• IT-Karriere:
  • Services:

Unix-Desktop: KDE Plasma 5.17 startet schneller

Die Version 5.17 des KDE-Desktops Plasma ist erschienen. Das Team hat dafür den Start beschleunigt und bringt den Nachtmodus auf X11. Wie in Gnome gibt es nun auch ein Werkzeug zur Thunderbolt-Verwaltung.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE Plasma 5.17 ist erschienen.
KDE Plasma 5.17 ist erschienen. (Bild: KDE)

Die KDE-Community hat die Version 5.17 ihrer Desktopumgebung Plasma veröffentlicht. Dafür hat das Team viele Kleinigkeiten verbessert und einige kleinere, aber hilfreiche Neuerungen zu dem Desktop hinzugefügt. So hat das Team die eigenen Bash-Skripte zum Starten von Plasma gegen C++-Code ausgetauscht. Der Code läuft nun einerseits asynchron und andererseits durch das Neuschreiben schneller, was den Start verbessert.

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. karriere tutor GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Wie in der vorhergehenden Version hat sich das Plasma erneut dem Benachrichtigungssystem gewidmet. Dieses hat einen Nicht-stören-Modus erhalten, der etwa Benachrichtigungs-Pop-ups in Präsentationen verhindern soll. Ebenso soll das Login in öffentliche WLANs verbessert worden sein.

Nachtmodus auch für X11

Eine der bereits für das Grafiksystem Wayland verfügbaren Funktionen hat das Plasma-Team darüber hinaus für Version 5.17 auch auf X11 gebracht: den Nachtmodus. Damit lassen sich Farbton und Helligkeit der Arbeitsumgebung besser auf dunklere Umgebungen einstellen, was die Augen schonen soll.

Das Team hat auch einige weitere Bestandteile der Systemeinstellungen überarbeitet und deren User-Interface verbessert. Neu hinzugekommen ist ein Werkzeug zur Verwaltung von Geräten, die per Thunderbolt 3 angeschlossen werden. Auch der konkurrierende Gnome-Desktop bietet so etwas bereits.

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    17./18. Juni 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    14.-16. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Der Desktop sorgt nun nach einigen Stunden außerdem für einen Wechsel vom Suspend-Schlafmodus zum Hibernation-Schlafmodus, um Energie zu sparen. Der Systemmonitor kann Informationen zu Cgroups darstellen sowie Statistiken zu Nvidia-GPUs. Für Wayland hat das Team die HiDPI-Unterstützung verbessert, so dass die Anzeige hier besser skaliert. Weitere Details liefert die offizielle Ankündigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  2. 11,99€
  3. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...

Rüttelhuhn01 18. Okt 2019

Da ist leider noch ein kleiner Fehler in den KDE Systemeinstellungen. Wenn die...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /