Abo
  • Services:

Unitymedia: Liberty Global schafft Marke KabelBW ab

Liberty Global fasst seine deutschen Kabelnetzbetreiber Kabel BW und Unitymedia unter einer Marke zusammen. Der Zusammenschluss wurde von der Deutschen Telekom angefochten.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik bei Unitymedia KabelBW
Technik bei Unitymedia KabelBW (Bild: Unitymedia KabelBW)

Der britische Konzern Liberty Global schafft den Markennamen seiner deutschen Tochter Kabel Baden-Württemberg ab. Das gab das Unternehmen am 27. November 2014 bekannt. Liberty kaufte im Jahr 2011 Kabel BW für knapp 3,2 Milliarden Euro, zwei Jahre zuvor hatte der Konzern für 3,5 Milliarden Euro den Kabelkonzern Unitymedia übernommen.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. Coup Mobility GmbH, Berlin

"Im Frühjahr 2015 wird Unitymedia KabelBW im gesamten Verbreitungsgebiet einheitlich als Unitymedia auftreten und unter diesem Namen auch in Baden-Württemberg seine Produkte und Dienstleistungen vermarkten. Der Markenname Kabel BW wird nicht weiter geführt." Für die Standorte und Mitarbeiter in Baden-Württemberg ändere sich bis auf die Namensänderung nichts, erklärte das Unternehmen.

Seit dem 1. Juli 2012 firmierte das aus Unitymedia und Kabel BW bestehende Unternehmen unter dem langen Namen Unitymedia KabelBW, während die Produkte weiterhin unter den Markennamen Unitymedia in Nordrhein-Westfalen und Hessen und Kabel BW in Baden-Württemberg vermarktet wurden.

Gegen die Fusion hatte es Beschwerden von Netcologne und der Deutschen Telekom gegeben. Im Jahr 2013 gab ein Gericht den Beschwerden statt. Die vom Bundeskartellamt vorgesehenen Auflagen seien nicht geeignet, die beherrschende Stellung, die Unitymedia auf dem Signalmarkt habe, zu kompensieren.

Kabel Baden-Württemberg hätte seine Geschäftstätigkeit ohne den Zusammenschluss innerhalb der nächsten drei bis fünf Jahre auf das Gebiet von Unitymedia ausdehnen und zum Konkurrenten werden können. Bleibe es bei der Entscheidung, müsste das Bundeskartellamt erneut prüfen, ob die Fusion unter geänderten Bedingungen gestattet werden kann. Andernfalls müsste der von den Unternehmen bereits vollzogene Zusammenschluss rückgängig gemacht und die beiden Kabelnetzbetreiber entflochten werden, wurde berichtet. Unitymedia-Sprecher Helge Buchheister sagte zu dem Urteil: "Wir sind angesichts der vorangeschrittenen Marktkonsolidierung davon überzeugt, dass der Infrastrukturwettbewerb zwingender denn je das gemeinsame Unternehmen Unitymedia KabelBW braucht, damit nachhaltiger Wettbewerb zu den drei nationalen Unternehmen Telekom, Vodafone/Kabel Deutschland und O2/E-Plus geschaffen werden kann."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 9,99€

Pretzschi95 03. Feb 2015

Um mal hier Kurz mitzuschreiben ich geb TheUnichi schon wirklich Recht. Um zu der letzten...

quadronom 28. Nov 2014

Frei ist im Kabelmarkt doch eh nichts. Die Anbieter haben sich die Gebiete aufgeteilt und...

DEEFRAG 28. Nov 2014

Ja DonPanda in Wangen (Hedelfinger Straße). Ja, der 2nd Level bearbeitet die Störungen...

ello 28. Nov 2014

sqrt(1)

Zwangsangemeldet 28. Nov 2014

In Berlin z.B. könnte man die Wahl haben zwischen KabelDeutschland und TeleColumbus. Nur...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /