• IT-Karriere:
  • Services:

Unix: FreeBSD 10.3 bootet von ZFS per UEFI

Die aktuelle Version 10.3 von FreeBSD bringt einen verbesserten UEFI-Bootloader, der nun auch ZFS-Partitionen startet. Die Schicht zur Linux-Kompatibilität ist deutlich ausgebaut worden und statt eines Reboots gibt es nun Reroot.

Artikel veröffentlicht am ,
FreeBSD 10.3 ist erschienen.
FreeBSD 10.3 ist erschienen. (Bild: FreeBSD)

Das freie Unix-System FreeBSD ist in Version 10.3 erschienen. Für die Veröffentlichung hat das Entwicklerteam einige Neuerungen für den UEFI-Bootloader des Betriebssystems umgesetzt. Dieser folgt nun den Anweisungen der Konfigurationsdateien im Ordner /boot und unterstützt das Starten des Systems von Partitionen, die mit ZFS formatiert sind. Dies umfasst auch mehrere Boot-Umgebungen.

Stellenmarkt
  1. Condor Flugdienst GmbH / FRA HP/B, Neu-Isenburg
  2. Erzbistum Paderborn, Paderborn

Folgerichtig ermöglicht das Installationswerkzeug bsdinstall nun auch automatisch das Einrichten von Root-Partitionen mit ZFS auf Systemen, die im UEFI-Modus gestartet worden sind. Die Kompatibilitätsschicht zum Ausführen von Linux-Anwendungen unterstützt nun 64-Bit-Binärdateien, das sogenannte 1:1-Threading, VDSO sowie eine Untermenge der Epoll-Anweisungen von Linux, die für die Mehrheit der Programme ausreichen sollte.

Reroot und sauberes Jail

Neu in FreeBSD 10.3 ist außerdem die initiale Implementierung der Funktion Reroot. Damit kann das Root-Dateisystem des laufenden Systems durch ein anderes ausgetauscht werden, ohne den Rechner physisch per Reboot neu starten zu müssen. Die Reboot-Funktion ist für die Verwendung von Reroot erweitert worden.

Über eine neue Kommandozeilenoption können FreeBSD-Jails in einer bereinigten Umgebung starten. Standardmäßig wird ein Jail jetzt mit einer Shell gestartet, sofern kein anderes Programm angegeben wird. Das Team hat darüber hinaus einen Kernel-Fehler behoben, so dass Kqueue nun auch Schreibzugriff auf Dateien von mehr als 2 GByte Größe hat.

FreeBSD nutzt den Xorg X-Server 1.17.4. Als grafische Oberfläche kann Gnome 3.16 genutzt werden. Weitere Neuerungen finden sich in den Release Notes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

si 11. Apr 2019

BSD ist weiterhin nur crashware. Immer eine rEFInd SD-Karte breithalten, sonst gibt dir...

nachgefragt 05. Apr 2016

kannst dir ja einen HFS+ Volume in einen deiner unzähligen ZFS tanks einrichten wenn du...

jb (Golem.de) 04. Apr 2016

Ist gefixt, danke für den Hinweis!


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

    •  /