Abo
  • Services:
Anzeige
Qt-Port einiger LXDE-Komponenten
Qt-Port einiger LXDE-Komponenten (Bild: LXDE-Team CC-BY-SA 3.0)

Unix-Desktop LXDE treibt Qt-Port voran

Nach dem Dateimanager Pacmanfm hat das LXDE-Team nun weitere Teile des Desktops auf Qt portiert. Ob das Team langfristig von GTK auf Qt wechseln wird, steht aber noch nicht fest.

Anzeige

Anfang dieses Jahres stellte LXDE-Hauptentwickler Hong Jen Yee eine experimentelle Qt-Portierung des Pacmanfm-Dateimanagers vor. Es folgten ein Qt-basiertes Xrandr-Frontend und nun auch die Qt-Version des Panels. Laut einer Mitteilung der Entwickler sollen auch bereits die meisten Panel-Applets mit der neuen Version benutzt werden können.

Zumindest der Dateimanager soll mittlerweile bis auf wenige Ausnahmen die gleichen Funktionen haben wie die GTK-Version und für den täglichen Einsatz bereit sein. Das gilt aber nicht für den Rest des Desktops. Deshalb ist der Code derzeit nur über das Git-Repository verfügbar und nicht als offizielle Veröffentlichung.

Der Grund für die Experimente des LXDE-Teams mit dem Qt-Framework ist wohl, dass das bisher verwendete GTK+ 2 nicht mehr weiterentwickelt wird und mittelfristig auch nicht mehr mit Updates versorgt werden soll. Neben einem Wechsel zu GTK+ 3 ist Qt also nur eine Option. Doch die Entwickler schreiben selbst, LXDE-Qt sei nun nicht mehr nur ein Plan oder ein vages Konzept, sondern vielmehr ein "Projekt, das allmählich Form annimmt."

Derzeit basieren die portierten Komponenten noch auf Qt 4. Der Wechsel auf das vor kurzem veröffentlichte Qt 5.1 soll erfolgen, sobald die Distributionen dies übernehmen und unter der Voraussetzung, dass spezifische Probleme mit X11 beziehungsweise Wayland gelöst werden.

Die Desktop-Umgebung hat ähnlich wie Razor-Qt den Anspruch, möglichst wenig Ressourcen zu verbrauchen, weshalb die Entwickler-Teams auch miteinander kooperieren.


eye home zur Startseite
hb 11. Jul 2013

Was ist eigentlich dein Punkt? Ist das ein Vorwurf, dass Lennart glib benutzt? Was macht...

Seitan-Sushi-Fan 06. Jul 2013

Jo, keine Ahnung, was Pac-Man damit zu tun haben soll *waka waka waka*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. über Hays AG, München
  4. GIGATRONIK München GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. In einer Galaxie, weit, weit entfernt.

    Afinda | 00:18

  2. Re: blödsinn

    Ach | 00:05

  3. Re: Egal

    Gandalf2210 | 16.10. 23:55

  4. leider etliche Funklöcher, wenn man mit RE1 bei...

    devman | 16.10. 23:47

  5. Re: So sieht das Ende aus

    derJimmy | 16.10. 23:44


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel