Abo
  • IT-Karriere:

Universal Flash Storage: Samsung produziert 512 GByte als eUFS für Smartphones

Die nächste Kapazitätsstufe für Smartphones ist jetzt per eUFS-Technik möglich. Samsung hat mit der Massenproduktion von Speicherchips begonnen, die doppelt so viel Kapazität bieten wie die Vorgänger. Dank hoher Lesegeschwindigkeiten sind auch Backups schnell umsetzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die eUFS-Packages für Smartphones werden größer.
Die eUFS-Packages für Smartphones werden größer. (Bild: Samsung)

Samsung hat mit der Massenproduktion seiner nächsten eUFS-Generation begonnen. Die neuen Karten des Typs Embedded Universal Flash Storage bieten 512 GByte Speicherkapazität. Zuvor waren per UFS 256 GByte machbar. Die eUFS-Chips sollen vorrangig in Smartphones eingesetzt werden und bestehen aus acht gestapelten VNAND-Chips à 512 GBit sowie einem ebenfalls gestapelten Controller.

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede

Für Smartphone-Hersteller bedeutet das mehr Kapazität, aber keinen erhöhten Platzbedarf auf der Platine. Im Vergleich zu den 256-GByte-eUFS-Karten ist der Platzbedarf des gesamten Packages identisch. Die Leistungsaufnahme steigt allerdings an. Zahlen nennt das Unternehmen jedoch nicht.

Die eUFS-Packages sind auch recht schnell. Rund 860 MByte/s sind lesend möglich, was sich für Backup-Szenarien von Smartphones gut eignet, insbesondere wenn Videodaten transferiert werden müssen. Das ist noch nicht am Limit dessen, was der UFS-Standard heutzutage ermöglicht. Schreibend sind nur etwa 255 MByte/s machbar.

Gerade für kleinere Daten sind die IOPS-Werte wichtig. Die liegen laut Samsung bei 42.000 und 40.000 für das Lesen respektive Schreiben.

Geräteankündigungen gibt es für die Verwendung der Chips noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 199,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 06. Dez 2017

... pornos sind nun sicherer ...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

      •  /