• IT-Karriere:
  • Services:

United Internet: Telefónica greift 1&1 Drillisch bei 5G-Auktion an

Nach zwei Wochen ruhigen Bietens hat die Telefónica noch einmal versucht, aggressiv zu sein und 1&1 Drillisch attackiert. Ob das etwas bringt, wird von einem Experten bezweifelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Screenshot vom Wettkampf
Der Screenshot vom Wettkampf (Bild: Bundesnetzagentur)

Bei der 5G-Auktion hat die Telefónica am Mittwoch auf 12 Blöcke bei 3,5 GHz gesetzt und damit 1&1 Drillisch bis auf einen Block komplett überboten. "Diese Art der Konfrontation hatte es in den ersten Wochen der Auktion reichlich gegeben. Insbesondere hat Telefónica 1&1 Drillisch in der zweiten Woche am Montag oder Dienstag auf allen Blöcken überboten", sagte Professor Vitali Gretschko vom Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Golem.de auf Anfrage.

  • Die Schlacht in Nahaufnahme
Die Schlacht in Nahaufnahme
Stellenmarkt
  1. Oberbayerische Heimstätte Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft mbH, Haar Raum München
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Für Gretschko ist die Lage dennoch unverändert: Es geht immer noch um einen Block im 3,6-GHz-Bereich und die Konzerne überbieten sich im Wechsel, ohne Preise zu eskalieren. Eine Prognose über ein Ende der Auktion sei zurzeit unmöglich, "es könnte heute Abend oder Ende des Jahres sein.", sagte Gretschko.

United Internt hat bei begehrten Block die Milliarde überschritten

Nach zwei Wochen ruhigen Bietens habe die Telefónica noch einmal versucht, aggressiv zu sein. Gretschko sagte, er könne sich "nicht vorstellen, dass das zum aktuellen Zeitpunkt irgendwas bringt. Das einzig Interessante ist, dass 1&1 Drillisch in der darauffolgenden Runde Jumps gesetzt und nur auf ihrem begehrten Paket zum ersten Mal die Milliarde Euro überschritten hat".

Zum Ende der Runde 229 der 5G-Auktion der Bundesnetzagentur wurden am Mittwoch 5,52 Milliarden Euro erreicht. In Deutschland werden seit Mitte März die ersten Frequenzen für 5G in den Bereichen 2 GHz und 3,6 GHz versteigert. Die Unternehmen und die Bundesnetzagentur dürfen sich während der laufende Auktion nicht zum Verlauf äußern. Beteiligt sind neben United Internet die etablierten Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

me2 02. Mai 2019

Naja, direkt am Anfang haben alle Anbieter mit Kleinstbeträgen geboten. 1&1 waren die...

Clown 26. Apr 2019

Stimmt, das Geld verpufft einfach....

BiGfReAk 24. Apr 2019

Danke für die Erläuterung!


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /