Abo
  • IT-Karriere:

Universal Windows Platform: React bringt native Javascript-Apps auf die Hololens

In Zusammenarbeit mit Facebook unterstützt Microsoft die Portierung von React Native auf die Universal Windows Platform. Damit geschriebene Javascript-Apps laufen neben Android und iOS, künftig also auch auf Windows 10, der Xbox One oder der Hololens.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App für die Facebook-Konferenz F8 nutzt React Native und läuft schon auf Windows.
Die App für die Facebook-Konferenz F8 nutzt React Native und läuft schon auf Windows. (Bild: Microsoft)

Mit der Bibliothek React Native, die von Facebook initiiert worden ist, lassen sich Apps in Javascript schreiben, die nicht in einer Webansicht angezeigt werden, sondern native Funktionen des Betriebssystems nutzen. Zusätzlich zu iOS und Android unterstützt React Native nun auch die Universal Windows Platform (UWP) von Microsoft, mit der geräteübergreifend Anwendungen entwickelt werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. LORENZ Life Sciences Goup, Frankfurt am Main

Die Unterstützung der UWP von React Native eröffnet den Nutzern der Bibliothek einen Markt mit 270 Millionen Geräten. Neben PCs und Smartphones mit Windows 10 läuft die UWP auch auf der Xbox One und der Hololens. Als Javascript-Laufzeit-Umgebung wird Chakra verwendet, die auch im Browser Edge eingesetzt wird. Die mit React in Javascript erstellten GUIs der Apps werden von dem Framework in native Ansichten übersetzt, für diesen Teil nutzt Microsoft Code in C#.

Open-Source-Werkzeuge für den Port

Zusätzlich zu der eigentlichen Portierung von React Native auf die UWP stellt Microsoft mit einer Open-Source-Erweiterung für den Editor Visual Studio Code Werkzeuge bereit, die das Programmieren mit React Native vereinfachen sollen. Darüber hinaus werde auch der ebenfalls quelloffene Dienst Codepush unterstützt, über den Entwickler Updates ihrer Apps an Nutzer verteilen können.

Zwar fehlen noch einige Funktionen für Codepush zur Verwendung in React Native mit der UWP, vollständige Funktionsgleichheit zu Android und iOS will das Team aber in den kommenden Wochen umsetzen. Ebenso soll der Port von React Native auf die UWP weiter ausgebaut werden und stärker mit dem Original-Code von Facebook für Android und iOS abgeglichen werden.

Der Code des Projekts steht auf Github zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 98,00€ (Bestpreis!)
  2. 469,00€
  3. 92,90€ (Bestpreis!)
  4. bis zu 85% reduziert

Folgen Sie uns
       


Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test

Wir haben sechs neue Bluetooth-Hörstöpsel getestet. Mit dabei sind Modelle von Sennheiser, Audio Technica, Master & Dynamic sowie HMD Global. Aber auch zwei Modelle kleinerer Startups sind vertreten. Und eines davon hat uns bezüglich der Akkulaufzeit sehr überrascht. Kein anderer von uns getesteter Bluetooth-Hörstöpsel hat bisher eine vergleichbar lange Akkulaufzeit zu bieten - wir kamen auf Werte von bis zu 11,5 Stunden statt der sonst üblichen drei bis fünf Stunden.

Sechs Bluetooth-Hörstöpsel im Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /