Abo
  • IT-Karriere:

Unitymedia-Vodafone: Laut Mittelstand ist Kabelnetz schlecht für Glasfaserausbau

Der Mittelstand fürchtet die Fusion von Vodafone und Unitymedia. BVMW-Verbandschef Ohoven sieht darin eine Verzögerung des Glasfaser-Ausbaus.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone feiert die mögliche Übernahme.
Vodafone feiert die mögliche Übernahme. (Bild: Vodafone Deutschland)

Die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone führe zu monopolartige Strukturen im Kabelnetzmarkt und es drohe "eine Bremswirkung auf den Glasfaserausbau in Deutschland", erklärte Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbands Mittelständische Wirtschaft (BVMW), in einem Beitrag im Handelsblatt. Die Fusion sei daher mittelstandsfeindlich. Auch die Deutsche Telekom hat bereits so argumentiert.

Stellenmarkt
  1. Bisping & Bisping GmbH & Co. KG, Lauf an der Pegnitz
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Vodafone und Unitymedia setzten auf ihre Koaxialkabelnetze. Deren Datenübertragungsrate möge "für das Privatkundengeschäft auf absehbare Zeit ausreichen, aber nicht für die Anforderungen der Industrie 4.0 und des Internets der Dinge", erklärte Ohoven. Insbesondere die Upload-Geschwindigkeit von Glasfaserleitungen sei bis zu zwanzigmal so hoch wie bei Koaxialkabeln.

Koaxialkabel kann noch einiges liefern

Unitymedia hatte in seiner ersten Gigabitstadt Bochum die Downloadrate mit 1 GBit/s und den Upload mit 50 MBit/s angegeben. Full Duplex wird die Upstream-Kapazität in einigen Jahren erhöhen und symmetrisch machen.

Kleinere und mittlere Unternehmen brauchten aber möglichst schnell und nicht erst in 10 oder 15 Jahren eine flächendeckende Versorgung mit Glasfaser bis in die Gebäude. Zwei Drittel der rund 3,5 Millionen mittelständischen Unternehmen haben ihren Sitz laut Ohoven abseits der Metropolregionen.

Vodafone hatte dagegen argumentiert, dass Kabelnetze sich großflächig schneller gigabitfähig machen ließen. Vodafone-Rechtsvorstand Christoph Clément sagte, dies sei gut für den Wettbewerb. Die Antwort der Deutschen Telekom auf beschleunigte Kabelnetze sei Vectoring gewesen. "Die Antwort auf gigabitschnelle Kabelnetze wird Glasfaser sein. Auch das ist gut für den Wettbewerb. Und vor allem gut für Deutschland."

Im Mai vereinbarte Vodafone mit Liberty Global, dessen Kabelnetze in Deutschland, Tschechien, Ungarn und Rumänien für einen Preis von 18,4 Milliarden Euro zu übernehmen. Der Zusammenschluss steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden, der EU-Kommission und des Bundeskartellamts. Das Bundeskartellamt und das Bundeswirtschaftsministerium wollen die Prüfung nach Deutschland ziehen, was ein Verbot oder hohe Auflagen wahrscheinlicher machen würde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€
  2. 119,90€
  3. 249€ + Versand

ML82 24. Aug 2018

wenn etwas nicht jedem angeboten werden kann, dann gibt es wohl nicht genug davon, oder...

Dragos 24. Aug 2018

also dein Vermieter hat die Wahl zwischen Telekom(Kabel) und deinen Regionalanbieter ICh...

gomelot 24. Aug 2018

Der Klingeldraht hier von den rosa Männchen mit den sagenhaften 11Mbit/s Downstream...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

    •  /