• IT-Karriere:
  • Services:

Unix-Desktop: LXDE treibt Qt-Port voran

Nach dem Dateimanager Pacmanfm hat das LXDE-Team nun weitere Teile des Desktops auf Qt portiert. Ob das Team langfristig von GTK auf Qt wechseln wird, steht aber noch nicht fest.

Artikel veröffentlicht am ,
Qt-Port einiger LXDE-Komponenten
Qt-Port einiger LXDE-Komponenten (Bild: LXDE-Team CC-BY-SA 3.0)

Anfang dieses Jahres stellte LXDE-Hauptentwickler Hong Jen Yee eine experimentelle Qt-Portierung des Pacmanfm-Dateimanagers vor. Es folgten ein Qt-basiertes Xrandr-Frontend und nun auch die Qt-Version des Panels. Laut einer Mitteilung der Entwickler sollen auch bereits die meisten Panel-Applets mit der neuen Version benutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Stuttgart, Göppingen
  2. AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, Ludwigshafen am Rhein

Zumindest der Dateimanager soll mittlerweile bis auf wenige Ausnahmen die gleichen Funktionen haben wie die GTK-Version und für den täglichen Einsatz bereit sein. Das gilt aber nicht für den Rest des Desktops. Deshalb ist der Code derzeit nur über das Git-Repository verfügbar und nicht als offizielle Veröffentlichung.

Der Grund für die Experimente des LXDE-Teams mit dem Qt-Framework ist wohl, dass das bisher verwendete GTK+ 2 nicht mehr weiterentwickelt wird und mittelfristig auch nicht mehr mit Updates versorgt werden soll. Neben einem Wechsel zu GTK+ 3 ist Qt also nur eine Option. Doch die Entwickler schreiben selbst, LXDE-Qt sei nun nicht mehr nur ein Plan oder ein vages Konzept, sondern vielmehr ein "Projekt, das allmählich Form annimmt."

Derzeit basieren die portierten Komponenten noch auf Qt 4. Der Wechsel auf das vor kurzem veröffentlichte Qt 5.1 soll erfolgen, sobald die Distributionen dies übernehmen und unter der Voraussetzung, dass spezifische Probleme mit X11 beziehungsweise Wayland gelöst werden.

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    14.-16. Juni 2021, online
  2. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    3.-7. Mai 2021, online
Weitere IT-Trainings

Die Desktop-Umgebung hat ähnlich wie Razor-Qt den Anspruch, möglichst wenig Ressourcen zu verbrauchen, weshalb die Entwickler-Teams auch miteinander kooperieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  2. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  3. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...
  4. (u. a. Akku-Bohrhammer für 306,99€, Akku-Winkelschleifer für 193,30€)

hb 11. Jul 2013

Was ist eigentlich dein Punkt? Ist das ein Vorwurf, dass Lennart glib benutzt? Was macht...

Seitan-Sushi-Fan 06. Jul 2013

Jo, keine Ahnung, was Pac-Man damit zu tun haben soll *waka waka waka*


Folgen Sie uns
       


VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview

Wir haben uns mit dem Präsidenten der VideoLAN-Nonprofit-Organisation unterhalten.

VLC-Gründer Jean-Baptiste Kempf im Interview Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /