Abo
  • Services:

Übernahme: EU-Kommission prüft Unitymedia-Verkauf an Vodafone

Die EU-Kommission will den Verkauf von Unitymedia an Vodafone auf kartellrechtliche Probleme hin untersuchen. Es gibt die Befürchtung, dass die Milliardenübernahme dem Wettbewerb schaden könnte.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
EU-Kommission will Unitymedia-Übernahme durch Vodafone prüfen.
EU-Kommission will Unitymedia-Übernahme durch Vodafone prüfen. (Bild: Gerard Julien/AFP/Getty Images)

Die EU-Wettbewerbshüter haben beim geplanten Verkauf des Kabelanbieters Unitymedia an den britischen Telekommunikationskonzern Vodafone Bedenken. Die Milliardenübernahme könne den Wettbewerb zwischen den sich verschmelzenden Unternehmen ausschalten und negative Folgen haben, teilte die EU-Kommission mit. Eine vertiefte Prüfung sei eingeleitet worden. Die EU-Kommission hat 90 Arbeitstage Zeit, um eine Entscheidung zu fällen.

Stellenmarkt
  1. KVJS - Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG, Hamburg

Vodafone hatte im Mai 2018 angekündigt, die Kabelnetze von Unitymedia für insgesamt etwa 18,4 Milliarden Euro übernehmen zu wollen. Liberty Global ist in Deutschland unter dem Namen Unitymedia tätig. Zur Übernahme gehören auch die Kabelnetze des Unternehmens in Rumänien, der Tschechischen Republik und Ungarn. Die Wettbewerber Deutsche Telekom und Telefónica Deutschland sehen die Fusion für den deutschen Markt kritisch.

Den Wettbewerbshütern zufolge stehen Vodafone und Unitymedia in Deutschland derzeit unter anderem bei Festnetzanschlüssen im Wettstreit. Das Vorhaben könne sich daher negativ auf Investitionen in die nächste Netzgeneration auswirken.

Bundeskartellamt hilft

Das Bundeskartellamt hatte zwar im November 2018 beantragt, die Übernahme selbst zu untersuchen - sofern sie Deutschland betrifft. Dies werde derzeit noch geprüft, hieß es von der EU-Kommission. Nach europäischem Recht kann ein Verfahren unter Umständen ganz oder teilweise an einzelne EU-Staaten verwiesen werden.

Das Bundeskartellamt erwartet indes, dass die Federführung in diesem Wettbewerbsfall in Brüssel bleiben wird. "Aufgrund der Einleitung der zweiten Phase gehen wir davon aus, dass die Kommission das Kontrollverfahren nicht nach Deutschland verweisen wird", sagte der Präsident der Behörde, Andreas Mundt, der Deutschen Presse-Agentur. "Wir werden unsere fachliche Expertise sowie unsere Einschätzung der Wettbewerbsverhältnisse der deutschen Kabel- und Mobilfunkmärkte in das Verfahren einbringen."

Die Übernahme von Unitymedia könne in Deutschland erhebliche Veränderungen der Marktverhältnisse beim Kabelfernsehen und der Telekommunikation nach sich ziehen, sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt zuletzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 24,99€
  3. 3,86€
  4. 5,99€

Inori-Senpai 12. Dez 2018

Man hat sich einen 3. starken Player versprochen, aber leider hat man vergessen dass die...

Inori-Senpai 12. Dez 2018

Nur hat dann Vodafone 80% vom Kabelmarkt. Was aber eigentlich kein Problem sein sollte...

Inori-Senpai 12. Dez 2018

Keine Angst in den Abendstunden dreht sich das Verhältnis, dann tröpfeln vielleicht noch...

lincoln33T 12. Dez 2018

Sonst würde die Prüfung 3Jahre dauern.


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /