• IT-Karriere:
  • Services:

United Internet: Wachsende Zweifel am 5G-Netzaufbau von 1&1 Drillisch

Die großen Netzbetreiber wollen 1&1 Drillisch nicht in ihr Netz lassen. Der Besitzer der 5G-Frequenzen kommt mit dem Netzaufbau nicht weiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Christoph Heil, Verdi-Vorstand und Telefónica-Aufsichtsrat
Christoph Heil, Verdi-Vorstand und Telefónica-Aufsichtsrat (Bild: Verdi)

Statt sich um den Netzausbau zu kümmern, streite sich 1&1 Drillisch um die Preise für Kapazitäten und rufe die Bundesnetzagentur an, um möglichst günstig die Netze der drei Konkurrenten nutzen zu können. Das hat Christoph Heil von der Verdi-Bundesverwaltung am 9. Oktober 2020 erklärt. Heil hat einen Sitz im Aufsichtsrat von Telefónica Deutschland, betont auf Anfrage von Golem.de aber, "hier ausschließlich als Gewerkschafter" zu sprechen.

Stellenmarkt
  1. Lödige Industries GmbH, Warburg
  2. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

"Von einer Dynamisierung des Netzausbaus durch 1&1 ist nichts zu sehen, das Gegenteil ist der Fall", erklärte er. Die Zulassung eines vierten Players auf dem Mobilfunkmarkt, der erst die Auktionskosten in die Höhe treibe, dann selber nicht in der Lage sei, ein Netz zu bauen, und nun nach der Regulierung rufe, sei ein Fehler der Bundesregierung gewesen, sagte Heil weiter.

5G von 1&1 Drillisch gesucht

Wie Golem.de aus Branchenkreisen erfahren hat, will 1&1 Drillisch nur ein 5G-Netz aufbauen, wenn es nationales Roaming in den bestehenden 4G-Netzen der Konkurrenz gibt.

Tatsächlich hat United Internet mit seiner Tochter 1&1 Drillisch außer am Konzernsitz in Montabaur und in Karlsruhe bisher noch nicht einmal ein größeres 5G-Testnetz errichtet. Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender United Internet, machte erstmals am 16. Juni 2020 in Berlin dazu konkrete Angaben: "Wir werden ein Open-RAN-5G-Netz errichten." Vorbild sei Rakuten in Japan. Dommermuth sagte Golem.de, man sei mit drei Partnern als Ausrüster in fortgeschrittenen Verhandlungen.

Auch die Deutsche Telekom bezweifelt, dass 1&1 Drillisch tatsächlich ein eigenes 5G-Netz aufbauen will, es gehe dem Provider nur um den Zugang zu den drei bestehenden Netzen. Das sagte Telekom-Sprecher Andreas Middel am 22. September 2020. 1&1 Drillisch hatte zuvor beantragt, dass die Bundesnetzagentur bei den ergebnislosen National-Roaming-Verhandlungen ihre Schiedsrichterrolle gegenüber Vodafone und Deutsche Telekom wahrnehmen solle.

"Die Telekom hat sehr konstruktiv mit 1&1 verhandelt und ist zu weiteren Gesprächen bereit. Es verfestigt sich aber nicht nur bei uns der Eindruck, dass 1&1 nicht in ein eigenes Mobilfunknetz investieren, sondern regulierten Zugang zu bestehenden Mobilfunknetzen erzwingen will", kommentierte Middel. Die Auktionsbedingungen sehen vor, dass 1&1 ein eigenes Netz aufbaut. "Hierzu hat 1&1 bislang keinerlei Schritte unternommen. Das Verhalten der 1&1 schadet dem Mobilfunk in Deutschland", sagte er.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,19€
  2. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  3. 10,99€

demon driver 11. Okt 2020

Schon bemerkenswert, dass selbst im Jahr 2020 der Realsozialismus und dessen sogenannte...

LarusNagel 11. Okt 2020

In einem Blog Artikel von der Telekom habe ich gelesen, das die in 3 Monaten 4500...

senf.dazu 11. Okt 2020

Ich denke das eigentlich teure am Mobilfunknetz ist das flächendeckende Glasfasfernetz...

wire-less 09. Okt 2020

Die 3,5GHz Frequenzen sind kein Druckmittel. Die waren vorher günstig verfügbar und...

wwbusch 09. Okt 2020

schön in allen drei netzen roamen dürfen, unlimited traffic und dann zu 1und1 preisen...


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /