Abo
  • IT-Karriere:

Universal Windows Platform: "Diesen Weg hätten wir nicht gehen sollen"

Microsofts Trennung von UWP-Apps und Win32-Anwendungen war laut ZDnet wohl ein Fehler. Das Unternehmen will es besser machen und bietet Tools an, die Funktionen plattformübergreifend einführen. Es soll in Zukunft nur noch "Windows-Apps" statt mehrerer verschiedener Programmarten geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft ist mit UWP anscheinend in die falsche Richtung gegangen.
Microsoft ist mit UWP anscheinend in die falsche Richtung gegangen. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Microsoft gesteht einige Fehler bei der Implementierung von Applikationen der Universal-Windows-Platform ein. Durch deren Einführung haben sich im Prinzip zwei Programmtypen parallel entwickelt: die genannten UWP-Apps und traditionelle Win32-Anwendungen. In einem Gespräch mit dem IT-Magazin ZDnet sagt Microsoft-UWP-Leiter Kevin Gallo: "Diesen Weg hätten wir nicht gehen sollen". Auf der Build 2019 hat das Unternehmen noch einmal seine Pläne vorgestellt, um beide Programmformen wieder auf einen Nenner zu bringen. So gibt es beispielsweise XAMLS Islands - ein Tool, welches GUI-Elemente für Win32-Anwendungen bereitstellt und diese an den Funktionsumfang von UWP-Programmen anpasst.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

UWP wurde mit Windows 10 und dem Fokus auf Touch- und Stifteingabe eingeführt - ist aber auch mit Windows 10 Mobile kompativel. Die Plattform bietet vorgefertigte Elemente für verschiedene Bildschirmgrößen - mit dem Ziel, dass sich so konforme Programme auf allen möglichen Geräten gleich anfühlen und identisch aussehen. Das konnte mit traditionellen Win32-Apps nicht so einfach erreicht werden. Allerdings hat UWP den Nachteil, dass es sich auf das Windows-Ökosystem beschränkt und so erstellte Software nur über den Microsoft Store verteilt wird.

Erste Schritte ab Ende Mai

Die neue Version von XAML-Islands - das bereits 2018 erstmalig gezeigt wurde - soll mit dem May-2019-Update für Windows 10 erscheinen. Microsoft möchte die Lücke zwischen UWP- und Legacy-Anwendungen aber weiter überbrücken und etwa Windows Runtime Environments für nichtpaketierte Windows-Desktop-Apps bringen. Das ist beispielsweise Software, die nicht unbedingt auf UWP basieren. Auch diese Funktion soll laut ZDnet mit der Windows-Version 1903 im Mai kommen.

"Er [der Microsoft Store] ist nicht der einzige Weg, über den Windows-Nutzer ihre Apps erhalten können. [...] Leute wollen einfach nur wissen, ob eine App als gut eingestuft werden kann", sagt Gallo. "Wenn wir fertig sind, wird alles nur noch Windows-Apps genannt werden". Die UWP-Plattform wird dabei wohl nicht verschwinden. Sie soll laut ZDnet nur eben mit anderen Programmarten konsolidiert werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 5,40€
  2. 12,49€
  3. 2,99€
  4. 2,99€

Micha_T 16. Mai 2019 / Themenstart

.... darum geht es doch gar nicht. Aber der desktop pc qird immer weniger und steht im...

WalterSobchak 15. Mai 2019 / Themenstart

XAML GUIs - Gammel GUIs. HTML/CSS apps waren tausendmal schöner und schneller zu bauen...

Top-OR 14. Mai 2019 / Themenstart

Ja, das bringts für mich schön auf den Punkt.

dummdumm 14. Mai 2019 / Themenstart

https://visualstudio.uservoice.com/forums/121579-visual-studio-ide/suggestions/3100033...

randya99 13. Mai 2019 / Themenstart

"Niemand verwendet unseren Store, aber wir wollen Geld."

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /