Abo
  • Services:

Unity: Entwicklung der Engine Unity 5 ist abgeschlossen

Neue Effekte, bessere Entwicklerwerkzeuge und Unterstützung für Nintendo Switch und Vulkan: Das Unternehmen Unity hat die Entwicklung von Version 5 seiner Engine abgeschlossen. Die erste Beta von Unity 2017 soll bereits im Juni erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Unity 5.6 bietet neue Partikelffekte und GPU-Instancing.
Unity 5.6 bietet neue Partikelffekte und GPU-Instancing. (Bild: Unity)

Das aus San Francisco stammende Unternehmen Unity hat Version 5.6 seiner Engine Unity veröffentlicht. Es ist das letzte geplante Update für die aktuelle Fassung der Laufzeitumgebung. Die Liste der Neuerungen ist lang: Unter anderem unterstützt Unity 5.6 die Hybridkonsole Nintendo Switch sowie die Grafikschnittstelle Vulkan, die dadurch für sehr viele potenzielle Unterstützer deutlich einfacher zugänglich wird.

Stellenmarkt
  1. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe

Dazu kommen eine Reihe neuer Funktionen und verbesserte Effekte, insbesondere bei der Darstellung von Partikeln und im Hinblick auf Licht und Schatten. Außerdem beherrscht Unity 5.6 von Haus aus das sogenannte GPU-Instancing, wodurch es einfach wird, viele ähnliche Objekte gleichzeitig auf den Bildschirm zu zaubern, ohne dass dadurch allzu viele Ressourcen gebunden werden. Auch bei den eingebauten Algorithmen für Wegfindung und KI gibt es spürbare Verbesserungen.

Unity hat auch schon seine Pläne für die künftige Weiterentwicklung seiner Engine offengelegt. Sie trägt den Namen Unity 2017, eine erste Beta ist für Juni 2017 angekündigt. Neben weiteren Optimierungen bei der Grafik soll es Verbesserungen etwa für die Werkzeuge geben, mit denen Spieldesigner die Zwischensequenzen ihrer Werke produzieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 915€ + Versand
  3. 59,79€ inkl. Rabatt

nolonar 04. Apr 2017

"Windows 8 ist abgeschlossen. Windows 10 kriegt bald eine Beta." In etwa so kannst du es...

maxule 03. Apr 2017

nun ohne "Weinkrampf" möglich? Windows ist für uns kwine Option

sf (Golem.de) 03. Apr 2017

Danke für den Hinweis! Ist nun korrigiert.

zjnsvfwc 03. Apr 2017

Na ja, man wird ja auch beim Projekt upgrade darauf hingewiesen ein Backup zu machen...


Folgen Sie uns
       


Nokia 8110 4G und Doro 7060 - Test

HMD Global und Doro sind die ersten Hersteller, die KaiOS-Handys in Deutschland verkaufen. Wir haben uns das Nokia 8110 4G sowie das 7060 angeschaut. Dabei hat nicht jedes KaiOS-Gerät den gleichen Funktionsumfang. Eigentlich sollen KaiOS-Geräte als Ersatz für ein Smartphone geeignet sein - so ganz gelingt das noch nicht.

Nokia 8110 4G und Doro 7060 - Test Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /