Abo
  • Services:

Unity: Entwicklung der Engine Unity 5 ist abgeschlossen

Neue Effekte, bessere Entwicklerwerkzeuge und Unterstützung für Nintendo Switch und Vulkan: Das Unternehmen Unity hat die Entwicklung von Version 5 seiner Engine abgeschlossen. Die erste Beta von Unity 2017 soll bereits im Juni erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Unity 5.6 bietet neue Partikelffekte und GPU-Instancing.
Unity 5.6 bietet neue Partikelffekte und GPU-Instancing. (Bild: Unity)

Das aus San Francisco stammende Unternehmen Unity hat Version 5.6 seiner Engine Unity veröffentlicht. Es ist das letzte geplante Update für die aktuelle Fassung der Laufzeitumgebung. Die Liste der Neuerungen ist lang: Unter anderem unterstützt Unity 5.6 die Hybridkonsole Nintendo Switch sowie die Grafikschnittstelle Vulkan, die dadurch für sehr viele potenzielle Unterstützer deutlich einfacher zugänglich wird.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Dazu kommen eine Reihe neuer Funktionen und verbesserte Effekte, insbesondere bei der Darstellung von Partikeln und im Hinblick auf Licht und Schatten. Außerdem beherrscht Unity 5.6 von Haus aus das sogenannte GPU-Instancing, wodurch es einfach wird, viele ähnliche Objekte gleichzeitig auf den Bildschirm zu zaubern, ohne dass dadurch allzu viele Ressourcen gebunden werden. Auch bei den eingebauten Algorithmen für Wegfindung und KI gibt es spürbare Verbesserungen.

Unity hat auch schon seine Pläne für die künftige Weiterentwicklung seiner Engine offengelegt. Sie trägt den Namen Unity 2017, eine erste Beta ist für Juni 2017 angekündigt. Neben weiteren Optimierungen bei der Grafik soll es Verbesserungen etwa für die Werkzeuge geben, mit denen Spieldesigner die Zwischensequenzen ihrer Werke produzieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

nolonar 04. Apr 2017

"Windows 8 ist abgeschlossen. Windows 10 kriegt bald eine Beta." In etwa so kannst du es...

maxule 03. Apr 2017

nun ohne "Weinkrampf" möglich? Windows ist für uns kwine Option

sf (Golem.de) 03. Apr 2017

Danke für den Hinweis! Ist nun korrigiert.

zjnsvfwc 03. Apr 2017

Na ja, man wird ja auch beim Projekt upgrade darauf hingewiesen ein Backup zu machen...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /