Abo
  • Services:

Unitymedia: Gigabit City Düsseldorf ist fertig

Nach Bochum ist in Nordrhein-Westfalen Düsseldorf für Docsis 3.1 ausgebaut worden. Monatlich kostet der Zugang bei Unitymedia 100 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Winni Rapp, Chef von Unitymedia (mitte)
Winni Rapp, Chef von Unitymedia (mitte) (Bild: Unitymedia)

Düsseldorf ist nach Bochum die zweite Gigabit City des Kabelnetzbetreibers Unitymedia in Nordrhein-Westfalen. Das gab das Unternehmen am 3. Dezember 2018 bekannt. Rund 320.000 Haushalte mit Kabelanschluss können ab sofort den Internetzugang mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 1 GBit/s im Download buchen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Dresden
  2. Bosch Gruppe, Berlin

Für Neukunden kostet der Gigabit-Tarif mit bis zu 1 GBit/s im Download und bis zu 50 MBit/s im Upload monatlich 100 Euro bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. In Bochum hatte es in der Anfangsphase einen Sonderpreis für den Tarif 2Play Fly 1000 plus Kabelfernsehen (Horizon TV) für monatlich 60 Euro kosten. Ohne Kabelfernsehen war der Tarif mit 50 Euro ausgepreist. Die Preisaktion war bis zum 31. Juli 2018 befristet.

Für den Ausbau hat Unitymedia in den vergangenen Monaten sein Kabelnetz in Düsseldorf mit gigabitfähigen Netzelementen ausgestattet, den neuen Datenübertragungsstandard Docsis 3.1 implementiert und für die Kunden aktiviert.

Winni Rapp, Chef von Unitymedia, sagte: "Wer superschnell im Internet unterwegs sein möchte, ist bei uns bestens aufgehoben." Der frühere Unitymedia-Chef Lutz Schüler erklärte im Juli 2018, nach Bochum und Frankfurt führe der Kabelnetzbetreiber sowohl die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen Düsseldorf als auch Köln in den Gigabit-Bereich. In Köln ist bereits der Stadtnetzbetreiber Netcologne mit FTTB und G.fast aktiv. Die Zahl der Haushalte, an denen das Netz verfügbar ist, hatte unlängst die Anzahl von 1 Million überschritten. "Wir ziehen Glasfaser in unsere Zellen", sagte Schüler. "Auf der letzten Meile müssen wir nicht buddeln. Das schafft der Klingeldraht der Telekom eben nicht." In beiden Städten seien in den vergangenen Jahren jeweils 50 Millionen Euro investiert worden.

In Bochum habe der Gigabitzugang noch nicht extrem viele Kunden, hat Golem.de aus unternehmensnahen Kreisen erfahren. Darum sei es bei dem Ausbau auch gar nicht vorrangig gegangen. "Wir wollten das Netz zukunftsfähig machen", sagte ein Insider.

"Interxion in Düsseldorf ist der wohl größte Datenumschlagplatz in Nordrhein-Westfalen. Hier wird der Internetverkehr der lokalen Kunden mit den internationalen Plattformen zusammengeführt. Für Privathaushalte sind Übertragungsraten von 1.000 MBit/s ein großer Schritt, für Unternehmen ein entscheidendes Standortkriterium und klarer Wettbewerbsfaktor", betonte Mareike Jacobshagen, Marketing Manager Interxion.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

M.P. 04. Dez 2018 / Themenstart

wenn überhaupt ...

Gormenghast 04. Dez 2018 / Themenstart

Ich kann dieses ewige Geplärre alternativer Fakten nicht mehr hören. Guckst Du hier und...

M.P. 03. Dez 2018 / Themenstart

Öffentlich erreichbare Server, deren tägliches Brot es ist, viel Kundschaft möglichst...

M.P. 03. Dez 2018 / Themenstart

Ach, auch von einem Bestandskunden würde man gerne 100 ¤ pro Monat kassieren, statt der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /