• IT-Karriere:
  • Services:

Unity Technologies: Unity 5 mit neuen Grafikfunktionen verfügbar

Zeitgemäße Grafik, Unterstützung für die Cloud und mehr: Ab sofort ist die für Spiele und andere Anwendungen gedachte Laufzeitumgebung Unity 5 verfügbar. Der Hersteller präsentiert die neuen Funktionen in einem aufwendigen Video.

Artikel veröffentlicht am ,
John Riccitiello, CEO von Unity
John Riccitiello, CEO von Unity (Bild: Golem.de/Peter Steinlechner)

John Riccitiello, Chef von Unity Technologies, hat auf der GDC 2015 in San Francisco im Rahmen einer Presse- und Entwicklerveranstaltung bekanntgegeben, dass Unity 5 ab sofort verfügbar ist. "Wir haben viele neue technische Möglichkeiten, aber das Wichtige ist: Unity 5 ist enorm leistungsfähig und ermöglicht die schönsten Spiele der Welt", so Riccitiello.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach
  2. Remsgold Chemie GmbH & Co. KG, Winterbach

Das schon länger angekündigte Unity 5 unterstützt deutlich mehr Grafikfunktionen als die Vorgängerversion, womit Anbieter Unity Technologies stark auf die Forderungen der Entwickler-Community eingeht. Dort genießt Unity zwar einen guten Ruf, galt aber bislang als technisch nicht ganz so fortschrittlich wie etwa die Unreal Engine oder die Cryengine - was auch gewisse Nachteile bei der Vermarktung in sehr technikaffinen Zielgruppen mit sich brachte.

Zu den neuen Möglichkeiten, aufgeführt in einem 57 Seiten langen Überblick mit den Änderungen gegenüber Unity 4, gehören Bounce Lights, Realtime Global Illumination und Physical Based Shading. Außerdem können Entwickler ihre Projekte nun auch über die Cloud abwickeln, sowohl bei der Produktion als auch im Kontakt mit dem Endkunden. Für Teams, die vernetzt in aller Welt arbeiten, gibt es ausgeklügelte Benachrichtigungs- und Aktualisierungssysteme.

Unity-Gründer und CTO Joachim Ante, der vor Jahren die erste Zeile von Unity schrieb, hat bei der Veranstaltung außerdem einige der neuen Arbeitsabläufe präsentiert, die der überarbeitete 64-Bit-Editor bietet, etwa bei der Anlage von Lichtquellen. Unity 5 unterstützt 21 unterschiedliche Plattformen. Von Android über die Playstation 4 und Windows-PC bis hin zur Xbox One sind alle relevanten Arten von Hardware mit dabei.

Unity 5 ist ab sofort über die Webseite von Unity Technologies verfügbar. Hobbyentwickler und Einzelkämpfer können die Engine bis zu einem gewissen Maximalumsatz kostenlos nutzen.

Profis und kleine Teams müssen die Professional Edition lizenzieren, die Unity Cloud Build Pro, Team License, Game Performance Reporting, Asset Store Level 11, Unity Analytics Pro, Zugang zu Vorabversionen, Betas und mehr im Abo für 75 US-Dollar pro Monat enthält. Anders als bei der Unreal Engine sind in diesen Fällen keine Umsatzbeteiligungen fällig. Sehr große Lizenznehmer müssen ihre Konditionen individuell aushandeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Trolls World Tour (4K UHD) für 19,99€, Distburbing The Peace (Blu-ray) für 14,03€, Der...
  2. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...
  3. (u. a. Digitus S7CD Aktenvernichter für 24,99€, Krups Espresso-Kaffee-Vollautomat EA 8150 für...
  4. (u. a. Sandisk Extreme PRO NVMe 3D SSD 1TB M.2 PCIe 3.0 für 145,90€ (mit Rabattcode...

Hotohori 04. Mär 2015

Den Spruch hab ich schon damals gehört, als ich mir Unity in der Version 2.5 angesehen...

Hotohori 04. Mär 2015

Und wo ist das Problem? Das wird Epic nur machen, wenn sie einen berechtigten Verdacht...

drmccoy 04. Mär 2015

Oh, nicht falsch verstehen, ich finde Blender ziemlich klasse. Hege keine Interessen...

drmccoy 04. Mär 2015

Als jemand der sich jahrelang mit den Engines von TES beschäftigt hat und aktiv mit allem...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
    •  /