• IT-Karriere:
  • Services:

Unitymedia: Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Vodafone hat einen Stellenabbau bei Unitymedia angekündigt. Laut einem Experten könnte rund ein Drittel der Arbeitsplätze wegfallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau bei Unitymedia
Netzausbau bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Nach dem Zusammenschluss mit dem Kabelnetzbetreiber Unitymedia will Vodafone deutlich Personal reduzieren. Dazu hat die Geschäftsführung am Donnerstag Gespräche mit dem Betriebsrat aufgenommen, wie das Handelsblatt erfuhr. "Wir planen hier derzeit mit einem Einsparbetrag von bis zu 135 Millionen Euro", heißt es in einem Statement von Vodafone, das dem Handelsblatt vorliegt.

Stellenmarkt
  1. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld

Unitymedia hatte zuletzt rund 2.700 Beschäftige. Vodafone wollte keine Angaben machen, wie viele der Stellen von dem Sparprogramm betroffen sein könnten. Der Konzern wolle neue Arbeitsplätze schaffen, indem Aufgaben an externe Dienstleister reduziert würden. Zudem sollen Abgänge nicht nachbesetzt werden. "Klar ist aber auch: Das wird nicht ausreichen. Wir werden auch Personal abbauen müssen, wie etwa im Falle redundanter Führungsstrukturen oder Doppelfunktionen", hieß es von Vodafone.

Torsten Gerpott, Professor für Telekommunikationswirtschaft an der Universität Duisburg-Essen, schätzte, dass rund ein Drittel der 2.700 Unitymedia-Stellen wegfallen könnten. "Wenn zwei Unternehmen zusammengehen, die auf dem gleichen Markt aktiv sind, gibt es natürlich viele Doppelfunktionen", sagte Gerpott dem Handelsblatt. Der Betriebsrat wollte sich auf Anfrage zunächst nicht äußern. Unitymedia hat rund sieben Millionen Kunden in den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Wie die Rheinische Post berichtet, will das Unternehmen die Aufträge an externe Dienstleister massiv verringern. Das Unternehmen erklärte auf Anfrage, so könnten 400 Mitarbeiter eine andere Perspektive finden. Vodafone schloss auf Anfrage betriebsbedingte Kündigungen nicht aus. Man wolle sie aber vermeiden.

Die Marke Unitymedia werde es mittelfristig nicht mehr geben, ein genaues Datum dafür stehe aber noch nicht fest. Das sagte Unitymedia-Sprecher Helge Buchheister bereits am am 2. September 2019. Auch beim Kabelnetz-Endkunden zu Hause ändere sich etwas: "Die Vodafone Station wird die Connect Box von Unitymedia ablösen", kündigte Buchheister an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 55 Zoll ab 449,99€)
  2. (von Lenovo, Acer, Asus, HP)

TW1920 15. Okt 2019

Naja, abschreiben heißt nur, dass dieser Betrag nicht versteuert werden muss, da das...

sankari 14. Okt 2019

... wir sind Kunde bei Eazy, soweit ich weiß eine Unitymedia-Tochter bzw. ein Reseller...

niceguy0815 14. Okt 2019

Ich frag mich ja immer noch wie viel Geld da an Schmiergeld an die ganzen Kontrollgrämien...

narfomat 14. Okt 2019

welcher "service" wird denn eingestellt? =) spass, ich möchte mal sowieso behaupten: du...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Silent Hill (1999): Horror in den stillen Hügeln
Silent Hill (1999)
Horror in den stillen Hügeln

Golem retro_ Nebel, Rost und Sirenen sind die Zutaten, mit denen sich Silent Hill von anderen Gruselspielen der ersten Playstation-Generation absetzt - und natürlich mit einer in Echtzeit berechneten Spielwelt. Wir haben einen Retro-Ausflug in das beschauliche Städtchen unternommen.
Von Martin Wolf

  1. Minikonsolen im Video-Vergleichstest Die sieben sinnlosen Zwerge

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /