Abo
  • Services:

Unitymedia KabelBW: Video-on-Demand mit Horizon auf mobilen Geräten und TV

Unitymedia KabelBW bringt zur Ifa 2013 mit Horizon Fernsehen, Video-on-Demand, TV-Archive und Youtube zusammen. Horizon lässt sich auch am PC und auf mobilen Geräten nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Horizon HD Multiroom kommt Anfang 2014.
Horizon HD Multiroom kommt Anfang 2014. (Bild: Unitymedia KabelBW)

Unitymedia KabelBW bringt am 4. September 2013 für Kabel-TV-Zuschauer in Nordrhein-Westfalen und Hessen Horizon auf den Markt. Die TV- und Medienplattform verbindet lineares Fernsehen, Video-on-Demand, TV-Archive, Youtube-Inhalte und Streaming von anderen Anbietern sowie eigene Inhalte. Horizon lässt sich auch am PC und auf mobilen Geräten wie dem iPhone und dem iPad nutzen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Auch zeitversetztes Fernsehen und HD-Aufnahmen sind mit Horizon möglich: Horizon nimmt bis zu vier HDTV-Programme gleichzeitig auf. Zudem können über Horizon auch Medieninhalte aus dem eigenen Heimnetzwerk abgerufen werden.

Das Kernstück von Horizon ist der Horizon HD Recorder. Das Gerät ist eine Kombination aus Digital-Receiver für den TV-Empfang mit Recorder-Funktion plus Kabelmodem mit integriertem WLAN-Router. Ergänzt wird Horizon von einer doppelseitigen Fernbedienung mit Qwertz-Tastatur für Sucheingaben und Eingaben in TV-Apps.

Der Horizon HD Recorder speichert TV-Sendungen auf einer 500-GByte-Festplatte und enthält sechs HDTV-DVB-C-Tuner für den Empfang von digitalem Kabelfernsehen. Das aktuelle TV-Programm läuft über zwei der sechs Tuner, was schnelles Umschalten via Fast-Channel-Zapping verspricht, vier Tuner sind für parallele Aufnahmevorgänge reserviert.

Für 2014 ist Horizon HD Multiroom angekündigt, der Horizon HD Recorder in weitere Räume bringt und Fernsehen, Video-on-Demand und eine Aufnahmefunktion bietet.

Ohne Aufnahmefunktion und WLAN-Modul kommt der Horizon HD Receiver. Mobile Horizon Apps für das iPhone und das iPad gibt es bereits, an einer Android-Umsetzung werde noch gearbeitet. Hersteller der Geräte ist der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Trollfeeder 09. Sep 2013

Das sieht bei mir genauso aus. Aber es sollte möglich sein das Gerät über WLAN an die...

aaron.ritter 05. Sep 2013

ich geh absolut in einer meinung. sie haben zwar gerade eben diverse sachen verbessert...

NIKB 04. Sep 2013

Beide gehören zu Liberty Global. Sind aus gesellschaftsrechtlicher Sicht also Schwestern.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /