Abo
  • Services:
Anzeige
Das Common Desktop Environment ist freie Software.
Das Common Desktop Environment ist freie Software. (Bild: CDE)

Unix-Desktop: CDE als freie Software veröffentlicht

Das Common Desktop Environment ist freie Software.
Das Common Desktop Environment ist freie Software. (Bild: CDE)

Das proprietäre CDE hat KDE, Gnome und andere Oberflächen inspiriert. Der Unix-Desktop aus den neunziger Jahren steht nun unter einer freien Lizenz. An einer Linux-Portierung wird bereits gearbeitet.

Ende der neunziger Jahre war das Common Desktop Environment (CDE) die Standard-Oberfläche für kommerzielle Unix-Systeme und wurde unter anderem von Sun, HP, IBM, oder Novell eingesetzt. Nun steht die Oberfläche unter der GNU LGPL erstmals als freie Software zur Verfügung, nachdem dies bereits 2006 gefordert wurde. Viele der heute verfügbaren freien Desktop-Umgebungen lehnten sich an CDE an - allen voran KDE und Gnome.

Anzeige

Die nun veröffentlichte Version 2.2.0 basiert laut den Notizen im Quellcode auf dem bis jetzt proprietären CDE 2.1.30, das im Jahr 1999 erschien. Entsprechend ist die Funktionalität stark veraltet. Nach wie vor basiert CDE auf dem Toolkit Motif, soll sich aber auch mit Openmotif kompilieren lassen.

Da sich in den vergangenen 13 Jahren technisch sehr viel in der Unix-Welt verändert hätte, müsse einiges an Aufwand betrieben werden, um CDE auf aktuelle Systeme zu portieren, schreiben die Entwickler in ihrem Wiki. Dennoch existiert bereits ein experimenteller Linux-Port, der sich auf Ubuntu und Debian kompilieren lassen soll.

Die Entwickler, die an CDE arbeiten, suchen Mitstreiter für die Portierung auf Linux oder andere Systeme. Ebenso sollen Pakete für verschiedene Linux-Distributionen bereitgestellt und die vorhandenen Übersetzungen bestätigt werden. Beitragende werden derzeit gebeten, Code unter der MIT-Lizenz zur Verfügung zu stellen, um CDE künftig einfach sowohl unter der LGPL als auch unter einer freizügigen Lizenz veröffentlichen zu können.

Der Quellcode von CDE steht auf Sourceforge zum Download bereit. Noch ist der Linux-Port als Alpha gekennzeichnet, mit Fehlern und Problemen ist deshalb zu Rechnen.


eye home zur Startseite
__destruct() 15. Aug 2012

Wieso braucht man auf einem Server ein GUI?

a user 07. Aug 2012

@DerSucher: wie wär's mit XDA, LDE, FLUX und und... CDE ist ne beschissene basis für ein...

a user 07. Aug 2012

ich bin ja wahrlich kein windows fan, aber dieser post ist totaler quatsch: 1. ist CDE...

a user 07. Aug 2012

Ein interessantes und falsches bild hast du da von der "linux-welt". vor allem, was in...

Neutrinoseuche 07. Aug 2012

Irgendwie sieht es doch mehr nach Windows 3.1 aus. Die Frage ist doch wer damals von wem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Gerlingen
  2. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart
  3. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  4. Daimler AG, Neu-Ulm


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. 449€

Folgen Sie uns
       


  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Braucht die Welt nicht...

    TrudleR | 07:42

  2. Re: [unterstützen] keinerlei unverschlüsselten...

    chefin | 07:42

  3. Re: End of ownership

    Bambuslooter | 07:42

  4. Re: "da es ein shared Medium sei"

    DAUVersteher | 07:39

  5. Traurig für Berlin

    Plasma | 07:39


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel