Abo
  • Services:

Universal Windows Platform: Microsoft erweitert die Unreal Engine 4

Kurios: Microsoft veröffentlicht ein Addon für die Unreal Engine 4 mit Unterstützung für Universal Windows Platform (UWP). Der eigentliche Chefentwickler der Engine, Tim Sweeney, ist der größte Kritiker von Universal Windows Platform.

Artikel veröffentlicht am ,
Unreal Engine 4
Unreal Engine 4 (Bild: Epic Games)

Microsoft hat laut einem Forenbeitrag bei Epic Games bereits vor einigen Tagen auf Github den Quellcode einer Erweiterung veröffentlicht, mit dem die Unreal Engine 4 von Epic Games um Unterstützung für Universal Windows Platform (UWP) ergänzt wird. Lizenznehmer der Engine können auf den Code zugreifen und ihn nach Belieben verwenden. Eine ausführliche Dokumentation liegt bei.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Universal Windows Platform ist vor allem eine Möglichkeit, Anwendungen auf eine einheitliche Art an unterschiedliche Plattformen mit Windows 10 auszuliefern. Auf welchem Gerät ein UWP-Container dann tatsächlich läuft, steht in seinen Metadaten - es kann demnach auch ohne Trial and Error relativ einfach herausgefunden werden, ob etwa ein Spiel auf der Xbox oder nur auf einem Surface-Tablet nutzbar ist.

Das Pikante an der Veröffentlichung des Quellcodes ist, dass Tim Sweeney, Chef von Epic Games, ein lautstarker Kritiker von UWP ist. Sweeney befürchtet, dass sich Microsoft mit dem Format langfristig ein Monopol beim Vertrieb von Software über den Windows Store sichern möchte, indem nur noch UWP-Apps auf dem Betriebssystem verwendet werden können.



Anzeige
Top-Angebote

Seitan-Sushi-Fan 05. Aug 2016

Für UWP-Apps gibt es eine Sideloading-Einstellung, die Androids "Aus unbekannten Quellen...

Anonymer Nutzer 04. Aug 2016

Das kommt halt darauf an, wie man mit seinem E-Mails umgeht. Für mich sind E-Mails sehr...

ManMashine 04. Aug 2016

Und in der ganzen Not und Verzweiflung wird man eben noch drastischer. Aber damit wird...

RandomCitizen 03. Aug 2016

Hacker arbeiten heute gerne mit Social Engineering, wogegen keine App-Store hilft. 99...

Cok3.Zer0 03. Aug 2016

Das hat man Apple beim Mac auch vorgeworfen bei der Einführung von Trusted Computing...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /