United Internet: GMX und Web.de stellen Mail App für Windows 10 ein

Zu wenig Nutzer: Die E-Mail-Anbieter GMX und Web.de werden ihre Mail App in naher Zukunft nicht weiter anbieten - zumindest für Windows 10. Die Entwickler raten daher, Signaturen und Vorlagen bis dahin zu sichern. Es gibt eine Alternative.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mail App für Windows 10 gibt es nicht mehr lange.
Die Mail App für Windows 10 gibt es nicht mehr lange. (Bild: GMX)

Die zu United Intnernet gehörenden E-Mail-Provider GMX und Web.de werden zum 31. März 2020 ihre Mail-Applikation für Windows 10 einstellen. Ab diesem Zeitpunkt werden Server abgeschaltet sowie mit dem Programm gespeicherte Entwürfe und Signaturen gelöscht. Daher empfehlen die Anbieter jeweils in einer identischen Meldung, benötigte Dateien bis dahin zu sichern. Als Alternative sei Web.de- oder GMX Mailcheck gedacht. Diese Tools für Browser oder Windows 10 informieren über eingehende Nachrichten und ermöglichen das Lesen und Schreiben von E-Mails - außerhalb des eigentlichen Webclients. Die wenigen Nutzer, die das Produkt im Microsoft Store ausprobiert haben, sind damit allerdings anscheinend nicht sehr zufrieden.

Die Abschaltung der Mail App im Microsoft Store begründen die Anbieter auch. Das Programm sei einfach nicht sehr beliebt gewesen. "Nur wenige Nutzer haben die GMX Mail App für Windows-Smartphones, PC und Laptop aktuell noch im Einsatz. Die überwiegende Mehrheit verwaltet auf diesen Geräten das eigene E-Mail-Postfach heute direkt über den Webmail-Client im Browser", heißt es.

Windows 10 Mobile fällt weg

Ursprünglich haben GMX und Web.de die App zudem für Windows 10 Mobile entwickelt. Das Microsoft-Betriebssystem für Smartphones wird wie Windows 7 seit dem 14. Januar 2020 nicht mehr technisch unterstützt. Allerdings hatte es bereits viel früher kaum noch Interesse für Windows 10 Mobile gegeben. Das Supportende ist für die Entwickler nur ein weiterer Grund, die App für Windows-Betriebssysteme einzustellen.

Die Änderungen der Verfügbarkeit für die Mail App bedeutet allerdings nicht deren Ende. Nutzer sollen die Software auf Android- und iOS-Smartphones weiterhin nutzen können. Alternativ verweisen die Betreiber auf die Webmail-Clients, welche weiterhin wohl die primäre Plattform für die E-Mail-Dienste sein werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


treysis 11. Feb 2020

Wenn sie das nicht macht, blöd. Ich will aber auch gar nicht die ganze Uni einbinden...

treysis 30. Jan 2020

Die sollen die Apps sterben lassen und lieber mal endlich IPv6 einführen, wenigstens auf...

User_x 30. Jan 2020

Manche brauchen auch viel Elan aus dem Bett Tag für Tag zu steigen, kommt immer darauf...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  3. Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
    Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
    Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

    Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
    Ein Test von Leo Dessani

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /