• IT-Karriere:
  • Services:

Universal Serial Bus: Erfinder erklärt, warum USB-A nur einseitig einsteckbar ist

In einem Interview spricht einer der Entwickler von USB einmal mehr über den Standard und die Entscheidung, Stecker nur einseitig zu konstruieren. Dies sei eine Frage der niedrigeren Kosten gewesen, die auch Steve Jobs mit dem iMac überzeugt hätten. 1998 gab es nervige Probleme mit Anschlüssen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wie rum denn nun einstecken? USB-A kann nerven.
Wie rum denn nun einstecken? USB-A kann nerven. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

In einem Interview mit der US-Medienorganisation National Public Radio (NPR) hat Ajay Bhatt, einer der Erfinder von Universal Serial Bus (USB), den Grund genannt, warum der mittlerweile allgegenwertige USB-A-Stecker nur auf eine Weise verbunden werden konnte. Er ist simpel: Diese Bauweise habe Geld gespart und Bhatts Team habe die niedrigeren Kosten als starkes Argument für den damals unbekannten Standard angebracht. Ein beidseitig einsteckbarer Anschluss hätte doppelt so viele Drähte und Schaltkreise benötigt, schreibt NPR. Im Interview verteidigt Bhatt nochmals seine Kostenentscheidung, von der er bereits etwa in einem älteren Gespräch mit der IEEE erzählte.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

"Es hat eine Weile gebraucht zu beweisen, dass diese Technik absolut notwendig war", sagt Bhatt. Der geringere Preis des USB-A-Ports habe im Jahr 1998 den ehemaligen Apple-Chef Steve Jobs überzeugt. Der erste iMac war die erste prominente Plattform, die den bereits 1996 eingeführten Standard einsetzte. Damit waren Datenraten von 12 MBit/s im Full-Speed möglich.

Wichtiger: Nur ein Anschluss statt vieler

Viel wichtiger war es für Bhat jedoch wohl, dass diverse parallele und serielle Schnittstellen, die untereinander noch teils unterschiedlich verkabelt waren, durch einen standardisierten seriellen Anschluss ersetzt wurden. "Als Nutzer und Entwickler habe ich zu dieser Zeit gesehen, dass verfügbare Schnittstellen komplex und sehr nutzerunfreundlich waren", sagt er.

Bhatt selbst hat laut NPR nicht direkt Geld mit dem heute omnipräsenten Anschluss verdient. Das Patent wurde von Intel selbst gehalten. Mittlerweile wird USB-A immer mehr durch den kompakteren und stabileren USB-Typ-C-Anschluss verdrängt. Wiederum Apple ist eines der Unternehmen, die Notebooks ausschließlich mit diesem Standard und dem dazu kompatiblen Thunderbolt 3 verkaufen. Für Nutzer ist dabei ganz wichtig: Der Anschluss lässt sich beidseitig einstecken, was für weniger Frust, aber auch weniger USB-A-Memes sorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 85€ (Bestpreis mit MediaMarkt/Saturn. Vergleichspreis 99,99€)
  2. (Hardware, PC-Zubehör und mehr für kurze Zeit reduziert)
  3. 36,48€ (Vergleichspreis ca. 56€)
  4. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,99€, Hitman 3 - Epic Games Store Key für 39,99€ und...

LadyDie 17. Jul 2019

Gegen schlecht beleuchtete USB-Buchsen gibt es doch die ansteckbaren USB-Lämpchen!

demon driver 27. Jun 2019

Kurzfristig heißt, dass die Idee zu dem Standard, so schlecht, wie sie war, nur deshalb...

b5g2k 27. Jun 2019

Musste auch sofort über den Kommentar lachen. :)

Dwalinn 27. Jun 2019

Ist halt die Entscheidung der Hersteller. Meine guten USB Kabel haben entweder eine Mulde...

Dwalinn 27. Jun 2019

Zu seiner Verteidigung, die meisten (günstigen Boards) haben nur noch 1 Combo Stecker...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Keyboardio Atreus im Test Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
  3. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert

    •  /