• IT-Karriere:
  • Services:

United Internet: GMX und Web.de stellen Mail App für Windows 10 ein

Zu wenig Nutzer: Die E-Mail-Anbieter GMX und Web.de werden ihre Mail App in naher Zukunft nicht weiter anbieten - zumindest für Windows 10. Die Entwickler raten daher, Signaturen und Vorlagen bis dahin zu sichern. Es gibt eine Alternative.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mail App für Windows 10 gibt es nicht mehr lange.
Die Mail App für Windows 10 gibt es nicht mehr lange. (Bild: GMX)

Die zu United Intnernet gehörenden E-Mail-Provider GMX und Web.de werden zum 31. März 2020 ihre Mail-Applikation für Windows 10 einstellen. Ab diesem Zeitpunkt werden Server abgeschaltet sowie mit dem Programm gespeicherte Entwürfe und Signaturen gelöscht. Daher empfehlen die Anbieter jeweils in einer identischen Meldung, benötigte Dateien bis dahin zu sichern. Als Alternative sei Web.de- oder GMX Mailcheck gedacht. Diese Tools für Browser oder Windows 10 informieren über eingehende Nachrichten und ermöglichen das Lesen und Schreiben von E-Mails - außerhalb des eigentlichen Webclients. Die wenigen Nutzer, die das Produkt im Microsoft Store ausprobiert haben, sind damit allerdings anscheinend nicht sehr zufrieden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching bei München

Die Abschaltung der Mail App im Microsoft Store begründen die Anbieter auch. Das Programm sei einfach nicht sehr beliebt gewesen. "Nur wenige Nutzer haben die GMX Mail App für Windows-Smartphones, PC und Laptop aktuell noch im Einsatz. Die überwiegende Mehrheit verwaltet auf diesen Geräten das eigene E-Mail-Postfach heute direkt über den Webmail-Client im Browser", heißt es.

Windows 10 Mobile fällt weg

Ursprünglich haben GMX und Web.de die App zudem für Windows 10 Mobile entwickelt. Das Microsoft-Betriebssystem für Smartphones wird wie Windows 7 seit dem 14. Januar 2020 nicht mehr technisch unterstützt. Allerdings hatte es bereits viel früher kaum noch Interesse für Windows 10 Mobile gegeben. Das Supportende ist für die Entwickler nur ein weiterer Grund, die App für Windows-Betriebssysteme einzustellen.

Die Änderungen der Verfügbarkeit für die Mail App bedeutet allerdings nicht deren Ende. Nutzer sollen die Software auf Android- und iOS-Smartphones weiterhin nutzen können. Alternativ verweisen die Betreiber auf die Webmail-Clients, welche weiterhin wohl die primäre Plattform für die E-Mail-Dienste sein werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch

treysis 11. Feb 2020

Wenn sie das nicht macht, blöd. Ich will aber auch gar nicht die ganze Uni einbinden...

treysis 30. Jan 2020

Die sollen die Apps sterben lassen und lieber mal endlich IPv6 einführen, wenigstens auf...

User_x 30. Jan 2020

Manche brauchen auch viel Elan aus dem Bett Tag für Tag zu steigen, kommt immer darauf...


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /