Abo
  • Services:
Anzeige
Das Common Desktop Environment ist freie Software.
Das Common Desktop Environment ist freie Software. (Bild: CDE)

Unix-Desktop: CDE als freie Software veröffentlicht

Das Common Desktop Environment ist freie Software.
Das Common Desktop Environment ist freie Software. (Bild: CDE)

Das proprietäre CDE hat KDE, Gnome und andere Oberflächen inspiriert. Der Unix-Desktop aus den neunziger Jahren steht nun unter einer freien Lizenz. An einer Linux-Portierung wird bereits gearbeitet.

Ende der neunziger Jahre war das Common Desktop Environment (CDE) die Standard-Oberfläche für kommerzielle Unix-Systeme und wurde unter anderem von Sun, HP, IBM, oder Novell eingesetzt. Nun steht die Oberfläche unter der GNU LGPL erstmals als freie Software zur Verfügung, nachdem dies bereits 2006 gefordert wurde. Viele der heute verfügbaren freien Desktop-Umgebungen lehnten sich an CDE an - allen voran KDE und Gnome.

Anzeige

Die nun veröffentlichte Version 2.2.0 basiert laut den Notizen im Quellcode auf dem bis jetzt proprietären CDE 2.1.30, das im Jahr 1999 erschien. Entsprechend ist die Funktionalität stark veraltet. Nach wie vor basiert CDE auf dem Toolkit Motif, soll sich aber auch mit Openmotif kompilieren lassen.

Da sich in den vergangenen 13 Jahren technisch sehr viel in der Unix-Welt verändert hätte, müsse einiges an Aufwand betrieben werden, um CDE auf aktuelle Systeme zu portieren, schreiben die Entwickler in ihrem Wiki. Dennoch existiert bereits ein experimenteller Linux-Port, der sich auf Ubuntu und Debian kompilieren lassen soll.

Die Entwickler, die an CDE arbeiten, suchen Mitstreiter für die Portierung auf Linux oder andere Systeme. Ebenso sollen Pakete für verschiedene Linux-Distributionen bereitgestellt und die vorhandenen Übersetzungen bestätigt werden. Beitragende werden derzeit gebeten, Code unter der MIT-Lizenz zur Verfügung zu stellen, um CDE künftig einfach sowohl unter der LGPL als auch unter einer freizügigen Lizenz veröffentlichen zu können.

Der Quellcode von CDE steht auf Sourceforge zum Download bereit. Noch ist der Linux-Port als Alpha gekennzeichnet, mit Fehlern und Problemen ist deshalb zu Rechnen.


eye home zur Startseite
__destruct() 15. Aug 2012

Wieso braucht man auf einem Server ein GUI?

a user 07. Aug 2012

@DerSucher: wie wär's mit XDA, LDE, FLUX und und... CDE ist ne beschissene basis für ein...

a user 07. Aug 2012

ich bin ja wahrlich kein windows fan, aber dieser post ist totaler quatsch: 1. ist CDE...

a user 07. Aug 2012

Ein interessantes und falsches bild hast du da von der "linux-welt". vor allem, was in...

Neutrinoseuche 07. Aug 2012

Irgendwie sieht es doch mehr nach Windows 3.1 aus. Die Frage ist doch wer damals von wem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sattel Business Solutions GmbH, Langenau
  2. Mercedes-Benz Consulting GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. comemso GmbH, Ostfildern
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich
  3. 829,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Interview auf Youtube

    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

  2. Ransomware

    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

  3. Spielebranche

    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  4. Autonomes Fahren

    Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  5. Auto

    Toyota will Fahrzeugsäulen unsichtbar machen

  6. Amazon Channels

    Prime-Kunden erhalten Fußball-Bundesliga für 5 Euro im Monat

  7. Dex-Bytecode

    Google zeigt Vorschau auf neuen Android-Compiler

  8. Prozessor

    Intels Ice Lake wird in 10+ nm gefertigt

  9. Callya Flex

    Vodafone eifert dem Congstar-Prepaid-Tarif nach

  10. Datenbank

    MongoDB bereitet offenbar Börsengang vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  2. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern
  3. Mobileye Intel will 100 autonom fahrende Autos auf die Straßen lassen

  1. Re: Meine Switch-Hoffnung

    Hotohori | 17:04

  2. Merkel ist eine tolle Frau

    Bierfuerst | 17:04

  3. Weiter warten auf neue 15" 16:10 Notebooks...

    SuperProbotector | 17:03

  4. Re: Unser Geld ?! Meine Rente ?? Meine...

    Stefan99 | 17:02

  5. Re: Das ist doch keine News...

    ms (Golem.de) | 17:02


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel