Abo
  • Services:

Uniti One: Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

Ein günstiges Elektroauto aus Schweden: Das Startup Uniti hat ein Elektroauto entwickelt, das 2019 für 15.000 Euro auf den Markt kommen soll. Das Unternehmen ist eine Universitätsausgründung, das Projekt wurde per Crowdfunding finanziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Uniti One: ohne Investor aus der Automobilindustrie entwickelt
Uniti One: ohne Investor aus der Automobilindustrie entwickelt (Bild: Uniti)

300 Kilometer Reichweite für unter 20.000 Euro: Das schwedische Unternehmen Uniti hat sein erstes Elektroauto vorgestellt: Uniti One. Das Auto kann bereits vorbestellt werden und soll 2019 auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover

Das futuristisch aussehende Fahrzeug ist in erster Linie als Stadtfahrzeug gedacht. Es beschleunigt in 3,5 Sekunden aus dem Stand auf 80 Kilometer pro Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 130 Kilometer pro Stunde begrenzt. Es wird Varianten für zwei, vier und fünf Insassen geben.

Das Auto wiegt weniger als eine halbe Tonne

Die Entwickler haben vor allem auf Energieeffizienz geachtet: So wiegt das Auto nur 400 Kilogramm - die Karosserie besteht aus Leichtbaumaterialien, zum Teil aus mit Kohlenstofffaser verstärktem Kunststoff, zum Teil aus Bioverbundwerkstoffen.

So reicht ein Akku mit einer Kapazität von 22 Kilowattstunden für eine Reichweite von 300 Kilometern. Zum Vergleich: Der von uns getestete E-Golf hat einen Akku mit einer Kapazität von 35 Kilowattstunden bei einer Reichweite von etwa 250 Kilometern.

Der Akku ist in gut drei Stunden geladen

Das Fahrzeug unterstützt verschiedene Ladestandards. Bei schnellem Laden per Wechselstrom soll der Akku in drei Stunden und zehn Minuten vollgeladen sein. An einer Gleichstromladestation kann in einer halben Stunde genug Strom für 200 Kilometer geladen werden.

Futuristisch ist auch die Bedienung: Uniti will das Auto mit einer herkömmlichen Steuerung oder alternativ mit einem Steer-by-wire-System anbieten, bei dem der Fahrer über das Lenkrad auch beschleunigt und bremst. Am Lenkrad ist ein Bildschirm angebracht, auf dem Fahrdaten angezeigt werden. Weitere Informationen bekommt der Fahrer in die Windschutzscheibe eingeblendet. Außerdem hat das Fahrzeug ein System für autonomes Fahren.

Siemens baut eine vollautomatische Autofabrik

Uniti ist 2015 aus einem Universitätsprojekt hervorgegangen. Das Startup hatte im vergangenen Jahr mit einer Crowdfunding-Kampagne umgerechnet rund 1,2 Millionen Euro gesammelt. Investoren aus der Automobilbranche hatten die Schweden nicht akzeptiert. Zu den Partnern gehören unter anderem Nvidia, Siemens, E.On, Kuka Robotics und Fanuc Robots. Siemens baut die Fabrik in Landskrona, in der das Uniti One ab 2019 vollautomatisch produziert werden soll.

Die günstigste Variante des Uniti One wird 15.000 Euro kosten, die teuerste 20.000 Euro. Das Auto kann gegen eine Zahlung von 150 Euro vorreserviert werden. Die Auslieferung ist für 2019 geplant. Uniti hat nach eigenen Angaben schon mehr als 1.000 Vorbestellungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Ryoga 12. Dez 2017

Das man auch in Leichtbauweise ein sicheres Fahrzeug herstellen kann wird niemand...

Ryoga 12. Dez 2017

Weil man, für eine Großserie, ohne dokumentierte und standardisierte Crashtest in Europa...

truuba 11. Dez 2017

Vorallem wenn man in einer Grossstadt wohnt schliesslich auch kein Auto braucht.

gadthrawn 11. Dez 2017

Das Isetta Teil oder? (kann nicht nachsehen, Browser warnt vor Webseite, aber der hatte...

Dudeldumm 11. Dez 2017

Baut endlich nen Transporter. Dann ist der ganze Mist obsolet ;-)


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /