Abo
  • IT-Karriere:

United Internet: Telefónica greift 1&1 Drillisch bei 5G-Auktion an

Nach zwei Wochen ruhigen Bietens hat die Telefónica noch einmal versucht, aggressiv zu sein und 1&1 Drillisch attackiert. Ob das etwas bringt, wird von einem Experten bezweifelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Screenshot vom Wettkampf
Der Screenshot vom Wettkampf (Bild: Bundesnetzagentur)

Bei der 5G-Auktion hat die Telefónica am Mittwoch auf 12 Blöcke bei 3,5 GHz gesetzt und damit 1&1 Drillisch bis auf einen Block komplett überboten. "Diese Art der Konfrontation hatte es in den ersten Wochen der Auktion reichlich gegeben. Insbesondere hat Telefónica 1&1 Drillisch in der zweiten Woche am Montag oder Dienstag auf allen Blöcken überboten", sagte Professor Vitali Gretschko vom Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Golem.de auf Anfrage.

  • Die Schlacht in Nahaufnahme
Die Schlacht in Nahaufnahme
Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Für Gretschko ist die Lage dennoch unverändert: Es geht immer noch um einen Block im 3,6-GHz-Bereich und die Konzerne überbieten sich im Wechsel, ohne Preise zu eskalieren. Eine Prognose über ein Ende der Auktion sei zurzeit unmöglich, "es könnte heute Abend oder Ende des Jahres sein.", sagte Gretschko.

United Internt hat bei begehrten Block die Milliarde überschritten

Nach zwei Wochen ruhigen Bietens habe die Telefónica noch einmal versucht, aggressiv zu sein. Gretschko sagte, er könne sich "nicht vorstellen, dass das zum aktuellen Zeitpunkt irgendwas bringt. Das einzig Interessante ist, dass 1&1 Drillisch in der darauffolgenden Runde Jumps gesetzt und nur auf ihrem begehrten Paket zum ersten Mal die Milliarde Euro überschritten hat".

Zum Ende der Runde 229 der 5G-Auktion der Bundesnetzagentur wurden am Mittwoch 5,52 Milliarden Euro erreicht. In Deutschland werden seit Mitte März die ersten Frequenzen für 5G in den Bereichen 2 GHz und 3,6 GHz versteigert. Die Unternehmen und die Bundesnetzagentur dürfen sich während der laufende Auktion nicht zum Verlauf äußern. Beteiligt sind neben United Internet die etablierten Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

me2 02. Mai 2019

Naja, direkt am Anfang haben alle Anbieter mit Kleinstbeträgen geboten. 1&1 waren die...

Clown 26. Apr 2019

Stimmt, das Geld verpufft einfach....

BiGfReAk 24. Apr 2019

Danke für die Erläuterung!


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      •  /