele kaufen, 2 zahlen • MM-Osterangebote [Werbung]
    •  /