• IT-Karriere:
  • Services:

Unix-Desktop: Gnome ohne 2D-Modus zum Testen

In der zweiten Vorabversion von Gnome 3.8 ist erstmals der 2D-Modus nicht mehr enthalten. Zudem wird nun GStreamer 1.0 benötigt. Auch bieten die Erweiterungen einen Classic-Modus.

Artikel veröffentlicht am ,
Gnome 3 könnte mit Erweiterungen wieder wie Gnome 2 aussehen.
Gnome 3 könnte mit Erweiterungen wieder wie Gnome 2 aussehen. (Bild: Screenshot Golem.de)

Wie bereits angekündigt, verzichtet die aktuelle Entwicklungsversion Gnome 3.7.2 auf den Fallbackmodus. Nutzer von Systemen ohne 3D-Beschleunigung müssen deshalb die Grafikberechnung via LLVMPipe von der CPU übernehmen lassen.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Da dies besonders schwache CPUs zu stark beanspruchen kann, überlegen die Entwickler, einen reduzierten Modus anzubieten. Bei diesem soll weitgehend auf CSS-Animationen und -Transitions verzichtet werden.

Zudem kündigte das Entwicklerteam an, künftig einige Erweiterungen für die Gnome-Shell pflegen zu wollen, die bekannte Funktionen aus Gnome 2 bereitstellen. Eine endgültige Entscheidung über die Liste der Erweiterungen scheint zwar noch nicht getroffen, dennoch wurden die Erweiterungen bereits aufgeteilt. Mit der Option - -classic-mode etwa wird nur ein Teil der Erweiterungen kompiliert.

Gnome 3.7.2 hängt außerdem erstmals von dem Multimedia-Framework Gstreamer 1.0 ab, da ein Großteil der Anwendungen bereits zur Nutzung der neuen Version portiert wurde.

Weitere Änderungen finden sich in den Release Notes. Der Quellcode steht aufgeteilt in Kernbestandteile und Anwendungen zum Download bereit. Die Gnome-Shell-Erweiterungen sind über Git verfügbar. Binärpakete für einige Distributionen sollten demnächst verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  2. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab
  3. Elektroauto Amazon liefert in München elektrisch aus

    •  /