Abo
  • IT-Karriere:

Universal Flash Storage 3.0: Smartphone-Speicher wird doppelt so schnell

Der neue Universal Flash Storage 3.0 schafft die doppelte Datenrate dank des neuen Gear4-Modus pro Lane. Gedacht sind darauf basierende Chips für Smartphones und für Automotive, für Letzteres hat die Jedec neue Funktionen bei UFS 3.0 eingeführt.

Artikel veröffentlicht am ,
Ältere UFS-2.0-Chips
Ältere UFS-2.0-Chips (Bild: Samsung)

Das Speichergremium Jedec hat einen neuen UFS-Standard namens Universal Flash Storage 3.0 veröffentlicht. Dahinter verbergen sich die Spezifikationen für einen Typ von NAND-Flash-Speicher, wie er bisher vorrangig in Smartphones eingesetzt wird. Mit dem UFS 3.0 liegt der Fokus auf einer verdoppelten Geschwindigkeit und Erweiterungen für den Embedded-Einsatz im Automotive-Segment, in dem Universal Flash Storage stärker nachgefragt wird.

Stellenmarkt
  1. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Der Speicher verwendet zwei Lanes, die beim bisherigen UFS-2.0-Standard im sogenannten Gear3-Modus betrieben werden. Der schafft 5,8 GBit/s (725 MByte/s) pro Bahn. Mit Universal Flash Storage 3.0 verdoppelt sich die Geschwindigkeit pro Lane auf 11,6 GBit/s und damit auf 23,2 GBit/s (2,9 GByte/s). Overhead und 8b10b-Codierung sind bei diesen Werten noch nicht eingerechnet, die effektive Transferrate bei sequenziellen Übertragungen fällt daher niedriger aus. Realistisch sind rund 2,4 GByte beim Lesen und Schreiben.

UFS arbeitet nun mit einer erweiterten Temperaturspanne

Neu bei Universal Flash Storage 3.0 ist eine VCC-Spannung von 2,5 Volt zugunsten einer niedrigeren Leistungsaufnahme. Zudem soll der Standard für aktuelle NAND-Technik wie 3D-Flash-Speicher mit vielen Zellschichten und hoher Kapazität pro Die vorbereitet sein. Hersteller wie Samsung produzieren Chips mit 512 GByte auf Basis des V-NAND v4, wie er in den 860-Evo/Pro-SSDs verwendet wird. Für Automotive integriert UFS 3.0 eine erweiterte Temperaturspanne von -40 bis +105 Grad Celsius und eine Refresh-Option für den NAND-Flash-Speicher um dessen Haltbarkeit zu steigern.

Mit UFS 3.0 einher geht die UFS Card Extension v1.1, einen optisch an Micro-SD-Karten angelehnten Speicherstandard. Eine Universal Flash Storage Card arbeitet maximal im Gear3-Modus - ergo 5,8 GBit/s - und mit nur einer Lane. Die Änderungen der v1.1 betreffen unter anderem eine Power-Definition, zu welcher die Jedec aber keine Details öffentlich nennt.

Wer sich dafür interessiert, muss ein Jedec-Mitglied sein und kann die Dokumentationen einsehen. Es handelt sich um JESD220D (Universal Flash Storage 3.0) und JESD220-1A (UFS Memory Card v1.1).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /