• IT-Karriere:
  • Services:

Unitymedia: Docsis-3.1-Einführung in Bochum macht noch Probleme

Gigabit im TV-Kabelnetz braucht noch etwas Feintuning. Der Start von Docsis 3.1 verschiebt sich um einige Wochen, weil Fritzbox-Kabelmodems von AVM mit der Gegenstelle Probleme haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Fritzboxen für Bochum
Fritzboxen für Bochum (Bild: Uniytmedia)

In der ersten Stadt, in der Unitymedia den neuen Standard Docsis 3.1 einführt, gibt es noch technische Probleme. Unitymedia-Sprecher Helge Buchheister sagte Golem.de auf Anfrage: "In bestimmten Konstellationen entspricht das komplexe Zusammenspiel zwischen den für den Start vorgesehenen Docsis-3.1-Endgeräten und der Gegenstelle in unserem Netz noch nicht unserem Qualitätsstandard. Das zeigen Rückmeldungen unserer Tester vor Ort." Der Kabelnetzbetreiber wird die Einführung des Gigabit-Tarifs erst in den nächsten Wochen vornehmen.

Stellenmarkt
  1. Evonik Industries AG, Marl
  2. Porsche Consulting GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart

Nach den Worten von Buchheister sei Unitymedia auf einem guten Weg, befände sich in enger Abstimmung mit den Endgeräteherstellern und führe noch einige weitere Tests durch. "Sobald uns die Ergebnisse in Gänze überzeugen, geben wir das neue Launch-Datum bekannt", erklärte der Sprecher. "Netzseitig sind wir in der Ruhrmetropole für den Start auch bereit - die erforderlichen Um- und Aufrüstungen haben wir erfolgreich abgeschlossen."

Unitymedia ist Erster mit Docsis 3.1 im Liberty-Global-Konzern

Im Dezember 2017 hatte der Betreiber berichtet, eine große Lieferung der neuen Fritzbox-Kabelrouter von AVM bekommen zu haben, die in den kommenden Wochen in Bochum im Rahmen von internen Tests eingesetzt werden sollten. Es werde aber künftig bei Unitymedia auch eine Docsis-3.1-fähige Connect Box geben, erklärte der Kabelnetzbetreiber.

Das Unternehmen ist auch im Gesamtkonzern der erste, der den neuen Standard einsetzt. Unitymedia macht im Jahr 2018 die Stadt Bochum zu ihrer ersten Gigabit-City Deutschlands. Nicht nur in Deutschland, auch innerhalb des Liberty-Global-Konzerns ist Unitymedia dabei "Wegbereiter in Sachen Gigabit-Geschwindigkeiten."

Mit Docsis 3.1 erziele der Kabelnetzbetreiber eine verbesserte Übertragungsqualität und einen deutlich höheren Datendurchsatz und ermögliche "Gigabit-Geschwindigkeiten für den Massenmarkt", hieß es zuvor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

rv112 19. Apr 2018

Das TC4400 kann ab sofort hier für Endkunden erworben werden: https://shop...

Cerb 04. Apr 2018

Ich hatte auch bei anderen Anbietern schon Probleme mit AVM. Meiner Meinung nach versucht...

IT-Nerd-86 03. Apr 2018

Sowas war mir früher auch mal wichtig. Aber ich bin genügsam geworden und lasse mich...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil Village - Fazit

Im Video stelle Golem.de die Stärken und Schwächen des Horror-Abenteuers Resident Evil 8 Village vor.

Resident Evil Village - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /